Orchester, Oper, Chor, Ballett, Prüfungskonzerte

Akademie-Ballettabend

zum Abschluss des Studienjahres 2018/19
Studierende der Akademie des Tanzes
Leitung: Prof. Birgit Keil
www.akademiedestanzes.de

Samstag, 13. Juli 2019
18:00
Uhr
Musikhochschule Mannheim
Ballettsaal IV
N7, 17
68161 Mannheim
€ 5,-/ erm. € 2,50
Kartentelefon: 0621-2923500

 

 

Akademie des Tanzes

Leitung:
Prof. Birgit Keil

 

Ballettaufführung

Dornröschen   Pas de Deux und Coda

Paquita   Solo

Le Corsaire   Grand
Pas de Deux

Blumenfest

Raymonda   Coda

Satanella   Pas de Deux

Inter
Rosas

Wir
sind - IV

Impact 9

Prokhodka

- Pause -

Ein Sommernachtstraum

Tabakeryaska

Split

Falter

Studio 2

Punkt

Porzelanmenschen

Verses

Somatic

Ego

Fiesta

 

PROGRAMM

 

 

 

Dornröschen     Pas de Deux und Coda

 

Musik:

Peter I.
Tschaikowski

 

Choreografie:

Marius Petipa

 

Tänzer:

Klara Coxill,
Yuta Homma

 

 

 

Paquita   Solo

 

Musik:

Ludwig Minkus

 

Choreografie:

Marius Petipa

 

Tänzer:

Kokoro Yamanaka

 

 

 

Le Corsaire   Grand Pas de
Deux

 

Musik:

Riccardo Drigo

 

 

Choreografie:

Marius Petipa

 

Tänzer:

Fuka Iwasaki, Kauê
Vieira

 

 

 

Blumenfest in Genzano

 

Musik:

Matthias Strebinger und Holger S. Pauli

 

Choreografie:

Auguste Bournonville

 

Tänzer:

Ayu Shimada, Yuta Homma

 

 

 

 

Raymonda   Coda

Musik:

Alexander K.
Glasunow

Choreografie:

Marius Petipa

Tänzer:

Alexandra Dreyer,
Kauê
Vieira

 

Satanella   Pas de Deux

Musik:

Cesare Pugni

 

Choreografie:

Marius Petipa

Tänzer:

Saki Tanaka,
Kristián Pokorný

 

Inter Rosas

 

Musik:

Telefon Tel
Aviv

Something Akin
to Lust

 

 

Choreografie:

Paolo Amerio

 

Tänzer:

Kevin Amann

 

 

 

Wir sind - IV

Musik:

Christof Littmann

Choreografie:

Zoulfia Choniiazowa

 

Studierende der Klasse IV

 

 

 

Impact 9

 

Musik:

Rob Dougan

 

Choreografie :

Aki Kato

 

 

Klavier:

Orlando Soccavo

 

Tänzer:

Zorana
Markovic, Carla Richardsen,

Julia Schäffer,
Tine Schmidt, Carla Torrisi, Anna Tardelli

Lars Gramlich,
Gianmarco Sebastiani,

Michail
Trubnikov

 

 

Studierende der Klasse I

 

 

 

Prokhodka   (Russischer Volkstanz)

 

Musik:

russische
Volksmusik

Prokhodka

 

Choreografie :

Alexandre
Kalibabchuk (nach Nadejda Nadejdina)

 

Tänzer:

Vladimir Staicu

Riko Ishihara,
Marin Murayama,
Hiyori Yamamoto, Mariagiulia Venanzi,
Virginia Vorrano, Elena Vichi, Hannah Caitens, Mira Speyer

 

 

 

 

 

- Pause -

 

 

           

 

 

Ein Sommernachtstraum

Musik:

Benjamin
Britten

Der
Pagodenprinz

Choreografie:

Stephan Thoss

Tänzer:

Grace Boysen,
Cleo Mußul, Rika Sugimoto, Marin Murayama, Riko Ishihara, Miki Namba, Hiyori
Yamamoto

