Hochschulkonzerte, Konzerte im Rittersaal u. Rosengarten, Sonderveranstaltungen

Amadé®-Konzert zum 15 jährigen Jubiläum des Netzwerks

Konzert des Musiknetzwerks „Amad鮓 zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der Metropolregion Rhein-Neckar
www.netzwerk-amade.de
im Rahmen des City of Music Festival®

Donnerstag, 7. November 2019
19:00
Uhr
Schloss Mannheim
Rittersaal
Ehrenhof Ost
Bismarckstr. 10
68161 Mannheim
Eintritt frei (Einlass ab 18:30)

Programm

 

 

 

 

Johannes Brahms
1833-1897

 

 

aus: Klavierstücke op. 79
- Nr.2: Rhapsodie

 

Svea Zilt, Klavier
(Klasse Junko Fuchiwaki, Musikschule Unterer Neckar)

 

 

Robert Schumann

1810-1856

 

Adagio und Allegro op. 70

 

Anna-Lisa Wies, Viola
(Klasse Detlef Grooß, Musikschule Rhein-Pfalz-Kreis)

Margarita Dmitrashina, Klavier

(Klasse Ok-Hi Lee/ Prof. Rudolf Meister,
Musikhochschule Mannheim)

 

 

Nikolaj A. Rimskij-Korsakov

1844-1908

 

aus der Oper: Snjegurotschka

Arie
der Snjegurotschka (Schneeflöckchen)

Vincenzo Bellini

1801-1835

 

aus der Oper: I Capuleti e i
Montecchi

Arie der Giulietta: Eccomi in lieta vesta

 

Maria Epifanova, Gesang
(Klasse Vladimir Gerasimov, Kreismusikschule Kaiserslautern)

Atsuko Kinoshita, Klavier

 

 

Sergej Prokofjew

1891-1953

 

aus der Sonate op. 14

- 3.Satz:
Andante

 

Carla Arndt, Klavier
(Klasse Barbara Witter-Weiss, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Carl Stamitz

1745-1801

 

aus: Konzert No.1 in F für Klarinette und
Streicher

- 1.Satz:
Allegro

 

Wiebke Brethauer, Violine
(Klasse Ralf Schwarz, Städtische Musikschule Mannheim)

Barbara Witter-Weiss, Klavier

 

 

 

 

- Pause -

 

Édouard Lalo

1823-1892

 

aus der Symphonie Espagnole

- 1.Satz: Allegro non troppo

 

Samuel Langlitz, Violine
(Klasse Olga Nodel, Jugendmusikschule der Stadt Worms)

Olga Nodel, Klavier

 

 

Issac Albeniz

1860-1909

 

Mallorca

Michael Warren Barrett

*1987

 

To fell a tree

 

Martin Koloseus, Gitarre (Ehemaliger)

Rhea Juli, Gitarre
(beide: Klasse Maximilian Mangold)

David Strüder, Gitarre
(Klasse Philippe Wolter, alle: Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Richard Rodney Bennett

1936-2012

 

Zwiegespräch

 

Caroline Schmahl, Klarinette

Jonas Hoffmann, Klarinette
(beide: Klasse Ralf Schwarz, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

Max Bruch

1838-1920

 

Romanze für Viola op.85

 

Constantin Sold, Viola
(Klasse Hiltrud Wies, Musikschule Rhein-Pfalz-Kreis)

Yasuko Kagen, Klavier

 

 

Franz Liszt

1811-1886

 

 

Aus: Première Année: Suisse

- Orage

 

Margarita Dmitrashina, Klavier

(Klasse Ok-Hi Lee/ Prof. Rudolf Meister,
Musikhochschule Mannheim)

 

 

Carl Maria von Weber

1786-1826

 

Romanza appassionata

 

Sara Fey, Posaune
(Klasse Prof. Ehrhard Wetz, Musikhochschule Mannheim)

Atsuko Kinoshita, Klavier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass Bild- und / oder Tonaufnahmen bei der Veranstaltung aus
urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet sind.

