Heidelberg, Hochschulkonzerte, Musik in der Region

Amadé®-Konzert

Konzert des Musiknetzwerks „Amad鮓 zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der Metropolregion Rhein-Neckar
www.netzwerk-amade.de
Im Rahmen des 43. Heidelberger Kammermusikfestivals

Sonntag, 19. Januar 2020
11:00
Uhr
Palais Prinz Carl
Kornmarkt 1
69117 Heidelberg
€ 5,-/ erm. € 2,50

Programm

 

 

 

 

Jacques-Christian-Michel
Widerkehr
1759-1823

 

 

aus: Duo
für Oboe und Klavier in e-moll
- 1. Allegro

 

Nikolaus
Rothbauer, Oboe
(Klasse Barbara Obert, Musikschule Bezirk 
Schwetzingen e. V.)

Kazuko
Uehara, Klavier

 

 

Dmitri
Schostakowitsch

1906-1975

 

 

Spanischer
Tanz

 

Emily
Dressel, Klavier
(Klasse Svetlana Klaus, Musikschule Schriesheim)

 

 

Robert Volkmann

1815-1883

 

 

Andante mit Variationen für 3 Violoncelli

Hanno
Haag

1939-2005

 

Tre minuti für 3 Violoncelli, 6 Schuhe mit Ledersohlen und eine
Uhr

 

Julius
Klengel

1859-1933

 

Kleine Suite für drei Celli

- 4. Satz: Scherzino

 

Carla Arndt, Violoncello

(Eva Scherer, Städtische Musikschule
Mannheim)

Jonas Jessl, Violoncello

Alexandra Brenner, Violoncello

 

 

György Ligeti

1923-2006

 

 

aus:
Musica ricercata

- 7. Cantabile

- 8. Vivace

 

Svea
Zilt, Klavier
(Klasse Junko Fuchiwaki, Musikschule Unterer Neckar)

 

 

 

Thorvald Hansen

1847-1915

 

aus: Sonate pour Cornet et Piano
Op. 18

- 1. Allegro con brio

 

Guillaume Balay

1871-1942

 

 

aus: Andante
et Allegro pour Trompette et Piano

- 2. Allegro

 

Valentin Rothbauer, Trompete

(Klasse Albrecht
Merdes, Musikschule Waghäusel-Hambrücken e.V.)

Kazuko
Uehara, Klavier

 

 

Sergej Prokofieff

1891-1953

 

 

Märchen,
No. 3

Rodion Schtschedrin

*1932

 

 

„Im
Stile von Albeniz"

Claude Debussy

1862-1918

 

Aus:
Estampes

„Jardins
sous la pluie"

 

Katharina
Hock, Klavier

(Klasse
Leonid Schick, Musik- und Kunstschule Bruchsal)

 

 

 

 

 

PAUSE

 

 

 

 

Ludwig v. Beethoven

1770-1827

 

 

aus: Sonate Pathétique op. 13
in c-Moll

- 1. Satz Grave - Allegro

György Ligeti

1923-2006

 

 

Etude
No. 3

- Touches bloquées

 

Margarita
Dmitrashina, Klavier

(Klasse
Prof. Meister / Ok-Hi Lee, Musikhochschule Mannheim)

 

 

 

C. P. E. Bach

1714-1788

 

 

aus:
Konzert für Flöte in d-Moll

- 1. Allegro di molto

 

Naomi Recker, Flöte

(Klasse
Mariana Chancin-Benitez, Musikschule
Bezirk Schwetzingen e. V.)

Kazuko
Uehara, Klavier

 

 

Sergej Prokofieff

1891-1953

 

 

aus: Sonate No. 2, op. 14

- 4. Satz Vivace

Robert Schumann

1810-1856

 

 

aus: Fantasiestücke op. 12

- 5. In der
Nacht: Mit Leidenschaft

 

Carla
Arndt, Klavier
(Klasse Barbara Witter-Weiss, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Jacob Dont

1815-1888

 

aus: Quartett für 4 Violinen op. 42

- 1. Satz Allegro espressivo

 

Benjamin Shofman, Violine

Eugene Koch, Violine

Frederic Busch, Violine

Daniel Orkin, Violine (als Gast)

(alle: Klasse Olga Nodel,
Lucie-Kölsch-Musikschule Worms)

 

 

Fredéric Chopin

1810-1849

 

 

Scherzo
op. 31 in b-Moll

 