Kevin Amann

 

 

 

 

Tabakeryaska  
(moldavischer Volkstanz)

Musik:

moldavische
Volksmusik

Tabakeryaska

Choreografie:

Alexandre
Kalibabchuk nach Igor Moiseyev

 

Tänzer:

Mira Speyer

Riccardo Ardusso,
Gabriel Capizzi,
Fran Kovačić, Tobias Mulcahy,
Gabriel Rogers, Vladimir Staicu

 

 

 

Split

Musik:

Ramon Djawadi

the light or the seven

 

Choreografie:

 

Victor Santos

 

Tänzer:

Giada Asperti, Alicia Hannah, Natasha Trendafilova,
Angela Welz

Quirin Brunhuber, Victor Santos, Giuseppe
Sorrentino, Kota Nakao

 

 

Falter

 

Musik:

Frederico Albanese

Minor Revolt

 

Choreografie und Tanz:

Hannah Caitens

 

 

Studio 2

 

Musik:

Grains, Bonobo

Choreografie:

Kota Nakao

 

Tänzer:

Quirin Brunhuber, Kota Nakao,

Natasha Trendafilova

 

 

Punkt

 

Musik:

Billie Eilish

listen before I go

 

Choreografie und Tanz:

Fran Kovačić

 

 

Porzelanmenschen

 

Musik:

Johann Sebastian Bach

Sarabande

 

Choreografie:

Quirin Brunhuber

Tänzer:

Natasha Trendafilova, Angela Welz

 

Verses

Musik:

Olafur Arnalds, Alicia Sarah Ott

Choreografie
und Tanz:

Mira
Speyer

 

       

 

Somatic

Musik:

Nick Wales, N/A

Choreografie
und Tanz:

Gabriel
Rogers

 

Ego

Musik:

Lino Cannavacciuolo

Choreografie
und Tanz:

Virginia
Vorraro

 

Fiesta

Musik:

traditionelle Flamencomusik

Choreografie:

Silke Beck

Gitarre:

Rainer
Hawelka

Jahresarbeit
der Absolventen der Bachelorklasse im Fach Spanischer Tanz

 

Erläuterungen
zum Programm

 

Die
Stücke Split, Falter, Studio 2, Punkt, Porzelanmenschen, Verses,
Somatic und Ego sind Kurzchoreografien Studierender, die im Rahmen ihrer
Prüfungsanforderungen kreiert wurden.

 

Birgit Keil

 

 

Prokhodka

In einem russischen Dorf wollen acht Mädchen
einen sommerlichen Abend tanzende verbringen. Allerdings brauchen sie dafür
Musik. Also bitten sie einen Jungen für sie Akkordeon zu spielen. Der Junge Hat
aber anscheinend keine besondere Lust darauf. Deshalb ziehen die hübschen
temperamentvollen Tänzerinnen den faulen Musiker in ihrem Tanzkreis...

 

Alexandre Kalibabchuk

 

Tabakeryaska

Wir
befinden uns in einem moldawischen Dorf in den „guten alten Zeiten" als es noch
keine Waschmaschinen gab...

Ein
hübsches Mädchen kommt zum Fluss mit einem Korb voller Wäsche um sie, im
Flusswasser zu waschen. In ihre Arbeit vertieft bemerkt sie gar nicht, dass sie
von sechs abenteuerlustigen Jungen beobachtet wird. Die Jungs mögen sie
offensichtlich und die schlaue junge Frau entscheidet, ihre Wäsche von den
Beobachtern waschen zu lassen. Doch ihnen das Waschen beizubringen stellt sich
als eine schwere Aufgabe heraus.