 

Carla Arndt (geboren 2003) besucht die 11. Klasse des KFG Mannheim. Mit 6 Jahren
begann sie bei Eva Scherer (Mannheim) mit dem Cellounterricht. Mit 8 Jahren
fing sie bei Vlasta Ladic mit dem Klavierspiel an. Seit 2013 hat sie bei
Barbara Witter-Weiss Klavierunterricht. 2016 erzielte sie beim
Bundeswettbewerb Jugend musiziert den 2. Preis in der Kategorie Cello Solo,
2017 den 3. Bundespreis in der Kategorie Klavier Solo. 2018 machte sie in mit
dem Klavier einen 2. Bundespreis und mit dem Cello einen 3. Bundespreis in
der Kategorie Duo Klavier und ein Streichinstrument. 2019 erhielt sie in der
Kategorie Cello Solo einen 2. Bundespreis. Weiterhin hat sie 2019 den
Kiwanis-Wettbewerb gewonnen und mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester im
Schwetzinger Schloss Mozarts Klavierkonzert in Es-Dur gespielt. Sie ist Stipendiatin der
Domhof-Stiftung.

 

Wiebke Brethauer (geboren 2002 in Mannheim) erhielt mit acht
Jahren an der Musikschule Mannheim bei Ralf Schwarz ihren ersten
Klarinettenunterricht. Zudem erhielt sie bis 2017 zusätzlich Gesangsunterricht
bei Frau Terjung, und ist seit 2018 in der Klavierklasse von
Barbara Witter-Weiss. Mit der Klarinette spielt sie im JSOMannheim, und
ist Teil des Begabtenförderungs-Progamms der Musikschule. Sie ist mehrfache
Preisträgerin bei Regional- und Landeswettbewerben von „Jugend musiziert",
und erhielt dieses Jahr den Werner-Stober-Preis für herausragende Leistungen
im fachpraktischen Musikabitur.

 

Margarita Dmitrashina (geboren 2002 in Moskau) zeigte ihr Interesse für
Musik schon im frühen Alter. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im
Alter von 5 Jahren und wurde im Alter von 6 Jahren Schülerin der Kozlovsky
Musikschule in Moskau. Seitdem nimmt sie an vielen Wettbewerben und Konzerten
teil. Dabei erhielt sie mehrere Preise und Stipendien, wie z.B. ein Stipendium
beim „The new names of Moscow" Festival, einen 2. Preis beim „Stufen zur
Meisterschaft" Wettbewerb (Russland, Moskau), einen 1. Preis beim XI
international competition „Musica Classica" (Russland, Moskau), einen 1.
Preis beim „russische Klaviermusik" Festival (Moskau, Russland), einen 2.
Preis beim international competition-festival „Music without limits"
(Litauen, Druskininkai), ein Grand Prix beim Ensemble-Wettbewerb, Klavier
vierhändig (Russland). Als Preisträgerin dieser und anderer Wettbewerbe
erhielt Margarita mehrmals die Gelegenheit in bekannten und bedeutenden
Orten/Sälen Moskaus aufzutreten, wie z.B. dem Rachmaninoff sowie dem kleinen
Saal des Moskauer Konservatoriums und dem ukrainische Kulturzentrum. Beim
Bundeswettbewerb Jugend Musiziert erhielt Margarita im Jahr 2018 in der
Wertung Duo Klavier und ein Streichinstrument zusammen mit Anna-Lisa Wies
(Viola) einen 3. Preis. Im Jahr 2019 erhielt sie zusammen mit Anika Voges
(Klarinette) einen 2. Bundespreis bei Jugend Musiziert in der Wertung Duo
Klavier und ein Holzblasinstrument. Auf der Regionalebene des Wettbewerbs
erhielten sie in derselben Wertung einen Sonderpreis für die beste
Interpretation eines modernen Werkes. Margarita ist im Alter von 12 Jahren
mit ihrer Familie nach Deutschland umgezogen und bekam zunächst
Privatunterricht von Gulnora Alimova. Mit 13 Jahren wurde sie Vorstudentin an
der Musikhochschule Mannheim (Klasse Prof. Rudolf Meister/Ok-Hi Lee). Seitdem
ist sie auch Mitglied im Netzwerk „Amadé" (Förderung für begabte Kinder und
Jugendliche). Parallel zum Precollege der Hochschule besucht sie auch
die Städtische Musikschule Mannheim (Klasse Richard Humburger) und gehört ab
2019 zur e-Klasse der Musikschule (Begabtenförderung). Im Jahr 2019
absolvierte sie erfolgreich ihren Realschulabschluss und besucht nun die 11.
Klasse der Friedrich-List-Schule Mannheim (Wirtschaftsgymnasium mit
Profilfach Internationale Wirtschaft).  

