Hochschulkonzerte, Konzerte im Rittersaal u. Rosengarten, Orchester, Oper, Chor, Ballett

Chorkonzert – Schwingt freudig euch empor

Solisten, Chor und Bläser der Musikhochschule
Kurpfälzisches Kammerorchester
Leitung: Alexander Niehues
im Rahmen der AG "Künstler im Dialog" der Jugendakademie Mannheim

Mittwoch, 11. Dezember 2019
19:00
Uhr
Epiphaniaskirche
Andreas-Hofer-Str. 39
68259 Mannheim-Feudenheim
Eintritt: 20,-/erm. 15,-
Freie Platzwahl - Einlass ab 18:30 Uhr
Kartentelefon: 0621-14554
www.kko.de
In Kooperation mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester

Programm

 

 

 

 

Johann Sebastian
Bach

1685-1750

 

Kantate
BWV 36

„Schwingt
freudig euch empor"

 

Teil I

1. Choro: „Schwingt freudig euch empor"

2. Choral: Nun komm, der Heiden Heiland

3. Aria: Die Liebe zieht mit sanften
Schritten

4. Choral; Zwingt die Saiten in Cytayra

 

Teil II

5. Aria: Willkommen, werter Schatz

6. Choral: Du bist dem Vater gleich

7. Aria: Auch mit gedämpften, schwachen
Stimmen

8. Choral: Lob sei Gott dem Vater Ton

 

 

 

Sopran:
Indira Hechavarria

(Klasse
Prof. Stefanie Krahnenfeld)

Alt:
Johanna Götz

(Klasse
Grazyna Winogrodzka)

Tenor: Minhyung Cha

(Klasse Prof. Timothy Sharp)

Bass:
Gideon Henska

(Klasse
Prof. Stefanie Krahnenfeld)

Chor
der Musikhochschule

Kurpfälzer
Kammerorchester

Bläser
der Musikhochschule

Leitung:
Alexander Niehues als Gast

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leopold Mozart

1719-1787

 

Missa
solemnis in C

 

Kyrie

- Kyrie eleison

 

Gloria

- Gloria in excelsis deo

- Laudamus te

- Gratias agimus tibi

- Quoniam tu solus Sanctus

- Cum Sancto Spiritu

 

Credo

- Credo in unum

- Et in unum Dominum

- Et incarnatus est

- Crucifixus

- Et resurrexit

- Et vitam venturi saeculi

 

Sanctus und Benedictus

- Sanctus

- Benedictus

- Hosanna

 

Agnus Dei

- Agnus Dei

- Dona nobis pacem

 

Sopran: Indira Hechavarria

(Klasse Prof. Stefanie Krahnenfeld)

Alt: Johanna Götz

(Klasse
Grazyna Winogrodzka)

Tenor:
Minhyung Cha

(Klasse
Prof. Timothy Sharp)

Bass: Gideon Henska

(Klasse Prof. Stefanie Krahnenfeld)

Chor
der Musikhochschule

Kurpfälzer
Kammerorchester

Bläser
der Musikhochschule

Leitung:
Alexander Niehues als Gast

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass Bild- und / oder Tonaufnahmen bei der Veranstaltung aus
urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet sind.

 

Johann Sebastian
Bach: „Schwingt freudig euch empor" BWV 36 (1731)

Die
Kantate „Schwingt freudig euch empor" BWV 36 geht auf eine weltliche
Glückwunschkantate aus dem Jahr 1725 zurück, die Bach für den Geburtstag
eines Lehrers an der Universität Leipzig geschrieben hatte. Eine erste
geistliche Fassung der Kantate muss in den Jahren 1725-1730 entstanden sein.
In ihrer endgültigen Fassung erklang sie jedenfalls zum ersten Mal am 1.
Advent 1731 in der Leipziger Nikolaikirche. Eine der vorgeschriebenen
Lesungen an diesem Sonntag war aus dem Matthäusevangelium der Einzug Jesu in
Jerusalem. So ist der Text der ursprünglichen Geburtstagkantate nun auf das
Adventsgeschehen umgedichtet: Der Jubel des Eingangschors, die liebevolle
Verehrung und das warmherzige Willkommen der drei übernommenen Soloarien
gelten dem Messias, der, wie einst in Jerusalem, jetzt Einzug in die Herzen
der Gläubigen halten soll. Ihren unverwechselbaren Adventscharakter bezieht
die Kantate daraus, dass Bach den vier übernommenen „festlichen" Sätzen drei
Strophen des Luther'schen Adventschorals „Nun komm, der Heiden Heiland"
gegenüberstellt und dazu aus der früheren Fassung den Choralsatz zur sechsten
Strophe des Liedes „Wie schön leuchtet der Morgenstern" von Philipp
Nicolai  einfügt.