 

Alexandre Kalibabchuk

 

 

Prof. Alexandre
Kalibabchuk

wurde nach seiner
Ausbildung in Kiew und Moskau zunächst an der Staatsoper Kiew und später am
Badischen Staatstheater als Solotänzer engagiert. Es folgte ein Jahr als
Ballettmeister beim Ballett Nürnberg, ehe er in der Spielzeit 2003/04 zum von
Birgit Keil neu formierten Ballettensemble nach Karlsruhe als Ballettmeister
zurückkehrt. Seit 2005 unterrichtet Alexandre Kalibabchuk zusätzlich als
Lehrbeauftragter und seit 2010 als Professor an der Akademie des Tanzes.
Während dieser Zeit hat er u. a. Stücke wie Jüdische
Hochzeit, Moldawische Tänze, Gopak, Russische Quadrille, Polka, Griechische
Tänze,
Zigeunerlager, La Danse des Sabotiers und Tänze aus
Transsylvanien
für Studierende der Akademie choreografiert.

 

 

Fiesta

Im
Rhythmus der Tangos und der Buleria, zwei der populärsten Formen des heutigen
Flamenco, tanzen die Studenten und Studentinnen den Moment einer spanischen
Fiesta (Spanisches Volksfest). Paare finden sich bis sie wieder
auseinandergehen und zu neunen Verbindungen wechseln. Es ist ein frähliches
Miteinander, ein Ausdruck von Lebensfreude und Temperament, bei dem auch die
typischen Gesänge der „Tangos des Granada" und die Palmas, das Klatschen des
Rhythmus, nicht fehlen dürfen.

 

Silke Beck

 

„Mach
dich hübsch Mariquilla, ich werde dich heute Nachmittag zur Feria von Sevilla
begleiten"

Textauszug
einer populären Strophe der Tangos de Granada.

 

 

Silke Beck

entdeckte während ihres Studiums für
Kommunikationsdesign 1988 den spanischen Tanz, dabei im Besonderen den
Flamencotanz für sich. Ihre Lehrer waren namhafte Größen wie Joaquin Ruiz,
Ursula Moreno, La Mariquilla, Juana Amaya, Mercedes Ruiz.

1994 folgten Unterrichtstätigkeiten sowie
regelmäßige Gastworkshops. Aktuell unterrichtet sie im Ballettstudio Marion
Balzer Frankfurt, in der Tanzwerkstatt Darmstadt und der Tanzschule Ana Infanta
Frankfurt. Seit Januar 2016 ist sie Lehrbeauftragte an der Akademie des Tanzes
der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Neben der pädagogischen Tätigkeit erhält
Silke Beck deutschlandweit Angebote zu regelmäßigen Auftritten als Solistin mit
der Flamencogruppe Compañia Flamenco Solera in der Schweiz, im Stadttheater
Rüsselsheim, Theater Memmingen, als Gastsolistin bei der Formation Rumbalea und
der Tanz- und Akrobatikgruppe Firedancer.

Für Studierende der Akademie des Tanzes hat
Silke Beck Stücke wie Poquito Buleria und Guajira con Abanico
geschaffen.

 

 

Engagements
von Absolventinnen und Absolventen der Akademie des Tanzes des Studienjahres
2018/2019:

 

Master of Arts Tanz

Alexandra Dreyer       Melbourne
City Ballet, Australien

Kristián Pokorný                   Ballett am Rhein, Düsseldorf

Kauê Vieira                  Ballett
Staatstheater Pilsen, Tschechien

 

 

 

 

Die AKADEMIE DES TANZES der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim
ist eine der
traditionsreichsten Ausbildungsstätten für Tänzer in Deutschland. Ihre Wurzeln
reichen zurück bis in die glanzvolle Zeit des Balletts in Mannheim im 18.
Jahrhundert unter Kurfürst Carl Theodor.

 

André Bouqueton, der als Choreograf am
kurfürstlichen Theater wirkte, ist die Errichtung der ersten europäischen Tanzakademie
um ca. 1762 zu verdanken - noch vor Wien, Mailand und St. Petersburg.

 

Seit 1997 leitet Prof. Birgit Keil die
AKADEMIE DES TANZES Mannheim. Unter der Leitung der ehemaligen, international
gefeierten Ballerina des Stuttgarter Balletts hat die Akademie ihren
hervorragenden Ruf weiter gefestigt und ausgebaut. Zahlreiche Absolventen des
Instituts tanzen heute in bedeutenden Kompanien im In- und Ausland.