 

Maria Epifanova (geboren 2003) begann bereits als Kleinkind mit ihrer musikalischen
Ausbildung in den Fächern Klavier, Violine und Gesang. Seit frühester
Kindheit nimmt sie am Wettbewerb Jugend musiziert teil, wo sie zahlreiche
Preise in den Wertungen Klavier solo, Violine solo, Gesang gewinnen konnte. Maria hat den 1.Preis in der
Gesang-Kategorie Solo im 54. Jugend Musiziert Bundeswettbewerb 2017 in
Paderborn erreicht - sie ist die einzelne 1.Preisträgerin aus
Rheinland-Pfalz. Auch auf internationaler Ebene war Maria erfolgreich. So
erhielt sie 2015 den 1. Platz beim internationalen Wettbewerb „Musikalischer
Regenbogen" in Frankfurt, 2017 den 2. Preis beim internationalen
Kammermusikwettbewerb in Straßburg, einen 3. Preis beim „Musikalischen
Feuerwerk" in Mühlacker und zuletzt im Juni 2018 einen 1. Preis beim
Wettbewerb „Talente der Region", der im SWR in Kaiserslautern ausgetragen
wurde. Im Juni 2018 wurde Maria zudem mit dem Bruno-Hermann-Preis
ausgezeichnet und durfte gemeinsam mit der Kammerphilharmonie Mannheim 
Arien von Händel und Mozart vortragen. Im Oktober 2018  nahm Maria am
Festival "Moskau trifft seine Freunde" teil, welches von der internationalen
Vladimir Spivakov Wohltätigkeitsstiftung gefördert wird. Maria ist nicht nur
eine klassische Sängerin, sondern sie konnte bei Jugend musiziert auch in den
Wertungen „Musical" und Pop überzeugen. Erwähnt werden muss, dass Maria sich
auch als Komponistin betätigt. Bei Jugend musiziert wurden ihr ein
Sonderpreis zuerkannt. Zu ihren Kompositionen zählt u.a. eine Vertonung des
Märchens „Die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen, das als
Sammlung bestehend aus kleinen Charakterstücken für Klavier angelegt ist.
Maria ist Schülerin der Kreismusikschule Kaiserslautern, Gesangslehrer -
Vladimir Gerasimov.

 

Sara Fey (geboren 2000) spielt seit ca. 10 Jahren Posaune. Sie besucht am
Hohenstaufen-Gymnasium die 13. Klasse. Seit August 2017 hat sie
Einzelunterricht bei Matthias Jauß und im September 2018 wurde sie
Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei
Professor Wetz. Sie spielt im Symphonischen Orchester der Moosalbtaler
Blasmusik, und  im
Landesjugendblasorchester RLP Posaune, außerdem im SBO Kaiserslautern
Schlagwerk. Im September 2018 und 2019 nahm sie am Meisterkurs Posaune bei
Professor Wetz an der Musikakademie BW in Ochsenhausen teil. Sie hat die
Musikerleistungsabzeichen D1-D3, den Musikmentorkurs in Neuwied und den
C-Grundkurs absolviert und Preise bei Regional- und Landeswettbewerben Jugend
musiziert erreicht. Nach dem Abitur 2020 möchte sie ein Musikstudium
beginnen.

 

Jonas Hoffmann (geboren 2005) erlernte im Alter von 6 Jahren zunächst das
Blockflötenspiel und wechselte dann im Alter von 9 Jahren auf die Klarinette,
an der er seither bei Herrn Ralf Schwarz an der Städtischen Musikschule
Mannheim unterrichtet wird. Seit 2015 hat er an zahlreichen regionalen und
nationalen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen ( mehrere erste Preise beim
Landeswettbewerb Jugend Musiziert sowie einen dritten Preis beim
Bundeswettbewerb). Seit Januar 2019 spielt er im Jugendsinfonieorchester
Mannheim.

