Hochschulkonzerte, Musik in der Region

Amadé-Konzert-Matinee

Konzert des Netzwerks AMADÉ zur Förderung besonderer musikalischer Talente der Metropolregion Rhein-Neckar

Sonntag, 17. März 2019
11:00
Uhr
Musikschule Schwetzingen
Franz-Danzi-Saal
Mannheimer Straße 29
68723 Schwetzingen
Veranstalter: Musikschule Schwetzingen

Programm

 

 

 

 

Gabriel Fauré

1845-1924

 

 

Elegie für Violoncello und Klavier op. 24

 

Jonas Jessl, Violoncello

(Klasse Stefan Knust, Musikschule Bezirk Schwetzingen
e.V.)
 

Kazuko Uehara Bischof, Klavier

 

 

Franz Schubert

1897-1828

 

aus: Trockene
Blumen

 

Naomi Recker, Flöte

(Kasse Mariana Chacin-Benitez

Musikschule Bezirk Schwetzingen e.V.)

Yuka Hauser, Klavier (als Gast)

 

 

C. P. E. Bach

1714-1788

 

 

aus: Sonate für
Harfe in G-Dur (Wq 139)

- 2. Allegro

 

 

Marcel
Grandjany

1891-1975

 

 

 

Arabesque

 

Nino
Rota

1911-1979

 

 

aus:
Sarabanda e Toccata

Sarabanda

 

Lili
Schönfeld, Harfe

(Klasse
Prof. Ronith Mues,

Musikhochschule
Mannheim)

 

 

Jaques C. M.
Widerkehr

1759-1823

 

aus: Duo Sonata
e-Moll

für Oboe und Klavier

-
1. Allegro

 

 

 

 

 

 

Benjamin Britten

1913-1976

 

aus: Two Insect Pieces (1935)

The Grasshopper

 

Leonhard Ehrlich,
Oboe

(Klasse Marcus
Kappis, Musik- und Kunstschule Bruchsal)

Katharina Hock,
Klavier

(Klasse Leonid
Schick, Musik- und Kunstschule Bruchsal)

 

 

Francis
Poulenc

1899-1963

 

 

aus:
Sonate für Klarinette und Klavier

-
3. Allegro con fuoco

 

Cornelius
Hammermayer, Klarinette

(Klasse Georg
Hammermayer)

Cathleen Wagner,
Klavier

(Klasse Rosa
Erdélyi, beide: Städtische Musikschule Sinsheim)

 

 

 

 

- Pause -

 

 

Eberhard Werdin

1911-1991

 

 

Sonatine
1 für Trompete und Klavier in C

 

Sebastian
Schrepp, Trompete (als Gast)

Fridolin
Bosse, Klavier

(Klasse
Andreas Benend, Musikschule Ladenburg)

 

 

Béla Bartók

1881-1945

 

aus: Rumänische
Volkstänze für Violoncello und Klavier

No.
1, 5 und 6

 

 

J.S. Bach

1685-1750

 

aus: Sonate D-Dur
BWV 1028

-
1. Adagio

-
2. Allegro

 

Cathleen Wagner,
Violoncello

(Klasse Andreas
Schuler)

Evelyn Wagner,
Klavier

(Klasse Rosa
Erdélyi, beide: Städtische Musikschule Sinsheim)

N. A.
Rimski-Korsakow

1844-1908

 

Arie Snegurotschka (Schneeflöckchen)

 

Maria
Epifanova, Sopran

(Klasse
Vladimir Gerasimov

Kreismusikschule
Kaiserslautern)

Sora
Dietzinger, Klavier

 

 

Astor
Piazzolla

1921-1992

 

 

L‘ Evasion

Isaac
Albeniz

1860-1909

 

Mallorca

 

Rhea
Juli, Gitarre

Martin
Koloseus, Gitarre
(als Ehemaliger)

(beide:
Klasse Maximilian Mangold)

David
Strüder, Gitarre

(Klasse Philippe Wolter, alle: Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Charles
Dancla

1817-1907

 

Premier
Solo op. 77, h-Moll

 

Amelie Kleber, Violine

(Klasse Olga Nodel, Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms)

 

 

Charles-Marie
Widor

1844-1937

 

Introduction
et Rondo op. 72

 