Emily
Isinger, Klavier

(Klasse
Uschi Reifenberg, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carla Arndt (geboren 2003) besucht
die 11. Klasse des KFG Mannheim. Mit 6 Jahren begann sie bei Eva Scherer
(Mannheim) mit dem Cellounterricht. Mit 8 Jahren fing sie bei Vlasta Ladic
mit dem Klavierspiel an. Seit 2013 hat sie bei Barbara Witter-Weiss
Klavierunterricht. 2016 erzielte sie beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert
den 2. Preis in der Kategorie Cello Solo, 2017 den 3. Bundespreis in der
Kategorie Klavier Solo. 2018 machte sie in mit dem Klavier einen 2.
Bundespreis und mit dem Cello einen 3. Bundespreis in der Kategorie Duo
Klavier und ein Streichinstrument. 2019 erhielt sie in der Kategorie Cello
Solo einen 2. Bundespreis. Weiterhin hat sie 2019 den Kiwanis-Wettbewerb
gewonnen und mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester im Schwetzinger Schloss
Mozarts Klavierkonzert in Es-Dur gespielt. Sie
ist Stipendiatin der Domhof-Stiftung.

 

 

Frederic Busch (geboren 2006 in Worms) zeigte
schon früh sein musikalisches Interesse. Bereits im Kindergarten übernahm er
gesangliche Soloparts bei Aufführungen. Seit er fünf ist singt er im
Kinder-bzw. Jugendchor der Luthergemeinde Worms bei Kantor Christian Schmitt.
Auch dort übernahm er in diversen Singspielen Solorollen bzw. beim Chorgesang
Solostimmen. Ebenfalls mit fünf bekam er endlich Geigenunterricht und hat
Frau Olga Nodel, Dozentin an der Musikhochschule Mainz und hauptamtliche
Lehrerin für Violine und Kammermusik an der Lucie-Kölsch-Musikschule Worms,
als Lehrerin. Mit neun Jahren begann er bei Herrn Dirk Baumann, hauptamtlicher
Lehrer für Klavier und Kontrabass an der Lucie-Kölsch-Musikschule Worms, am
Klavier. Seit 2013 hatte er bei Jugend musiziert sowohl solo, als auch in
diversen Ensembles, Erfolg. Ebenso bei den KIWANIS-Wettbewerben. Zuletzt
gewann er im November 2019 mit seinem Duopartner an der Oboe bzw. seinem
Violinenquartett zwei erste Preise.

Frederic spielt klassische Musik u.a. im Orchester der
Lucie-Kölsch-Musikschule Worms und bei der Lucie-Kölsch-Camerata. Seit 2016
ist er auch Geiger bei der Jazzband „Get it" von der Lucie-Kölsch-Musikschule
Worms.

 

 

Margarita Dmitrashina (geboren 2002 in Moskau) zeigte ihr Interesse für
Musik schon im frühen Alter. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im
Alter von 5 Jahren und wurde im Alter von 6 Jahren Schülerin der Kozlovsky
Musikschule in Moskau. Seitdem nimmt sie an vielen Wettbewerben und Konzerten
teil. Dabei erhielt sie mehrere Preise und Stipendien, wie z.B. ein
Stipendium beim „The new names of Moscow" Festival, einen 2. Preis beim
„Stufen zur Meisterschaft" Wettbewerb (Russland, Moskau), einen 1. Preis beim
XI international competition „Musica Classica" (Russland, Moskau), einen 1.
Preis beim „russische Klaviermusik" Festival (Moskau, Russland), einen 2.
Preis beim international competition-festival „Music without limits"
(Litauen, Druskininkai), ein Grand Prix beim Ensemble-Wettbewerb, Klavier
vierhändig (Russland). Als Preisträgerin dieser und anderer Wettbewerbe
erhielt Margarita mehrmals die Gelegenheit in bekannten und bedeutenden
Orten/Sälen Moskaus aufzutreten, wie z.B. dem Rachmaninoff sowie dem kleinen
Saal des Moskauer Konservatoriums und dem ukrainische Kulturzentrum. Beim
Bundeswettbewerb Jugend Musiziert erhielt Margarita im Jahr 2018 in der
Wertung Duo Klavier und ein Streichinstrument zusammen mit Anna-Lisa Wies
(Viola) einen 3. Preis. Im Jahr 2019 erhielt sie zusammen mit Anika Voges
(Klarinette) einen 2. Bundespreis bei Jugend Musiziert in der Wertung Duo
Klavier und ein Holzblasinstrument. Auf der Regionalebene des Wettbewerbs
erhielten sie in derselben Wertung einen Sonderpreis für die beste
Interpretation eines modernen Werkes. Margarita ist im Alter von 12 Jahren
mit ihrer Familie nach Deutschland umgezogen und bekam zunächst
Privatunterricht von Gulnora Alimova. Mit 13 Jahren wurde sie Vorstudentin an
der Musikhochschule Mannheim (Klasse Prof. Rudolf Meister/Ok-Hi Lee). Seitdem
ist sie auch Mitglied im Netzwerk „Amadé" (Förderung für begabte Kinder und
Jugendliche). Parallel zum Precollege der Hochschule besucht sie auch
die Städtische Musikschule Mannheim (Klasse Richard Humburger) und gehört ab
2019 zur e-Klasse der Musikschule (Begabtenförderung). Im Jahr 2019
absolvierte sie erfolgreich ihren Realschulabschluss und besucht nun die 11.
Klasse der Friedrich-List-Schule Mannheim (Wirtschaftsgymnasium mit
Profilfach Internationale Wirtschaft).  