 

Leopold Mozart: Missa solemnis in C

Johann
Georg Leopold Mozart wurde am 14. November 1719 - also vor 300 Jahren - in
Augsburg als ältestes von neun Kindern eines Buchdruckers geboren. Für uns
heute bekannt ist er vor allem als Vater von Wolfgang Amadeus. Wobei ihn
nicht nur seine große „Missa solemnis in C" als ernsthaften
Komponisten ausweist, sondern auch sein rund 250 Werke umfassendes Œeuvre in
allen möglichen Gattungen, von denen einige sogar lange als Arbeiten seines
Sohnes galten. Besonders die etwa 70 Sinfonien sind perfekte Beispiele
des „galanten Stils" seiner Zeit. Auch wenn Leopold Mozarts Musik von der
Genialität seines Sohnes weit entfernt sein mag, gilt er doch als exzellenter
Handwerker und Pädagoge. Sein „Versuch einer gründlichen
Violinschule" fand und findet europaweit Beachtung und seine Stellung in
der Salzburger Hofkapelle war hoch angesehen.

Die
im heutigen Konzert erklingende Messe entstand für das Erzstift St. Peter in
Salzburg und wird vor das Jahr 1764 datiert. Bemerkenswert ist die Verwendung
des Typus der sogenannten „Neapolitanischen Kantatenmesse". Diese ist dem
„stile misto" verpflichtet. Sie entspricht also dem Kirchenstil, bei dem sich
teils polyphon gearbeitete Chorsätze mit konzertierenden oder ariosen Partien
der Solisten abwechseln. Spürbar wird in Leopold Mozarts Messe auch der
Einfluss der Wiener Hofkirchentradition, die sich an italienischen
Gepflogenheiten orientiert. In der Vertonung des „Crucifixus" verwendet er
„gestopfte" Trompeten und „verdeckte" Pauken, wie es in Wien bei
Begräbnismusiken einzusetzen war. Wolfgang Amadeus Mozart übernimmt diese
Tradition beispielsweise in seiner „Waisenhausmesse" (KV 139). Die Verwendung
der Hörner als hohe, den Trompeten gleichrangige Blasinstrumente, sind ein
Beispiel dafür, wie Leopold Mozart die Hörner in die Salzburger Kirchenmusik
einführte. Die „Missa Solemnis in C" kann als wegweisendes Werk für die
Kirchenmusik der damaligen Zeit und vor allem für das kirchenmusikalische
Schaffen seines Sohnes angesehen werden.

Kantate
BWV 36: Schwingt freudig euch empor

 

1.
Chorus
(Coro)
Schwingt freudig euch empor

zu den erhabnen
Sternen,
ihr Zungen, die ihr jetzt in Zion fröhlich seid!
Doch haltet ein!

Der Schall darf
sich nicht weit entfernen,
es naht sich selbst zu euch der Herr der Herrlichkeit.

 

2.
Choral (Duett: Soprano e Alto)

Nun komm, der
Heiden Heiland,

der Jungfrauen Kind erkannt,
des sich wundert alle Welt,

Gott solch Geburt ihm bestellt.

 

3.
Aria
(Tenore)
Die Liebe zieht mit sanften Schritten

sein
Treugeliebtes allgemach.
Gleichwie es eine Braut entzücket,

wenn sie den
Bräutigam erblicket,

so folgt ein Herz
auch Jesu nach.

 

4.
Choral

(Coro)
Zwingt die Saiten
in Cythara

und lasst die süße Musica ganz freudenreich erschallen,
dass ich möge mit Jesulein,

dem wunderschönen Bräut'gam mein, in steter Liebe wallen!
Singet, Springet, Jubilieret, triumphieret, dankt dem Herren!
Groß ist der König der Ehren.

 

Zweiter Teil

 

5.
Aria
  (Basso)
Willkommen, werter Schatz!
Die Lieb und Glaube machet Platz

für dich in
meinem Herzen rein,

zieh bei mir ein!

 

6.
Choral

(Tenore)
Der du bist dem
Vater gleich,

führ hinaus den Sieg im Fleisch,
dass dein ewig Gott'sgewalt

in uns das krank' Fleisch enthalt'.

     

     

    7.
Aria
(Soprano)
Auch mit gedämpften, schwachen Stimmen

wird Gottes
Majestät verehrt.
Denn schallet nur der Geist dabei,

so ist ihm
solches ein Geschrei, das er im Himmel selber hört.

