Hochschulkonzerte, Musik in der Region

15 Jahre Netzwerk Amadé

Konzert des Musiknetzwerks „Amadé“ zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der Metropolregion Rhein-Neckar
www.netzwerk-amade.de

Sonntag, 24. November 2019
11:00
Uhr
Schloss Villa Ludwigshöhe
67480 Edenkoben

Programm

 

 

 

F. Fiorillo
1755-1823
(?)

 

 

Etüde No. 28 in D-Dur

 

Joseph Haydn
1732-1809

 

 

aus:
Konzert für Violine und Orchester

No. 4 in G-Dur

- 1. Satz Allegro moderato

 

Oceane
Ratcliffe, Violine

(Klasse
Marc Bender, Kreismusikschule Südliche Weinstraße)

Martina
Cukrov-Jarrett, Klavier

 

 

Claude Debussy

1862-1918

 

 

Ballade

 

aus:
Estampes „Jardin sous la pluie"

 

Katharina
Hock, Klavier

(Klasse
Leonard Schick, Musik- und Kunstschule Bruchsal)

 

 

G. F. Telemann
1681-1767

 

aus:
Konzert für Viola und Orchester G-Dur
- 2.

- 3.

 

Jeremias
Hauck, Viola

(Klasse
Marc Bender, Kreismusikschule Südliche Weinstraße)

Martina
Cukrov-Jarrett, Klavier

 

S. Rachmaninow

1873-1943

 

 

aus: Moments musicaux op. 16

No. 3

Franz Liszt

1811-1886

 

 

aus:
Années de Pelerinage (Première Année: Suisse)

Orage

 

Margarita
Dmitrashina, Klavier

(Klasse
Ok-Hi Lee / Prof. Rudolf Meister, Staatliche Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Mannheim

 

 

 

PAUSE

Vincenzo Bellini

1801-1835

 

aus der Oper: I Capuleti e i Montecchi

Arie der Giulietta: Eccomi in lieta vesta

 

Nikolaj
A. Rimskij-Korsakov

1844-1908

 

aus der Oper: Snjegurotschka

Arie der Snjegurotschka
(Schneeflöckchen)

 

 

Maria
Epifanova, Gesang
(Klasse Vladimir Gerasimov, Kreismusikschule Kaiserslautern)

Dr.
Jessica Riemer, Klavier

 

Frédéric
Chopin

1810-1849

 

 

Prélude
d-Moll op. 28/24

 

Johann Sebastian
Bach

1685-1750

 

 

Sinfonia
in D-Dur

Robert
Schumann

1810-1856

 

 

Romanze
in fis-Moll

 

Teresa
Thien-An Ho, Klavier

(Klasse
Thomas Jandl, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Bernhard Crussel

1775-1838

 

 

Klarinettenduo op. 6, No.2

- 1. Allegro agitato ma non troppo

 

Charlotte
Klingmann, Klarinette (als Gast)

Wiebke
Brethauer, Klarinette
(Klasse Ralf Schwarz, Städtische Musikschule Mannheim)

 

Pierre Rode

1774-1830

 

 

Caprice No. 2 für Violine solo

Fritz Kreisler

1875-1962

 

Präludium
und Allegro

 

Leander
Hennes Resch, Violine

(Klasse
Marc Bender, Kreismusikschule Südliche Weinstraße)

Martina
Cukrov-Jarrett, Klavier

Franz Liszt

1811-1886

 

 

 

La campanella

 

Ungarische Rhapsodie No. 6

 

Leon
Zimmermann, Klavier

(Klasse
Prof. Rudolf Meister, Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mannheim)

 

 

 

Wiebke
Brethauer
(geboren 2002 in Mannheim) erhielt mit acht Jahren an der
Musikschule Mannheim bei Ralf Schwarz ihren ersten Klarinettenunterricht.
Zudem erhielt sie bis 2017 zusätzlich Gesangsunterricht bei Frau Terjung, und
ist seit 2018 in der Klavierklasse von Barbara Witter-Weiss. Mit der
Klarinette spielt sie im JSO Mannheim, und ist Teil des
Begabtenförderungs-Progamms der Musikschule. Sie ist mehrfache Preisträgerin
bei Regional- und Landeswettbewerben von „Jugend musiziert", und erhielt
dieses Jahr den Werner-Stober-Preis für herausragende Leistungen im
fachpraktischen Musikabitur.

