Jazz Events, Klassenabende, Fachgruppenkonzerte, Musik in der Region

Drummers Delight

Ein Konzert mit Drummern und ihren Bands aus der Klasse von Prof. Michael Küttner präsentiert von Bodek Janke

Dienstag, 7. Januar 2020
20:00
Uhr
Alte Feuerwache
Brückenstr. 2
68167 Mannheim
Eintritt frei
www.jazzundpopularmusik.de
www.altefeuerwache.com

1.)   Kevin Naßhan   "Kevin Naßhan Quartett"

 

 

Kevin Naßhan hat in Saarbrücken Jazz-Schlagzeug bei Prof. Oliver Strauch studiert und absolviert gerade sein Masterstudium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof. Michael Küttner. Sein Spiel wird als "gleichzeitig locker und dominant" (Rhein-Neckar-Zeitung) sowie "mit großer musikalischer Vielfalt, intensiver Farbigkeit und wohl dosiertem Groove" (Jazzpodium) umschrieben. Beim Drummers Delight präsentiert der junge Musiker ein neues Quartettformat mit Mannheimer Musikern. Die Band spielt  Eigenkompositionen, die Genregrenzen überschreiten. Sowohl swingende Momente mit traditionellen Einflüssen des Bebop und Hardbop, als auch sehr gefühlvolle und lyrische Melodien finden sich im Programm der Band wieder. Die Musik zeichnet sich durch die exzellenten Einzelmusiker aus, welche die Möglichkeit haben sich durch Soli und freie Passagen ausgiebig zu entfalten. Die Eigenkompositionen der Band widmen sich ganz unterschiedlichen Themenfeldern.

 

Fabian Schöne - sax           László Szitkó - piano

Luc Hatzis - bass                 Kevin Naßhan - drums

 

 

Kevin Naßhan

 

Harlem

 

Kevin Naßhan

 

Shy

 

Kevin Naßhan

 

Greenwich

 

Fabian Schöne

 

Black Flag

 

 

 

2.)  Can Firat   "Can Firat Quartet"

 

 

Der Mike Singer Schlagzeuger ist wieder zu Gast in der Alten Feuerwache und spielt mit renommierten Musikern der Szene drei seiner Lieblingssongs.

 

Lorena Wolf - vocals           David Hainer - keys

Patrick Riedle - guitar           Can Firat - drums

 

 

Alicia Keys

 

If I Aint´t Got You

 

Estelle

 

American Boy

 

Xavier Naidoo

 

Ich Kenne Nichts

 

 

 

       

 

 

 

3.)  Bodek Janke: "Tabla Solo"

 

 

Ein essentieller Teil des künstlerischen Schaffens von Bodek Janke beinhaltet seit vielen Jahren das tiefgehende Studium der nordindischen klassischen Musik und der Tabla. Er ist seit 2005 Meisterschüler von Pandit Samir Chatterjee (Kolkata / New York City) und führt dessen Spielart der Tabla bei seinen weltweiten Konzerten fort, und bringt sie dabei in musikalisch neue, moderne Zusammenhänge.

Die heutige Vorführung erlaubt einen Einblick in den 16-schlägigen Zyklus "Tintaal" und beruht auf dem Prinzip der Komposition, Variation und Improvisation - ganz nach der Art der  "Farrukhabad Gharana", einer der wichtigsten traditionellen Musikschulen Nord-Indiens.

 

 

 

Bodek Janke

 

Tintaal Solo for Tabla

 

       

 

 

 

 

 

 

4.)   Drum Trio  "The Matrix of Groove"      

 

Von Bodek Janke komponiert und speziell für diesen Abend für 3 Drummer arrangiert.

 

Kevin Naßhan - drums

Can Firat - drums

Bodek Janke - drums

 

Bodek Janke

The Matrix of Groove

 

 

Bodek Janke ist im Wintersemester 2019/20 als Vertretungfür Prof. Michael Küttner an der Musikhochschule Mannheim für Drumset undRhythmik engagiert.

  

photo ©: Joanna Wizmur

 

Bodek Janke ist einer dermeistgefragten Schlagzeuger und Perkussionisten weltweit. Unzählige Aufnahmenund Projekte, vor allem im kulturübergreifenden Jazz- und Weltmusikbereich,bestätigen Jankes Vielschichtigkeit und seine stilistische Freiheit.

Der geborene Polestudierte Schlagzeug und Komposition in Köln und New York und ist seit mehr als20 Jahren in der internationalen Jazz- und Weltmusikszene als Solist, aber auchals Sideman und Komponist / Arrangeur aktiv.

In Deutschland ist derWahlberliner u.a. regelmäßig Gast bei den Bigbands und Orchestern des WDR, HRund NDR, und international ein gefragter Dozent für Masterclasses, vor allem imBereich der Improvisation, und der komplexen Rhythmik.

 

Bodek Janke spielt unteranderem mit Yo-Yo Ma, Kinan Azmeh, Leszek Możdżer,Lars Danielsson, Petros Klampanis, Kristjan Randalu, Bill Evans, Gilad Hekselman,Sebastian Studnitzky und vielen anderen.

 

Neben seiner musikalischenTätigkeit konzentriert er sich seit einigen Jahren auch auf die Weiterentwicklungeines internationalen Kultur- und Begegnungszentrums im Riesengebirge (Polen),und veranstaltet dort u.a. seit 2014 jährlich das "Summer Exchange Festival".

 

 

 

 

Wir weisen daraufhin, dass das Mitschneiden des Konzertes aus urheberrechtlichen Gründen nichtgestattet ist.