 

8.
Choral

(Coro)
Lob sei Gott, dem
Vater, g'ton,

lob sei Gott, sein'm ein'gen Sohn,
Lob sei Gott, dem Heil'gen Geist,

immer und in Ewigkeit!

 

Missa solemnis in C

 

Kyrie:

 

1.  
Kyrie

Kyrie eleison.

Christe eleison.

Kyrie eleison.

 

Herr, erbarme dich.
Christus, erbarme dich.
Herr, erbarme dich.

 

Gloria:

 

2.   Gloria in excelsis Deo

Gloria in
excelsis Deo

et in terra pax
hominibus bonae voluntatis.

 

Ehre sei Gott in der Höhe

und Friede auf Erden den Menschen seiner
Gnade.

 

3.   Laudamus te

Laudamus te.
Benedicimus te.

Adoramus te.
Glorificamus te.

 

Wir loben dich. Wir preisen dich.

Wir beten dich an, wir rühmen dich.

 

4.   Gratias agimus tibi

Gratias agimus
tibi propter magnam gloriam tuam.
Domine Deus, Rex coelestis, Deus Pater omnipotens.
Domine Fili unigenite, Jesu Christe.

Domine Deus, Agnus Dei, Filius Patris.

Qui tollis
peccata mundi, miserere nobis.

Qui tollis
peccata mundi, suscipe deprecationem
nostram.
Qui sedes ad dexteram patris, miserere nobis.

 

Wir danken dir, denn groß ist deine
Herrlichkeit.
Herr und Gott, König des Himmels,

Gott und Vater, Herrscher über das All.
Herr, eingeborener Sohn, Jesus Christus.

Herr und Gott, Lamm Gottes, Sohn des Vaters,

du nimmst hinweg die Sünde der Welt:
Erbarme dich unser;

du nimmst hinweg die Sünde der Welt: Nimm
an unser Gebet;

du sitzest zur Rechten des Vaters: Erbarme
dich unser.

5.   Quoniam tu solus Sanctus

Quoniam tu
solus Sanctus.
Tu solus Dominus. Tu solus Altissimus, Jesu Christe.

 

Denn du allein bist der Heilige.
Du allein der Herr. Du allein der Höchste, Jesus Christus.

 

6.   Cum Sancto Spiritu

Cum Sancto
Spiritu in gloria Dei Patris.

Amen.

 

Mit dem Heiligen Geist, zur Ehre Gottes des
Vaters.

Amen.

 

Credo:

 

7.   Credo in unum Deum

Credo in unum
Deum,

Patrem
omnipotentem,
factorem coeli et terrae,

visibilium
omnium et invisibilium.

 

Ich glaube an den einen Gott,

den Vater, den Allmächtigen,
der alles geschaffen hat, Himmel und Erde,

die sichtbare und die unsichtbare Welt.

 

8.   Et in unum Dominum

Et in unum
Dominum Jesum Christum,

Filium Dei Unigenitum.
Et ex patre natum ante omnia saecula.
Deum de Deo, lumen de lumine,

Deum verum de
Deo vero.
Genitum, non factum, consubstantialem Patri:

per quem omnia
facta sunt.
Qui propter nos homines,

et propter
nostram salutem descendit de coelis.

Und an den einen Herrn Jesus Christus,

Gottes eingeborenen Sohn.
Aus dem Vater geboren vor aller Zeit.
Gott von Gott, Licht vom Licht,

wahrer Gott vom wahren Gott.
Gezeugt, nicht geschaffen, eines Wesens mit dem Vater:

durch ihn ist alles geschaffen.
Für uns Menschen und zu unserem Heil

ist er vom Himmel gekommen.

 

9.   Et incarnatus est

Et incarnatus
est de spiritu sancto ex Maria Virgine:

et homo factus
est.

Hat Fleisch angenommen durch den Heiligen Geist von der Jungfrau Maria:

und ist Mensch geworden.

 

10. Crucifixus

Crucifixus
etiam pro nobis:

sub Pontio
Pilato, passus et sepultus est.

 

Er wurde für uns gekreuzigt:

unter Pontius Pilatus, hat gelitten und ist
begraben worden.

 

11. Et resurrexit

Et resurrexit
tertia die,

secundum
Scripturas.
Et ascendit in coelum:

sedet ad
dexteram Patris.
Et iterum venturus est cum gloria,

judicare vivos
et mortuos:

cuius regni non
erit finis.

Et in spiritum sanctum, Dominum et vivificantem:

qui ex Patre
Filioque procedit.
Qui cum patre et filio simul adoratur et
conglorificatur:

qui locutus est
per Prophetas.
Et in unam, sanctam,

catholicam et
apostolicam Ecclesiam.
Confiteor unum baptisma in remissionem peccatorum.
Et
exspecto resurrectionem mortuorum.