Anna
Geiger, Klarinette

(Klasse
Evgeniy Guzhavin, Musikschule Unterer Neckar)

Svea Zilt, Klavier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fridolin Bosse (geboren
2005) erhält seit seinem 5. Geburtstag Klavierunterricht und ist zurzeit in
der Klasse von Andreas Benend in der Musikschule Ladenburg.  Darüber hinaus erhält er
Posaunenunterricht bei Csaba
Asbóth an der Musikschule
Mannheim und ist Mitglied des Kinderchores des Nationaltheaters Mannheim, wo
er bereits mehrfach als Knabensopran solistisch aufgetreten ist, stimmlich
vorbereitet durch Anke Kober. Im Fach Klavier und Gesang nahm er bereits an
mehreren „Jugend musiziert"-Wettbewerben teil und erhielt erste und zweite
Preise. Beim letztjährigen
Bundeswettbewerb „Jugend musiziert" in Lübeck erzielte er in der Wertung „Duo
Kunstlied: Singstimme und Klavier" einen 3. Preis am Klavier sowie einen 2.
Preis  als Sänger. In der
Solowertung Posaune erhielt er ebenfalls einen 3. Preis. In der Wertung
„Klavier und Gesang" wurde er  beim
Karel-Kunc-Musikwettbewerb der Stadt Dürkheim in beiden Kategorien mit einem
zweiten und ersten Preis ausgezeichnet. Nun
erweitert Fridolin sein  Repertoire
im Bereich „Duo Klavier und Trompete".

 

Leonhard Ehrlich (geboren 2005) begann mit
7 Jahren Oboe zu spielen. Er erhält seinen Unterricht bei Marcus Kappis an
der Musik- und Kunstschule in Bruchsal. Bereits mit 11 Jahren wurde er in das
Jugendsinfonieorchester der Musikschule aufgenommen und tritt damit
regelmäßig auch bei Konzertreisen im Ausland auf. Seit 2015 ist er jährlich
im Wettbewerb „Jugend Musiziert" vertreten und mehrmaliger Preisträger auf
Landes und Bundesebene in den Kategorien Kammermusik, Duo und Solowertung. Wichtige musikalische Impulse erhielt er von Juliana
Koch, Prof. Emanuel Abbühl und Prof. Jaime González. Als Solist konnte
er bereits erste Erfahrungen beim Konzert "Junger Solisten" mit dem
Waldstadt Kammerorchester Karlsruhe unter der Leitung von Norbert Krupp
sammeln. 2018 wurde er im Netzwerk AMADÉ aufgenommen, welches sich der
Förderung von Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der
Metropolregion Rhein-Neckar widmet.

 

Maria
Epifanova
(geboren 2003) begann bereits als Kleinkind mit ihrer
musikalischen Ausbildung in den Fächern Klavier, Violine und Gesang. Seit
frühester Kindheit nimmt sie am Wettbewerb Jugend musiziert teil, wo sie
zahlreiche Preise in den Wertungen Klavier solo, Violine solo, Gesang
gewinnen konnte. Maria hat den
1.Preis in der Gesang-Kategorie Solo im 54. Jugend Musiziert Bundeswettbewerb
2017 in Paderborn erreicht - sie ist die einzelne 1.Preisträgerin aus
Rheinland-Pfalz. Auch auf internationaler Ebene war Maria erfolgreich. So
erhielt sie 2015 den 1. Platz beim internationalen Wettbewerb „Musikalischer
Regenbogen" in Frankfurt, 2017 den 2. Preis beim internationalen
Kammermusikwettbewerb in Straßburg, einen 3. Preis beim „Musikalischen
Feuerwerk" in Mühlacker und zuletzt im Juni 2018 einen 1. Preis beim
Wettbewerb „Talente der Region", der im SWR in Kaiserslautern ausgetragen
wurde. Im Juni 2018 wurde Maria zudem mit dem Bruno-Hermann-Preis
ausgezeichnet und durfte gemeinsam mit der Kammerphilharmonie Mannheim 
Arien von Händel und Mozart vortragen. Im Oktober 2018  nahm Maria am
Festival "Moskau trifft seine Freunde" teil, welches von der internationalen
Vladimir Spivakov Wohltätigkeitsstiftung gefördert wird. Maria ist nicht nur
eine klassische Sängerin, sondern sie konnte bei Jugend musiziert auch in den
Wertungen „Musical" und Pop überzeugen. Erwähnt werden muss, dass Maria sich
auch als Komponistin betätigt. Bei Jugend musiziert wurden ihr ein
Sonderpreis zuerkannt. Zu ihren Kompositionen zählt u.a. eine Vertonung des
Märchens „Die kleine Meerjungfrau" von Hans Christian Andersen, das als
Sammlung bestehend aus kleinen Charakterstücken für Klavier angelegt ist.
Maria ist Schülerin der Kreismusikschule Kaiserslautern, Gesangslehrer -
Vladimir Gerasimov.