 

 

Margarita Dmitrashina (geboren 2002 in Moskau) zeigte ihr Interesse für
Musik schon im frühen Alter. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im
Alter von 5 Jahren und wurde im Alter von 6 Jahren Schülerin der Kozlovsky
Musikschule in Moskau. Seitdem nimmt sie an vielen Wettbewerben und Konzerten
teil. Dabei erhielt sie mehrere Preise und Stipendien, wie z.B. ein
Stipendium beim „The new names of Moscow" Festival, einen 2. Preis beim
„Stufen zur Meisterschaft" Wettbewerb (Russland, Moskau), einen 1. Preis beim
XI international competition „Musica Classica" (Russland, Moskau), einen 1.
Preis beim „russische Klaviermusik" Festival (Moskau, Russland), einen 2.
Preis beim international competition-festival „Music without limits"
(Litauen, Druskininkai), ein Grand Prix beim Ensemble-Wettbewerb, Klavier
vierhändig (Russland). Als Preisträgerin dieser und anderer Wettbewerbe
erhielt Margarita mehrmals die Gelegenheit in bekannten und bedeutenden
Orten/Sälen Moskaus aufzutreten, wie z.B. dem Rachmaninoff sowie dem kleinen
Saal des Moskauer Konservatoriums und dem ukrainische Kulturzentrum. Beim
Bundeswettbewerb Jugend Musiziert erhielt Margarita im Jahr 2018 in der
Wertung Duo Klavier und ein Streichinstrument zusammen mit Anna-Lisa Wies
(Viola) einen 3. Preis. Im Jahr 2019 erhielt sie zusammen mit Anika Voges
(Klarinette) einen 2. Bundespreis bei Jugend Musiziert in der Wertung Duo
Klavier und ein Holzblasinstrument. Auf der Regionalebene des Wettbewerbs
erhielten sie in derselben Wertung einen Sonderpreis für die beste
Interpretation eines modernen Werkes. Margarita ist im Alter von 12 Jahren
mit ihrer Familie nach Deutschland umgezogen und bekam zunächst
Privatunterricht von Gulnora Alimova. Mit 13 Jahren wurde sie Vorstudentin an
der Musikhochschule Mannheim (Klasse Prof. Rudolf Meister/Ok-Hi Lee). Seitdem
ist sie auch Mitglied im Netzwerk „Amadé" (Förderung für begabte Kinder und
Jugendliche). Parallel zum Precollege der Hochschule besucht sie auch
die Städtische Musikschule Mannheim (Klasse Richard Humburger) und gehört ab
2019 zur e-Klasse der Musikschule (Begabtenförderung). Im Jahr 2019
absolvierte sie erfolgreich ihren Realschulabschluss und besucht nun die 11.
Klasse der Friedrich-List-Schule Mannheim (Wirtschaftsgymnasium mit
Profilfach Internationale Wirtschaft).  

Maria
Epifanova
(geboren 2003) begann bereits als Kleinkind mit ihrer
musikalischen Ausbildung in den Fächern Klavier, Violine und Gesang. Seit
frühester Kindheit nimmt sie am Wettbewerb Jugend musiziert teil, wo sie
zahlreiche Preise in den Wertungen Klavier solo, Violine solo, Gesang
gewinnen konnte. Maria hat den
1.Preis in der Gesang-Kategorie Solo im 54. Jugend Musiziert Bundeswettbewerb
2017 in Paderborn erreicht. Auch auf
internationaler Ebene war Maria erfolgreich. So erhielt sie: im Juli
2019 den 1.Preis beim internationalen Wettbewerb „Feuri"h" in Wien, im
Oktober 2018 nahm Maria am Festival "Moskau trifft seine Freunde" in Moskau
teil, welches von der internationalen Vladimir Spivakov
Wähltätigkeitsstiftunö gefördert wird, im Juni 2018 einen 1. Preis beim
Wettbewerb „Talente der Region", der im SWR in Kaiserslautern ausgetragen
wurde, im Juni 2018 wurde Maria zudem mit dem Bruno-Hermann-Preis
ausgezeichnet und durfte gemeinsam mit der Kammerphilharmonie Mannheim 
Arien von Händel und Mozart vortragen, im Jahr 2015 den 1. Platz beim
internationalen Wettbewerb „Musikalischer Regenbogen" in Frankfurt. Maria ist Schülerin der Kreismusikschule
Kaiserslautern, Gesangslehrer - Vladimir Gerasimov.