 

Er ist am dritten Tage auferstanden nach
der Schrift.
und aufgefahren in den Himmel.

Er sitzt zur Rechten des Vaters
und wird wiederkommen in Herrlichkeit,

zu richten die Lebenden und die Toten:
seiner Herrschaft wird kein Ende sein.
Ich glaube an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht,
der aus dem Vater und dem Sohn hervorgeht,
der mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht wird,
der gesprochen hat durch die Propheten,

und die eine, heilige, katholische und
apostolische Kirche.
Ich bekenne die eine Taufe zur Vergebung der Sünden.

Ich erwarte die Auferstehung der Toten...

 

12. Et vitam venturi saeculi

Et vitam venturi saeculi.

Amen.

 

...und das Leben der kommenden Welt.

Amen.

 

Sanctus:

 

13. Sanctus

Sanctus, Sanctus, Sanctus Dominus Deus
Sabaoth.
Pleni sunt coeli et terra gloria tua.
Hosanna in excelsis.

 

Heilig, heilig, heilig Gott, Herr aller
Mächte und Gewalten.
Erfüllt sind Himmel und Erde von deiner Herrlichkeit.

Hosanna Gott in der Höhe.

 

14. Benedictus

Benedictus, qui venit in nomine Domine.

Hochgelobt sei, der da kommt im Namen des
Herrn.

 

 

15. Hosanna

Hosanna in
excelsis.

 

Hosanna Gott in der Höhe.

 

 

 

Agnus:

 

16. Agnus Dei

Agnus Dei qui
tollis peccata mundi,

miserere nobis.

Lamm
Gottes, du nimmst hinweg die Sünde der Welt,

erbarme dich unser.

 

17. Dona nobis pacem     
Dona nobis pacem.

 

Gib uns deinen Frieden.

 

 

 

 

Im
Alter von 10 Jahren begann  Indira Hechavarria in Kuba ihre
professionelle musikalische Ausbildung. Ab dem Jahr 2012 besuchte sie die
Universität der Künste in Havanna. 2017 schloss sie mit dem Bachelor in
Lyrischem Gesang ab. Zwischen 2011 und 2018 arbeitete sie für das Teatro
Lírico Nacional de Cuba. Erst als Teil des Chores und dann als Solistin. Dort
spielte sie die Morgana in G. F. Händels "Alcina", sowie W. A.
Mozarts Papagena in "Die Zauberflöte" und Zerlina in "Don
Giovanni". Dazu kamen weitere Rollen und Konzerte.

Sie
hat an Meisterkursen und Workshops in Kuba und Deutschland teilgenommen.
Unterrichtet wurde sie dabei von der Sopranistin Viktoria Lasaroff, dem
Contratenor Franz Vitzthum, der Sopranistin Ulrike Sonntag und dem Bass Rene
Pape. Derzeit befindet sie sich im
zweiten Semester ihres Masters „Operngesang" an der Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Mannheim. Ihre Gesangsklasse dort wird von der Sopranistin
Professorin Stephanie Krahnenfeld unterrichtet.

 

Johanna Götz (*1994) nimmt mit
fünf Jahren Klavierunterricht und entwickelt fortan eine Liebe zu klassischer
Musik. Seit Herbst 2015 studiert sie Bachelor of Education mit den Fächern
Musik (an der Musikhochschule Mannheim) und Mathematik (an der Universität
Mannheim). Bereits im ersten Semester wird Johanna Götz Mitglied des
Kammerchors der Musikhochschule Mannheim, mit welchem sie unter der Leitung
von Prof. Harald Jers 2018 den ersten Preis beim Deutschen Chorwettbewerb
gewinnt. Sie selbst ist als musikalische Leiterin verschiedener Chöre tätig
und nimmt im Sommer 2018 mit ihrem Vokalensemble „EnsembleDing" an einem
Meisterkurs der „King's Singers" im Rahmen des
Schleswig-Holstein-Musikfestivals teil.

Ihren
Gesangsunterricht erhält Johanna Götz seit Anbeginn des Studiums bei Grazyna
Winogrodzka. Neben kleineren Engagements im Raum Rhein-Neckar tritt sie im
Frühjahr 2019 mit dem Musiktheater Heidelberg im Ballsaal der Stadthalle
Heidelberg bei der Produktion „Anima - Die Frauen und Rilke" auf. Derzeit
legt die Studentin ihren Fokus auf den Ausbau ihrer solistischen Tätigkeit.