 

Anna
Geiger

(geboren 2002) besucht derzeit die zehnte Klasse des
Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums in Bad Friedrichshall. Mit 5 Jahren begann
Anna ihre musikalische Ausbildung an der Musikschule Unterer Neckar mit der
Blockflöte. Mit 8 Jahren folgte dann endlich der lange herbeigesehnte
Klarinetten-unterricht und mit 9 Jahren das Klavier. Orchester-und
Ensembleerfahrung sammelt Anna seit ihrem zehnten Lebensjahr. Momentan
musiziert sie unter anderem im Sinfonieorchester ihrer Musikschule und dem
Sinfonischen Blasorchester Erlenbach bei Heilbronn. In beiden Orchestern und
an ihrem Gymnasium durfte Anna schon mehrfach solistisch in Erscheinung
treten. Außerdem ist Anna Mitglied des Landes-jugendorchesters
Baden-Württemberg und seit 2012 regelmäßige Teilnehmerin am Wettbewerb Jugend
musiziert. Neben zahlreichen ersten Preisen auf Regional- und Landesebene
folgten 2017 und 2018 jeweils Bundespreise. Seit 2017 ist Anna in der
Begabtenförderung ihrer heimischen Musikschule. Annas Duopartnerin am Klavier
beim diesjährigen Wettbewerb Jugend musiziert Svea Zilt wurde im September
2004 geboren und ist ebenfalls Stipendiatin der Begabtenförderung der
Musikschule Unterer Neckar. Aktuell bereiten sich die jungen Musikerinnen auf
den Landes-wettbewerb Jumu vor, welcher im April in Schorndorf stattfindet.
Ganz sicher wird das gemeinsame Musizieren der Beiden aber auch über den
Wettbewerb hinaus Bestand haben.

 

Cornelius Hammermayer (geboren 2006) hat mit
neun Jahren angefangen Klarinette zu spielen.

 

Katharina
Hock

(geboren 2005) spielt seit ihrem 6. Lebensjahr leidenschaftlich Klavier. Als
Schülerin der Musik- und Kunstschule Bruchsal wird sie von Leonid Schick
unterrichtet. Katharina hat bereits zwei Mal an "Jugend musiziert",
dem renommiertesten Musikförderprojekt Deutschlands teilgenommen. Im Jahr
2014 trat Katharina in der Kategorie „Klavier solo" auf und bekam im
Regionalwettbewerb den 1. Preis. Drei Jahre später wiederholte sie Ihren
Erfolg und qualifizierte sich damit in ihrer Altersgruppe für den
Landeswettbewerb, wo sie mit ihrer herausragenden Leistung erneut einen 1.
Preis erhielt. Jetzt erweitert Katharina das Repertoire in einem Duo mit
Holzblasinstrument.

 

Jonas Jessl (geboren 2004) geht zur Zeit in die 9. Klasse am KFG Heidelberg. Im
Alter von sechs Jahren begann er an der Musikschule Schwetzingen, bei Stefan
Knust, Cello zu lernen. Seit 2012 erhält er hier zusätzlich Klavierunterricht
bei Lydia Usselmann und Kazuko Uehara-Bischof. Schon
jetzt zeugen zahlreiche Wettbewerbserfolge von seinem großen Talent. Beim
Wettbewerb Jugend Musiziert erzielte er erste Preise auf Regional- und
Landesebene, sowohl am Cello, als auch am Klavier. Einen ersten Preis sowie
einen Förderpreis der VR Bank erhielt er ferner beim Karel-Kunc-Musikpreis
Bad Dürkheim (Violoncello). Zum
diesjährigen LW Jugend Musiziert wurde er
ebenfalls mit Höchstpunktzahl in der Solowertung Violoncello weitergeleitet. Jonas Jessl erhielt weitere musikalische Impulse in
Unterrichtsstunden bei Prof. Michael Flaksman, der das große musikalische
Potential des jungen Musikers erkannt hat.