 

 

Emily Dressel (geboren
2005 in Heidelberg) nimmt seit Oktober 2011 Klavierunterricht bei Svetlana
Klaus in der Musikschule Schriesheim. Bereits in ihrem zweiten
Ausbildungsjahr hat Emily damit begonnen ihre Mutter, die als Opernsängerin
am Theater Heidelberg arbeitet, bei privaten Konzerten musikalisch zu
begleiten. Im darauffolgenden Jahr hat sie das erste Mal vor einem größeren
Publikum in Mutterstadt gespielt. Emily nahm im Januar 2018 zum ersten Mal an
„Jugend musiziert" in Heidelberg teil. Sie spielte dort mehrere Duette für
Klavier und Cello mit ihrer Partnerin Selma Krausse und erreichte einen
1.Platz mit Weiterleitung zum Landeswettbewerb.

 

 

Katharina
Hock

(geboren 2005) besucht derzeit die 9. Klasse des Justus-Knecht-Gymnasiums in
Bruchsal und spielt seit ihrem 6. Lebensjahr leidenschaftlich Klavier. Als
Schülerin der Musik- und Kunstschule Bruchsal wird sie von Leonid Schick
unterrichtet. Katharina hat mehrmals an "Jugend musiziert", dem
renommiertesten Musikförderprojekt Deutschlands, teilgenommen. Im Jahr 2014
trat sie in der Kategorie „Klavier solo" auf und bekam im Regionalwettbewerb
einen 1. Preis. Drei Jahre später wiederholte sie ihren Erfolg und qualifizierte
sich damit in ihrer Altersgruppe für den Landeswettbewerb, wo sie mit ihrer
herausragenden Leistung erneut einen 1. Preis erhielt. Im Jahr 2019  nahm Katharina am Wettbewerb „Jugend
Musiziert" in der Wertung „Duo Klavier mit Holzblasinstrument" teil und
erhielt einen 2. Preis auf der Bundesebene. Aktuell bereitet sie sich auf den
Regionalwettbewerb 2020 in der Kategorie „Klavier solo" vor.

 

 

 

Emily Isinger (geboren 2004 in
Mannheim) erhielt ihren Klavierunterricht im Alter von drei Jahren an der städtischen
Musikschule Mannheim bei Uschi Reifenberg. Mit sechs Jahren erhielt sie bei
Jugend musiziert solo einen 2. Preis auf Regionalebene, 2012 einen 1. Preis
in der Duo-Wertung bei Jugend musiziert mit ihrer Schwester Alicia. Im
gleichen Jahr erspielte Emily einen 1. Preis beim DTKV Baden-Württemberg.
Zwischen 2013 und 2017 folgten weitere Erfolge bei verschiedenen
Klavierwettbewerben unter anderem ein 1. Preis beim Concorso
internazionale "Alice Bel Colle" in Italien und ein 2. Preis bei
Jugend musiziert solo auf Bundesebene.