 

 

Rhea
Juli
(geboren
2001 in Heidelberg) besucht die 11. Klasse des Carl-Benz- Gymnasiums in
Ladenburg. Mit 6 Jahren begann sie mit dem Gitarrenunterricht in der
Musikschule Mannheim bei Maximilian Mangold. Seit 2010 nimmt sie regelmäßig
bei den Jugend Musiziert- Wettbewerben Solo oder im Ensemble teil und
erreichte auf Regional- und Landesebene 1. und 2. Preise. 2017 erhielt Rhea
einen 3. Bundespreis beim Jugend Musiziert-Bundeswettbewerb in Paderborn mit
ihrem Gitarrentrio in der Kategorie „Neue Musik". 2018 erhielt sie beim Bundeswettbewerb
in Lübeck als Solistin einen 3. Preis. Beim Jugendwettbewerb des Deutschen
Tonkünstlerverbands Stuttgart gewann sie Solo 2014 und im Trio 2016 jeweils
einen ersten Preis. Sie spielt darüber hinaus im Gitarrenorchester der
Musikschule Mannheim und erhält die Begabtenförderung in der
"S-Klasse" der Musikschule Mannheim.

Samuel
Langlitz
(geboren
2006 in Worms) besucht derzeit die 7. Klasse des Eleonoren- Gymnasiums,
Worms. Samuel bekam in Alter von 6 Jahren seinen ersten Violinunterrricht in
der Klasse von Olga Nodel, Lucie-Kölsch Jugendmusikschule, Worms. Seit 2015
spielt er im Streichquartett unter der Leitung von seiner Lehrerin. Samuel
war mehrmals Preisträger in verschieden Kategorien beim Wettbewerb
"Jugend musiziert". 2014 in Kategorie Streicherensemble/gleiche
Besetzung, 2016 1. Preis bei der Solowertung, 2017 mit dem Streichquartett 1.
Landespreis.Weitere Preise erhielt er mit dem Streichquartett beim Kiwanis-
Kammermusikwettbewerb bei Wormser Musikschule ( 2015, 2016, 2017 und 2018).

Caroline Schmahl (geboren 2003) begann im Alter von 5 Jahren mit
dem Geigenunterricht und im Alter von 8 Jahren mit dem Klarinettenunterricht
bei Herrn Ralf Schwarz. Sie nahm an Jugend-musiziert-Wettbewerben teil und
erreichte in den Kategorien Klarinetten-Ensemble, Klarinette Solo und Duo
Klavier-Klarinette erste und zweite Landespreise. 

 

 

Constantin Sold (geboren
2003) erhielt durch den
Besuch von Eltern-Kind-Musikgruppen und musikalischer Früherziehung an der
Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises einen Einblick in die Vielfalt der
elementaren Musik. Bereits mit 4,5 Jahren wollte er das Instrument Viola
näher kennenlernen und erhält seit dieser Zeit Unterricht bei Frau Hiltrud
Wies, ebenfalls an der Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises. Mit sieben
Jahren nahm zum ersten Mal am Wettbewerb „Jugend musiziert" teil und erhielt
einen 1. Preis. Seit dieser Zeit folgten
regelmäßige Wettbewerbsteilnahmen im Fach Bratsche Solo, im Duo mit
Klavier aber auch mit dem Bratschenquartett der Musikschule des
Rhein-Pfalz-Kreises. Im Juni 2019 erhielt er beim Bundeswettbewerb
in Halle einen 3. Preis in der Kategorie Streicher Solo. Seit Herbst 2017 spielt er im LJO Rheinland-Pfalz,
welches drei Arbeitsphasen mit anschließenden Konzerten pro Jahr durchführt.
Im Herbst 2018 ging er mit dem LJO Saar auf
Konzertreise ins Baltikum. Seit 2018 ist er
auch Mitglied der Jungen Südwestdeutschen Philharmonie (JSWP). Seit der 2. Klasse erhält er Klavierunterricht bei Frau
Galina Hrytsyuk in Mannheim. Zusätzlich
nahm er Gesangsunterricht bei Frau Anne-Kathrin Herzog und anschließend bei
Frau Judith Janzen. Samstags besuchte er
sieben Jahre lang die Musical-Schule „Bühne frei!" in Speyer und erhielt dort
weiterführenden Gesangs- und Schauspielunterricht, sowie Jazz-Tanz und
Ballett bei Prof. Ralph Frey. Weiterhin tanzt er seit seinem 9.
Lebensjahr HipHopbei „Dany Dance" und später beim VT Böhl.