 

Rhea Juli wurde
am 15.11.2001 in Heidelberg geboren und besucht die 11. Klasse des Carl-Benz-Gymnasiums
in Ladenburg. Mit 6 Jahren begann sie mit dem Gitarrenunterricht in der
Musikschule Mannheim bei Maximilian Mangold. Seit 2010 nimmt sie regelmäßig
bei den Jugend Musiziert-Wettbewerben Solo oder im Ensemble teil und
erreichte auf Regional- und Landesebene 1. und 2. Preise. 2017 erhielt Rhea
einen 3. Bundespreis beim Jugend Musiziert-Bundeswettbewerb in Paderborn mit
ihrem Gitarrentrio in der Kategorie „Neue Musik". 2018 erhielt sie beim
Bundeswettbewerb in Lübeck als Solistin einen 3. Preis. Beim Jugendwettbewerb
des Deutschen Tonkünstlerverbands Stuttgart gewann sie Solo 2014 und im Trio
2016 jeweils einen ersten Preis. Sie spielt darüber hinaus im
Gitarrenorchester der Musikschule Mannheim und erhält die Begabtenförderung
in der "S-Klasse" der Musikschule Mannheim.

 

Amelie
Kleber
(geboren
2005 in Grünstadt) besucht derzeit die 7.Klasse des Leininger Gymnasiums in
Grünstadt. Im Alter von 5 Jahren erhielt sie ihren ersten Violinunterricht
bei Heidi König an der Musikschule Leiningerland, Grünstadt. Im November 2018
wechselte sie an die Lucie-Kölsch-Musikschule Worms und wird dort von Olga
Nodel unterrichtet. Seit Herbst 2011 spielt Amelie Klavier und erhält
Klavierunterricht von Stefan Merkelbach, Musikschule Leiningerland.  Des weiteren ist sie seit 2015 Mitglied im
Streichorchester der Musikschule Leiningerland, sowie Mitglied eines
Streichquartetts unter der Leitung von Olga Nodel, Lucie-Kölsch-Musikschule
Worms. Sie war ab dem Jahr 2013 mehrmalig Preisträger bei „Jugend musiziert"
(Ensemblewertung) und nahm im Jahr 2017 zusammen mit dem Streichquartett
erstmals am Landeswettbewerb „Jugend musiziert" teil. Auch im diesjährigen
Wettbewerb „Jugend musiziert" erhielt sie in der Solowertung Violine eine
Weiterleitung zum Landeswettbewerb. 
Weitere Preise erzielte sie im jährlichen Kiwanis-Wettbewerb der
Musikschule Leiningerland, als auch mit dem Streichquartett im jährlichen
Kiwanis-Kammermusikwettbewerb der Lucie-Kölsch-Musikschule Worms.

 

Naomi Recker (2005
in Mannheim geboren) begann im Alter von 7 Jahren mit dem
Querflötenunterricht bei Heinrich Müller-Wiedmann an der Musikschule
Schwetzingen. In den letzten 5 Jahren war sie immer beim Wettbewerb Jugend
Musiziert platziert, zuletzt mit einer Höchstpunktzahl auf Landesebene und
einem 3. Platz beim Bundeswettbewerb in Lübeck. Im Jahr 2018 erhielt Naomi
den Förderpreis der Sparkasse Baden-Württemberg und wurde in das Netzwerk
AMADÉ der Musikhochschule Mannheim aufgenommen. Naomi ist auch Mitglied der
Jungen Philharmonie Schwetzingen unter der Leitung von Georg Schmidt-Thomée
und wurde in 2019 in das Landesjugendorchester Baden-Württemberg aufgenommen.
Naomi wird von Mariana Chacín Benítez an der Musikschule Schwetzingen im Fach
Querflöte und Piccolo unterrichtet.