 

 

Jeremias
Hauck
(geboren 2003 in Kandel) kam erst im Alter von 11 Jahren im
Rahmen des "Klassenweise Musizierens" an der Orientierungsstufe des
Alfred-Grosser-Gymnasiums in Bad Bergzabern zum Violaspiel. Hier wurde den
Kindern im Rahmen des Musikunterrichts als Streicherklasse das orchestrale
Spiel nahegebracht und Jeremias war Mitglied im Orchester der Schule. Seit
September 2015 gehört Jeremias über die Kreismusikschule SÜW/Landau zu den
Schülern von Marc Bender und seit Herbst 2016 ist er Mitglied im
Streichorchester der Kreismusikschule, ebenfalls unter Leitung von Marc
Bender. Innerhalb dieser Zeit hat er an etlichen internen Vorspielen der
Musikschule sowie an Konzerten des Orchesters im In- und Ausland
teilgenommen. Seit Herbst 2019 gehört Jeremias zum Kreis der Förderschüler
des Netzwerk AMADÉ.

 

 

Teresa
Thien-An Ho
(geboren
2005 in Mannheim) besucht derzeit die 8. Klasse des Johanna-
Geissmar-Gymnasium. Im Alter von fünf Jahren begann sie den
Klavierunterricht bei Thomas Jandl an der Musikschule Mannheim. Neben
zahlreichen Auftritten bei verschiedenen festlichen Anlässen erhielt sie
seither bereits viele Auszeichnungen: als Solistin 2014 den 1. Preis beim
Regionalwettbewerb Jugend Musiziert in der AG IB und dem DTKV-Wettbewerb in
Stuttgart. Im darauffolgenden Jahr erreichte sie jeweils die höchste
Förderstufe beim Mannheimer Wolfgang Hofmann-Wettbewerb und beim
Ursula-Euteneuer-Rohrer-Klavierwettbewerb des Piano-Podiums Karlsruhe. Dort
bekam sie auch den Sonderpreis für die beste Interpretation eines
Pflichtwahlstückes von Ursula Euteneuer-Rohrer zugesprochen. Es folgte eine
CD-Aufnahme. Schon früh entwickelte Teresa ihr Interesse für die
Kammermusik. Mit 9 Jahren erspielte sie sich einen 1. Preis mit dem
vierhändigen Klavierspiel, mit 10 Jahren 1. Preise im Duo mit einem
Holzblasinstrument in Regional- und Landeswettbewerb, und mit 11 Jahren den
1. Preis beim Internationalen Karel-Kunc Musikwettbewerb Bad Dürkheim im
Klavierduo. 2017 folgten 1. Preise in Klavier solo auf Regional- und
Landesebene, 2018 ebenfalls in beiden Runden in drei Kategorien: Klavier vierhändig
in der AG III (+ Sonderpreis für herausragende Interpretation eines
zeitgenössischen Klavierwerkes), Duo Klavier und Cello sowie Duo Kunstlied.
Auch hier waren alle Ergebnisse 1. Preise. Im Bundeswettbewerb 2018 erhielt
Teresa einen 1. Preis im Liedduo und einen 3. Preis vierhändig.

 

 

 

Katharina
Hock

(geboren 2005) besucht derzeit die 9. Klasse des Justus-Knecht-Gymnasiums in
Bruchsal und spielt seit ihrem 6. Lebensjahr leidenschaftlich Klavier. Als
Schülerin der Musik- und Kunstschule Bruchsal wird sie von Leonid Schick
unterrichtet. Katharina hat mehrmals an "Jugend musiziert", dem
renommiertesten Musikförderprojekt Deutschlands, teilgenommen. Im Jahr 2014
trat sie in der Kategorie „Klavier solo" auf und bekam im Regionalwettbewerb
einen 1. Preis. Drei Jahre später wiederholte sie ihren Erfolg und qualifizierte
sich damit in ihrer Altersgruppe für den Landeswettbewerb, wo sie mit ihrer
herausragenden Leistung erneut einen 1. Preis erhielt. Im Jahr 2019  nahm Katharina am Wettbewerb „Jugend
Musiziert" in der Wertung „Duo Klavier mit Holzblasinstrument" teil und
erhielt einen 2. Preis auf der Bundesebene. Aktuell bereitet sie sich auf den
Regionalwettbewerb 2020 in der Kategorie „Klavier solo" vor.