 

David
Strüder
(geboren
2002 in Mainz) besucht zurzeit die 11. Klasse am Bunsen Gymnasium in
Heidelberg. Mit 6 Jahren fing David an, Blockflöte bei Waldemar Laubscher zu
spielen und erhält seit seinem 7. Lebensjahr Gitarrenunterricht bei Philippe
Wolter an der Musikschule Mannheim, Außenstelle Edingen-Neckarhausen. Er
erhielt sechs Mal einen ersten Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend
Musiziert" in Mannheim sowie beim Landeswettbewerb einen ersten Preis mit
Weiterleitung zum Bundeswettbewerb im Gitarrentrio 2017, bei welchem das Trio
einen dritten Preis erreichte. Einen ersten und zweiten Preis beim
Tonkünstlerverband Baden- Württemberg erreichte er ebenfalls im Trio 2016 und
Solo 2018. Seit 2016 erhält er Begabtenförderung in der „S-Klasse" der
Musikschule Mannheim.

 

Anna-Lisa Wies (geb. 2000) absolviert ihre musikalische Ausbildung seit 2002 an der
Musikschule des Rhein-Pfalz-Kreises. Mit 5 Jahren erhielt sie ihren ersten
Instrumental- unterricht auf einer zur Bratsche umgebauten 1/8 Geige bei
Theresia Segeth-Durczok. Im Sommer 2014 wechselte sie musikschulintern zu
Gisbert Diekmann (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz). Seit Anfang 2017 wird
sie von Detlef Grooß (Nationaltheater Mannheim) unterrichtet. Seit 2009
belegt Anna-Lisa als Zweitinstrument Klavier bei Yasuko Kagen. Im Februar
2016 wurde Anna-Lisa in das Netzwerk Amadé aufgenommen. Weitere
Ausbildungsschwerpunkte waren die Teilnahme am Meisterkurs Viola bei Prof.
Barbara Westphal im Juli 2019 im Rahmen der 60. Weimarer Meisterkurse sowie
am Deutschen Kammermusikkurs Jugend musiziert im August 2019 in Trossingen.
Im Oktober hat Anna-Lisa an der Notos Chamber Music Academy, dem
Kammermusikkurs des Notos Quartetts teilgenommen. Anna-Lisa verfügt über sehr
große Orchester- und Ensembleerfahrung. Von Anfang 2015 bis Herbst 2018 war
sie Mitglied im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz, wo sie ab 2017 die
Stimmführung des Bratschenregisters inne hatte. Im Oktober 2017 wurde sie
Mitglied im Bundesjugendorchester. Darüber hinaus spielt sie in der Jungen
Südwestdeutschen Philharmonie und der Kurpfalzphilharmonie. Konzertreisen
führten sie nach Frankreich, Italien, Österreich, Südafrika, Botswana, Indien
und in die USA. Im Juli 2018 nahm sie auf Einladung des NDR an der
Sommerarbeitsphase des NDR-Jugendsinfonieorchesters in Hamburg mit Konzerten
in der Elbphilharmonie teil. Im November 2018 trat sie beim Herbstkonzert der
Sparkasse Vorderpfalz mit dem Violakonzert von Franz Anton Hoffmeister als
Solistin mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester auf. Anna-Lisa nahm
regelmäßig am Wettbewerb Jugend musiziert teil und hat sowohl in der Solo-
als auch in der Ensemblewertung überwiegend erste Preise erzielt. 2018 erreichte
sie mit Ihrer Duo-Partnerin Margarita Dmitrashina (Klavier) einen 3.
Bundespreis in der Wertung Klavier und ein Streichinstrument. Im Herbst 2014
war sie Stipendiatin der Kulturstiftung der Sparkasse Vorderpfalz. Anna- Lisa
hat im März 2019 ihre Schulzeit am Theodor-Heuss-Gymnasium Ludwigshafen mit
dem Abitur beendet und strebt nun ein Musikstudium an.

Svea Zilt (geboren ????) war schon während ihrer Zeit in
der musikalischen Früherziehung und im Blockflötenunterricht Svea klar, dass
sie Klavier lernen würde. Mit 8 Jahren war es dann soweit und Svea begann an
der Musikschule Unterer Neckar mit Klavierunterricht. 2019 nahm sie an der
Begabtenförderung der Musikschule teil und wurde Mitglied bei Amadé.
Besondere Freude macht ihr das Musizieren in Ensembles und im
Sinfonieorchester der Musikschule. So trat sie 2018 als Begleitung bei  Jugend musiziert an und erreichte  einen 1. Preis im Landeswettbewerb. 2019
erspielte sie sich zusammen mit ihrer Duo-Partnerin einen 3. Preis im
Bundeswettbewerb. Beim Jugendwettbewerb des Tonkünstlerverbandes
Baden-Württemberg erzielte sie 2019 einen 2. Preis.