 

 

Eugene
Koch
(geboren 2007 in Berlin) äußerte im Alter von 5 Jahren erstmals
den Wunsch, Violine spielen zu wollen. Ein Jahr später, im November 2013,
erhielt er seinen ersten Geigenunterricht und wurde bis einschließlich
Oktober 2016 von Diplom-Orchestermusikerin und Diplom-Musiklehrerin Johanna
Detzel an der Musikschule im WBZ Ingelheim unterrichtet. Bei seiner ersten
Teilnahme am Regionalwettbewerb „Jugend musiziert" in 2016 belegte Eugene in
der Kategorie „Solo", Altersklasse Ib, sowie mit seinen beiden Mitspielerinnen
in der Kategorie "Klavier-Kammermusik", Altersgruppe II, sowohl
beim Regional- als auch beim Landeswettbewerb jeweils erste Plätze. Dem
Netzwerk Amadé ist Eugene im Sommer 2016 beigetreten. Von November 2016 bis
Juli 2018 nahm Eugene Unterricht bei Elena Martinez-Eisenberg, Mitgründerin
von Strings Factory in Darmstadt sowie Dozentin und Assistentin von Frau
Prof. Rabenschlag an der Musikhochschule Mannheim. Er erhielt einen ersten
Preis beim Mendelssohn-Wettbewerb 2018 und besuchte Meisterkurse Violine bei
Prof. Viviane Hagner und Prof. Susanne Rabenschlag. Seit August 2018 wird
Eugene von Olga Nodel, Dozentin an der Musikhochschule Mainz und
hauptamtliche Lehrerin für Violine und Kammermusik an der
Lucie-Kölsch-Musikschule Worms, unterrichtet. Zuletzt erhielt Eugene
gemeinsam mit seinem Duo-Partner in der Altersklasse II einen ersten Preis
beim Kiwanis-Förderpreiswettbewerb.

 

 

Jonas Jessl (geboren 2004) geht zur Zeit in die 9. Klasse am KFG Heidelberg. Im
Alter von sechs Jahren begann er an der Musikschule Schwetzingen, bei Stefan
Knust, Cello zu lernen. Seit 2012 erhält er hier zusätzlich Klavierunterricht
bei Lydia Usselmann und Kazuko Uehara-Bischof. Schon
jetzt zeugen zahlreiche Wettbewerbserfolge von seinem großen Talent. Beim
Wettbewerb Jugend Musiziert erzielte er erste Preise auf Regional- und
Landesebene, sowohl am Cello, als auch am Klavier. Einen ersten Preis sowie
einen Förderpreis der VR Bank erhielt er ferner beim Karel-Kunc-Musikpreis
Bad Dürkheim (Violoncello). Zum
diesjährigen LW Jugend Musiziert wurde er
ebenfalls mit Höchstpunktzahl in der Solowertung Violoncello weitergeleitet. Jonas Jessl erhielt weitere musikalische Impulse in
Unterrichtsstunden bei Prof. Michael Flaksman, der das große musikalische
Potential des jungen Musikers erkannt hat.

 

Naomi Recker (2005
in Mannheim geboren) begann im Alter von 7 Jahren mit dem
Querflötenunterricht bei Heinrich Müller-Wiedmann an der Musikschule
Schwetzingen. In den letzten 5 Jahren war sie immer beim Wettbewerb Jugend
Musiziert platziert, zuletzt mit einer Höchstpunktzahl auf Landesebene und
einem 3. Platz beim Bundeswettbewerb in Lübeck. Im Jahr 2018 erhielt Naomi
den Förderpreis der Sparkasse Baden-Württemberg und wurde in das Netzwerk
AMADÉ der Musikhochschule Mannheim aufgenommen. Naomi ist auch Mitglied der
Jungen Philharmonie Schwetzingen unter der Leitung von Georg Schmidt-Thomée
und wurde in 2019 in das Landesjugendorchester Baden-Württemberg aufgenommen.
Naomi wird von Mariana Chacín Benítez an der Musikschule Schwetzingen im Fach
Querflöte und Piccolo unterrichtet.

 

 

Nikolaus Rothbauer (geboren 2006)
erhielt im Alter von fünf Jahren seinen ersten Instrumentalunterricht auf
Blockflöte und Viola da Gamba. Er singt seit seinem fünften Lebensjahr im
Madrigalchor Hockenheim, zunächst im Kinderchor und seit 2015 im Jugendchor,
als dessen Mitglied er 2018 im Musical „Die Götterolympiade" eine Solorolle
übernahm. Im Jahr 2017 wurde er ebenfalls Mitglied des Erwachsenenchors. Seit
2014 erhält er Unterricht auf der Oboe, zunächst an der Musikschule Waghäusel
und ab Herbst 2015 an der Musikschule Schwetzingen bei Barbara Obert. 2018
erspielte er beim Wettbewerb „Jugend musiziert" einen ersten Preis auf
Landesebene in der Kategorie „Oboe solo" und einen ersten Preis beim internen
Wettbewerb der Musikschule Schwetzingen. Im selben Jahr wurde er Mitglied im
Kammerorchester Hockenheim und ist dort zweiter Oboist. Derzeit besucht er
die Musikklasse des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums Hockenheim. Dort übernahm
er im Frühjahr 2019 eine Hauptrolle im Musical „Ausgetickt".