 

 

 

Oceane
Ratcliffe
erhält seit 7 Jahren Geigenunterricht von Marc Bender. Sie
besucht die 8. Klasse des Musikzuges am Helmholtz Gymnasium in Karlsruhe, wo
sie Stimmführerin der 2. Violinen des Mittelstufenorchesters ist. Desweiteren
spielt sie sowohl im Wissembourger Kammerorchester sowie im Streichorchester
der Kreismusikschule Südliche Weinstraße in der ersten Geige. Seit diesem
Jahr ist sie das bisher jüngste Mitglied des KIT Symphonie Orchesters
Karlsruhe. Océane ist ebenfalls Preisträgerin bei "Jugend Musiziert".

 

 

 

Leander
Hennes Resch
begann im Alter von 5 Jahren im November 2015 sein Geigenspiel
in der Klasse von Herrn Mark Bender bei der Kreismusikschule Südliche
Weinstraße. Seit Ende 2018 erhält er Privatunterricht von Frau Susanne Reiner
aus Karlsruhe. Weiterhin wird er im Fach Klavier von Frau Cukrov-Jarrett an
der Kreismusikschule Südliche Weinstraße unterrichtet. Zwischenzeitlich
konnte Leander Hennes bei einigen internationalen Musikwettbewerben erste
Plätze erreichen und trat neben einem Livefernsehauftritt bereits an so
renommierten Örtlichkeiten wie dem Mozarteum Salzburg und der Carnegie Hall
in New York auf. Er erhielt unter anderem folgende Preise: 1. Preis bei der
International Music Competition Grand Prize Virtuoso Salzburg 2018 mit einem
Konzertauftritt im Mozarteum Salzburg // Honorable Mention of very good
results bei der International Music Competition Rising Stars Berlin 2018 //
1. Preis bei der international Music Competition "Rovere
D`oro"  in Italien und Auftritt bei einem OpenAir-Meisterkonzert //
1. Preis bei den Golden Classical Music Awards New York 2019 mit
Konzertauftritt im März 2019 in der renommierten Carnegie Hall in New
York. Am letzten Freitag nun erhielt er die erfreuliche Nachricht, dass er
bei der International Music Competition "Brüssels" Grand Prize
Virtuoso 2019 in der Altersgruppe 9-12 Jahre mit seinen gerade mal 9 Jahren
den 1. Preis gewonnen hat. Er wurde nun für einen Konzertauftritt Ende
Dezember in die renommierte Studio Recital Hall des Centre of Fine Arts in
Brüssel eingeladen.

 

 

 

Leon
Zimmermann
(geboren 2003 in Speyer) erhielt seinen ersten
Klavierunterricht im Alter von 5 Jahren. Seit 2013 ist er als Vorstudent im
Precollege der Musikhochschule Mannheim und wird von Herrn Prof. Rudolf
Meister unterrichtet. Er ist Schüler des Kurpfalz-Gymnasiums in Mannheim.
Neben der Musik interessiert er sich für Sprachen und Computer. Leon erhielt
Preise -  u.a. mehrmals bei Jugend musiziert (Regionalwettbewerb
"Jugend musiziert" Mannheim Feb. 2017: 25 Pkt. - Landeswettbewerb
Baden-Württemberg in Heidenheim  30. März 2017:  25 Pkt.), beim Grotrian-Steinweg-Wettbewerb, beim DTKV
Stuttgart, beim Pianofestival Ragusa (Sizilien), beim BITBURGER
Klavierfestival, bei der Kaufmann Piano Competition New York, mehrmals beim
Steinway-Wettbewerb Hamburg, beim Wettbewerb Goldene Taste Frankfurt, beim
Piano Forum München, bei Accademia Musicale Romana, Rom, bei Young Pianist of
the North, Newcastle (GB), Cesar-Franck-Competition Brüssel,
Int.Klavierwettbewerb in Essen, Pianofriends in Mailand usw. Leon hatte
bereits zahlreiche Konzertauftritte u.a. in Monterrey (Mexiko), Mailand,
Brüssel. Weitere Preise: 1. Preis (25 PKt.) beim
Bundeswettbewerb « Jugend musiziert « Juni 2017 Paderborn, 1.Preis Steinway
Klavierwettbewerb Okt 2017 in Hamburg,
1.Preis
beim Bechstein Klavierwettbewerb in Berlin im Nov. 2017
 und 1.Preis  International Piano Competition Ciudad de Leganés
(Madrid) im April 2018.

Siehe
www.leon-zimmermann.eu

 

800x600
-->