Hochschulkonzerte, Musik in der Region, Orchester, Oper, Chor, Ballett, Prüfungskonzerte

Philharmonie am Nachmittag

Yue Guan, Horn
(Klasse Prof. Samuel Seidenberg)
Philharmonie Baden-Baden
Leitung: Studierende der Dirigierklassen Prof. Stefan Blunier/ Prof. Cosima Sophia Osthoff

Mittwoch, 15. Januar 2020
16:00
Uhr
Weinbrennersaal
Kurhaus
Kaiserallee 1
76530 Baden-Baden
Eintritt frei
Veranstalter: Philharmonie Baden-Baden
www.philharmonie.baden-baden.de

Programm

 

 

 

 

 

Felix Mendelssohn
Bartholdy

1809-1847

 

Ouvertüre
op. 89

„Heimkehr
aus der Fremde"

 

 

Leitung: Hyoeun Kim

 

 

 

Richard Strauss

1864-1949

 

Hornkonzert Nr. 2 Es-Dur

- Allegro

- Andante con moto

- Rondo. Allegro molto

 

 

Yue
Guan, Horn
(Klasse Prof. Samuel Seidenberg)

Leitung: Hangyul
Chung

 

 

 

Franz Schubert

1797-1828

 

Sinfonie Nr. 3 D-Dur, (D 200)

- Adagio maestoso - Allegro con brio

- Allegretto

 

Leitung:
Jasper Lecon

 

 

- Menuetto. Vivace-Trio

- Presto Vivace

 

Leitung:
Gustav Kollmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Yue Guan wurde 1992 in Shanghai geboren und begann
bereits im Alter von 10

Jahren mit dem
Hornspiel. Seine Schulzeit absolvierte er an der „Shanghai

Conservatory of Music High School". Hier erhielt er
Unterricht bei den

Professoren Han Sim
Kuang und Han Xiaoming. Im Jahre 2011 begann er ein

Musikstudium an der
Hochschule für Musik Saar. Dort erhielt er Unterricht bei

Prof. Han Xiaoming,
Prof. Sybille Mahni und Ludwig Rast.

Im Jahre 2014
begannt er weiter Horn Studien bei Prof. Samuel Seidenberg an

der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim.

Zwischen 2013 und
2015 spielte Yue Guan als Hornpraktikant bei der

Deutschen Radio
Philharmonie Saarbrücken und Kaiserslautern mit. Derzeit ist

er Mitglied bei der
Jungen Deutschen Philharmonie.Seit 2016, er ist Mitglied bei

China Horn
Ensemble.

Als Aushilfe spielt
er in vielen Orchestern, darunter die Deutsche Radio

Philharmonie, das
HR-Sinfonie Orchester, das Berliner Konzerthaus Orchester,

das National
Theater Mannheim,die Mannheim Kammerphilharmonie, das

Kurpfälzische
Kammerorchester und das Singapur Sinfonie Orchester.

 

Hyoeun Kim ist 1994 in Seoul, Südkorea geboren.

2016 absolvierte
sie Bachelor Studium im Klavier an der Sungshin Women's Universität bei Prof.
Henry Bonami. Als Pianistin hatte Hyoeun Kim einige Konzerte an ihrer
Universität, u.a.  „Hyang-ran Konzert"
und „Die Nacht des Klaviers".

2015-2016
begleitete sie den Konzertchor der Hansei Universität. Als Begleiterin nahm
sie an dem „Korean Choral Musik Festival" in Lotte Concert Hall und dem
Portraitkonzert des koreanischen Komponisten Insik Lee in der Recital Hall
des Seoul Arts Center teil.

Seit März 2019
studiert sie an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im
Bachelor Studiengang Orchesterdirigieren bei Prof. Stefan Blunier, Prof.
Cosima Sofia Osthoff.

Hyoeun
Kim konzertierte bereits mit diversen Orchestern in Deutschland, u.a. mit der
Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, und der Philharmonie Baden-Baden,
sowie dem Ensemble für Neue Musik „Incontro" und dem Orchester der
Musikhochschule.

 

Hangyul Chung wurde 1991 in Seoul, Südkorea geboren und
studiert seit 2017 Dirigieren bei Prof. Stefan Blunier an der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Zuvor absolvierte er
ein Dirigierstudium an der Seoul National University, College of Music.

Hangyul
Chung dirigierte u.a. die Stuttgarter Philharmoniker, das Südwestdeutsche
Kammerorchester Pforzheim, das Kurpfälzische Kammerorchester, die
Philharmonie Baden-Baden, das Gyeonggi Philharmonic Orchestra, das
Sinfonieorchester der Musikhochschule Mannheim, das SNU Symphony Orchestra
und TIMF Ensemble (Tongyeong International Music Festival). 2017 assistierte
er Joongbae Jee bei der Produktion von Mozarts „Die Zaubeflöte" am Seoul Arts
Center. 2018 assistierte er Prof. Cosima Osthoff bei der Produktion von
Brittens „The Rape of Lucretia" an der Opernschule der Musikhochschule
Mannheim und übernahm Nachdirigate.

Jasper Lecon, geboren 1994 in Braunschweig, studierte
zunächst Schulmusik mit Hauptfach Violine an der Hochschule für Musik
Karlsruhe, sowie Mathematik am Karlsruher Institut für Technologie. Seit 2019
studiert er zudem Orchesterdirigieren bei Prof. Stefan Blunier an der
Musikhochschule Mannheim.

Er war als
musikalischer Assistent am Institut für Musiktheater an der HfM Karlsruhe
tätig und hat seit dem Wintersemester 2018/19 einen Lehrauftrag an der PH
Heidelberg für die Leitung des Hochschulorchesters. Zudem ist er seit 2019
musikalischer Leiter und Dirigent des Strohgäu Sinfonieorchester
Schwieberdingen.

Jasper
Lecon ist Mitbegründer und Vorstand des Junges Kollektiv MusikTheater e.V.
und übernahm die musikalische Leitung der Opernproduktionen "Le nozze di
Figaro"  von W. A. Mozart (Sommer
2018) und "Gianni Schicchi" von G. Puccini (Sommer 2019).

 

Gustav Kollmann, geboren in
Freiburg im Breisgau, wuchs in einer Musikerfamilie auf und studiert seit
2019 an der HMDK Mannheim Dirigieren bei Prof. Stefan Blunier. Bereits im
Alter von fünf Jahren erhielt er Instrumentalunterricht in Geige, später
Klavier, Trompete, Schlagwerk und seit 2013 auch Unterricht in Tonsatz und
Dirigieren bei Michael Hartenberg. Seine Dirigierlehrer während seines
Studiums an der HMDK Stuttgart (2016-2019) waren Christian Schmid, Prof.
Denis Rouger und Prof. Richard Wien. Wichtige Impulse erhielt er auch auf
Meisterkursen bei Frieder Bernius und Johannes Klumpp. 

Kollmanns
Leidenschaft zum Dirigieren sowie zu seinem Schwerpunkt Oper wurden besonders
während der sieben Jahre im Kinderchor des Theater Freiburgs entwickelt, in
denen er sehr früh chorische und solistische Erfahrungen sammeln konnte.
Neben seinem Studium ist Gustav Kollmann als Leiter von Chören und Ensembles
sowie als Interpret von klassischer bis zeitgenössischer Musik tätig. 2014
gründete er den gemeinnützigen Verein „Cantare", welcher überregionale Chor-
und Orchesterprojekte für junge Menschen organisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass Bild- und / oder Tonaufnahmen bei der Veranstaltung aus
urheberrechtlichen Gründen nicht gestattet sind.

 

72