Der Tenor Minhyung Cha Wurde 1990 in Deagu,
Südkorea geboren. Er begann

2010 sein Studium
an der ‘Korea national Universty of Arts' Südkorea im

Hauptfach Gesang
bei Prof. Young-mi Kim welches er im Dezember 2016 mit

dem Bachelor
abschloss. Seit September 2017 studiert Minhyung Cha an der

Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst in Mannheim, im Hauptfach Lied

und Konzertgesang
bei Prof. Timothy Sharp. Während seines Studiums sang er

bereits in Opern
wie Mozart "Die Zauberflöte" (10.2013, Tamino) und „L'Elisir

d'amore" von
Gaetano Donizetti (04.2014, Nemorino).Er sang den Wüllner in "Die Tonkunst" (Tenor
Solo) im Sinfoniekonzert in Baden-Baden Weinbrennersaal, an der City Kirche
Konkordien (04. 2018,) und W.A.Mozart "Requiem" Tenor solo an der
Stadtkirche Langen (11. 2018) und G.Rossini "Pettite Messe
Solennelle" Tenor Solo an der Ingelheim King saal (02. 2019), und Arthur
Honegger "König David" Tenor Solo an der Evagelische Dreifaltigkeitskirche
Worms (03.11 2019

 

Der
Bariton Gideon Henska sammelte
seine ersten musikalischen Erfahrungen im Thomaner-Chor in Leipzig. Er
schloss dieses Jahr sein Bachelorstudium an der Hochschule für Musik Saar ab
und studiert seit diesem Semester an der Hochschule für Musik und
darstellende Kunst Mannheim seinen Master in Konzert- & Operngesang bei
Prof. Stefanie Krahnenfeld. Gideon Henska sammelte schon einige Erfahrungen
im Opernfach durch Hochschulproduktionen, welche in Zusammenarbeit mit dem
Saarländischen Staatstheater erarbeitet wurden, zuletzt als Titelpartie in
„Croesus" von Reinhard Keiser. Diesen Sommer war er als Sprecher/2.
Geharnischter
in „Die Zauberflöte" von Mozart bei den Schlossfestspielen
Ettlingen zu erleben. Im Konzertfach sang u.a. schon als Solist in den beiden
Bach Werken „Matthäus-Passion" und „Weihnachtsoratorium", in Brahms „Ein
deutsches Requiem" oder dem „Oratorio de noël" von Saint-Saëns. Er studierte
2016/2017 als ERASMUS-Student für zwei Semester am „Conservatorio G. Tartini"
in Triest, Italien, bei Cinzia de Mola. Weitere gesangliche Einflüsse
sammelte er in Meisterkursen bei Giorgio Surian, Jan-Hendrik Rootering und
Christiane Iven. Im September 2017 gewann er einen Förderpreis im 19.
Walter-Giesking-Wettbewerb der SaarLB und der HfM Saar.

 

Alexander
Niehues

(*1983, Mainz) wirkte als stellvertretender Domorganist in Mainz,
Bezirkskantor zur Vertretung in Münstertal und Vertretungsorganist am
Freiburger Münster, bevor er 2013 Bezirkskantor an der Heilig-Geist-Kirche in
Mannheim wurde. Er leitet dort die Chöre (u.a. Kinderchor, Motettenchor,
Vokalensemble und Choralschola) und ist verantwortlich für die Konzerte, das
Orgelspiel, die diözesane C-Ausbildung sowie die Fortbildung und Beratung der
Kirchenmusiker in den Dekanaten Mannheim und HD-Weinheim. Er studierte in
Mainz, Wien und Freiburg Kirchenmusik (B-Examen), „Master of Music"
(Kirchenmusik A), Gesangspädagogik sowie „Master Chor- und
Orchesterdirigieren". Er war Preisträger beim „Ersten Hochschulwettbewerb und
Förderpreis der Musikhochschule des Landes Rheinland-Pfalz", errang den
„Mendelssohn-Preis der Stadt Frankfurt am Main" und war Stipendiat der Villa
Musica in Mainz. Im Rahmen eines Lehrauftrags leitet er im Herbstsemester
2019/20 Chorseminar und Hochschulchor.

Die
Chorkonzerte haben inzwischen eine jahrzehntelange Tradition.

Hier
begleitet das Kurpfälzische Kammerorchester Solisten und Chor der
Musikhochschule,und präsentieren diese in gemeinsam veranstalteten Konzerten
in Mannheim und Neustadt

 

 

 

 

 

 

v\:* {behavior:url(#default#VML);}
o\:* {behavior:url(#default#VML);}
w\:* {behavior:url(#default#VML);}
.shape {behavior:url(#default#VML);}