 

 

Valentin Rothbauer (geboren 2002)
singt seit seinem vierten Lebensjahr im Madrigalchor Hockenheim und begann
mit fünf Jahren, zunächst Blockflöte und kurz darauf auch Viola da Gamba zu
erlernen. Mit acht Jahren erhielt er seinen ersten Trompetenunterricht bei
Alois Willing an der Musikschule Hockenheim. In den Jahren 2010 und 2011
erhielt Valentin jeweils erste Preise beim beim Regionalwettbewerb „Jugend
musiziert" in den Kategorien Bläserensemble gleiche Instrumente und Trompete
solo. Im Jahr 2012 wechselte er mit der Trompete zu Albrecht Merdes an die
Musikschule Waghäusel und erhielt 2015 den Förderpreis beim Händelwettbewerb
in Karlsruhe und einen dritten Preis beim Bundewettbewerb „Jugend musiziert"
in der Kategorie Trompete solo. Seit 2013 ist er erster Trompeter im
Kammerorchester Hockenheim, mit dem er auch als Solist in zahlreichen
Konzerten auftritt. Als Sänger übernahm er 2018 eine Solorolle bei der
Aufführung des Musicals „Die Götterolympiade" durch den Jugendchor des Madrigalchors
Hockenheim. Seit 2016 spielt Valentin auch Barocktrompete und errang mit dem
Ensemble „La Banda Barroca" als Trompeter, Gambist und Percussionist beim
Bundeswettbewerb „Jugend musiziert" in den Jahren 2016 und 2019 einen zweiten
und einen ersten Preis in der Kategorie Alte Musik.

 

 

Benjamin Shofman (geboren 2006) besucht zur
Zeit die 7. Klasse des Eleonoren-Gymnasiums in Worms. Mit 5 Jahren bekam er
seinen ersten Violinunterricht, zur Zeit hat er Unterricht in Mainz bei Prof.
Annette Seyfried. Bereits 2014 bekam er einen 1. Preis beim Wettbewerb
"Jugend musiziert" in der Duowertung mit Nikolaus Schmitt, es
folgten erste Preise bei der Solowertung 2016 und mit dem Streichquartett 1.
Landespreis 2017. Im
Streichquartett, das 2015 gegründet wurde und von Olga Nodel geleitet wird,
spielt Benjamin Bratsche. Seit 2016 nimmt das Quartett jährlich am
Kiwanis-Wettbewerb in Worms teil und gewinnt erste Preise. 2018 durfte das
Streichquartett in der Rhein Pfalz Philharmonie auftreten und gehört seit
2017 zum Netzwerk Amade. 2018
hat Benjamin am Mendelssohn Wettbewerb teilgenommen und gewann den 1. Preis
Laureat, die höchste Auszeichnung. Er ist Mitglied im Kammerorchester der
Lucie-Kölsch-Musikschule Worms und nimmt jedes Jahr am Klanglabor
Orchesterprojekt in Mainz teil.

 

 

Svea Zilt (geboren 2004) war
schon während ihrer Zeit in der musikalischen Früherziehung und im
Blockflötenunterricht Svea klar, dass sie Klavier lernen würde. Mit 8 Jahren
war es dann soweit und Svea begann an der Musikschule Unterer Neckar mit
Klavierunterricht. 2019 nahm sie an der Begabtenförderung der Musikschule
teil und wurde Mitglied bei Amadé. Besondere Freude macht ihr das Musizieren
in Ensembles und im Sinfonieorchester der Musikschule. So trat sie 2018 als
Begleitung bei  Jugend musiziert an und
erreichte  einen 1. Preis im
Landeswettbewerb. 2019 erspielte sie sich zusammen mit ihrer Duo-Partnerin
einen 3. Preis im Bundeswettbewerb. Beim Jugendwettbewerb des
Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg erzielte sie 2019 einen 2. Preis.

800x600
-->