 

Lili Schönfeld (geboren 2000 in
Mannheim) besucht derzeit die 12. Klasse des Mannheimer Ursulinen-Gymnasiums
und wird in diesem Jahr ihr Abitur ablegen. Mit sechs Jahren begann sie das
Harfenspiel zunächst als Privatschülerin, später wechselte sie an die
Städtische Musikschule zur Harfenistin Frauke Adomeit. Dort bekam Lili sowohl
solo als auch in verschiedenen Ensembles Unterricht. Seit dem Herbstsemester
2016/17 ist sie Jungstudentin bei Prof. Ronith Mues an der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim und möchte nach dem
Abitur auch Harfe studieren. Lili nahm mehrfach erfolgreich am Wettbewerb des
Verbandes der Harfenisten in Deutschland (VDH) sowie in der Solowertung von
Jugend musiziert teil. Sie besuchte u. a. Meisterkurse von Margit-Anna Süß
und Mirjam Schröder. Ihre Konzerttätigkeit umfasst Orchesterprojekte und
Solokonzerte in Kirchen, Schule und Konzertsälen in der Umgebung Mannheims.
Zusätzlich erhält Lili seit 2013 Klavierunterricht.

 

David Strüder (geboren
2002 in Mainz) besucht zurzeit die 11. Klasse am Bunsen Gymnasium in
Heidelberg. Mit 6 Jahren fing David an, Blockflöte bei Waldemar Laubscher zu
spielen und erhält seit seinem 7. Lebensjahr Gitarrenunterricht bei Philippe
Wolter an der Musikschule Mannheim, Außenstelle Edingen-Neckarhausen. Er erhielt
sechs Mal einen ersten Preis beim Regionalwettbewerb „Jugend Musiziert" in
Mannheim sowie beim Landeswettbewerb einen ersten Preis mit Weiterleitung zum
Bundeswettbewerb im Gitarrentrio 2017, bei welchem das Trio einen dritten
Preis erreichte. Einen ersten und zweiten Preis beim Tonkünstlerverband
Baden-Württemberg erreichte er ebenfalls im Trio 2016 und Solo 2018. Seit
2016 erhält er Begabtenförderung in der „S-Klasse" der Musikschule Mannheim.

 

Evelyn Wagner (geboren
2001) ist Schülerin des Wilhelmi-Gymnasiums in Sinsheim und besucht die 10
Klasse. Sie bekommt Klavierunterricht bei Frau Rosalia Erdélyi und
Violinunterricht bei Herr Johannes Wagner in der Musikschule Sinsheim. Seit
ihrem 5. Lebensjahr spielt sie Klavier und seit 3 Jahren Violine. Sie spielt
im Musikschulorchester und im Schulorchester Violine. Seit 2011 nimmt sie
regelmäßig bei Jugend Musiziert teil. 2011 Klavier Solo 1.Preis, 2012 Klavier
vierhändig 1.Preis, 2012 Klavier-Violine 1.Preis, 2013 Klavier-Posaune
1.Preis mit Landeswettbewerb 2.Preis, 2013 Klavier-Klarinette 1.Preis mit
Landeswettbewerb 1.Preis, 2014 Klavier Solo 2.Preis, 2015 Klavier-Querflöte
1.Preis, 2017 Klavier-Solo 1 Preis.  

 

 

Cathleen Wagner (geboren
2004) ist Schülerin des Wilhelmi-Gymnasiums in Sinsheim und besucht die 8
Klasse. Sie bekommt Klavierunterricht bei Frau Rosalia Erdélyi,
Violoncellounterricht bei Herr Andreas Schuler und Gesangsunterricht bei Frau
Sabine Ortelt in der Musikschule Sinsheim. Sie spielt seit ihrem 6.
Lebensjahr Klavier und seit 2,5.Jahren Violoncello. Sie spielt im
Musikschulorchester, Cello-Ensemble und im Schulorchester Cello, singt in der
Band-AG (Schule und Musikschule), Gesags-Ensemble und im Chor mit.  Seit
2014 nimmt sie bei Jugend Musiziert teil. 2014 Solo Klavier  1.Preis,
2015 Klavier-Querflöte 1.Preis, 2017 Solo Klavier 1. Preis. Sie nahm am
Meisterkurs von Prof. Rudolf Meister teil. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass das Mitschneiden des Konzertes aus urheberrechtlichen Gründen nicht
gestattet ist.