 

Entscheidend
ist, dass die Studierenden nicht allein Tanztechnik beherrschen, sondern im
Studium des klassisch-akademischen Repertoires und in der Zusammenarbeit mit
zeitgenössischen Choreografen die Möglichkeit erhalten, ihre eigene
künstlerische Individualität und Persönlichkeit zu entdecken und zu entfalten.
So werden sie vorbereitet, sich den mannigfaltigen Anforderungen der
klassischen und modernen Technik der Ballett- und Tanztheaterensembles der
deutschen und internationalen Bühnen zu stellen. Regelmäßige Auftritte mit dem
Staatsballett Karlsruhe sowie Akademie-Ballettaufführungen am Badischen Staatstheater
Karlsruhe, am Nationaltheater Mannheim und Gastspiele der Akademie des Tanzes
im In- und Ausland geben den Studierenden von den ersten Studienjahren an die
so wichtige Bühnenpraxis, in der sie Vielfalt und Lebendigkeit der Tanzstile
erleben können.

 

Die
Akademie des Tanzes Mannheim setzt hiermit eine Tradition fort, die 1762 am
Hofe des Kurfürsten Carl Theodor ihren Anfang nahm und in ihrer europäischen
Bedeutung mit eben so viel Recht die Mannheimer Schule des Tanzes genannt
werden kann, wie man in der Musikgeschichte von der Mannheimer Schule spricht.

Studierende der Akademie des Tanzes im
Studienjahr 2018/19

 

 

Klasse I

Arnold, Antonia

Markovic, Zorana

Richardsen, Carla

Schäffer, Julia

Schmidt, Tine

Tardelli Rancano
Rosa, Ana Laura

Torrisi, Carla

 

Gramlich, Lars

Kemmer, Severin

Sebastiani, Gianmarco

Trubnikov, Michail

 

 

Klasse II

Boysen, Grace

Caramagna, Clara

Dornbierer, Livia

Fassari, Martina

Gonzales Jal, Alba

Han, HyeonBeen

Mußul, Cleo

Sugimoto, Rika

Wawer Matos, Maria Johanna

 

Amann,
Kevin

Klasse III

Caitens,
Hannah

Faoro,
Giulia

Heinz,
Kristina

Ishihara,
Riko

Matsumura,
Shiori

Matsuo, Fuka

Murayama, Marin

Namba, Miki

Resuli, Eles

Seery-Speyer, Mira

Stanic, Katarina         

Venanzi, Mariagiulia

Vichi, Elena

Vorraro, Virginia

Yamamoto, Hiyori

 

 

 

Ardusso, Riccardo

Capizzi, Gabriel         

Eiki, Hikaru

Kovačić, Fran

Mulcahy, Tobias

Rogers, Gabriel

Staicu, Vladimir         

 

 

 

 

 

Klasse IV

Asperti,
Giada

D'Ippolito,
Marta

Hannah, Alicia

Matsubara, Chihiro

Nakamura, Ayano

Ogawa,
Rie

Trendafilova-Gicev,
Natasha

Welz, Angela

 

Brunhuber, Quirin Luis Johannes Babtist

Costa Santos, Victor

Fiorentino, Danilo

Nakao, Kota

Sorrentino, Giuseppe

 

 

    nur Tanzpädagogik - Klasse IV

Ammon, Nina  

Shima, Enxhi 

                                                                      

 

Klasse V (Master -
Tanz/Bühnenpraxis)

Coxill, Klara

Dreyer, Alexandra Martina

Iwasaki, Fuka

Shimada, Ayu

Tanaka, Saki

Yamanaka, Kokoro

 

 

 

De Sibia Vieira, Kauê Augusto

Homma,
Yuta

Pokorný, Kristián

 

 

                                

 

Aufbaustudiengang Tanzpädagogik für professionelle
Tänzer

Bachelor of Arts Tanzpädagogik

 

 Master of Arts Tanzpädagogik                           

     

 


Pädagogen
der AdT

Tanzkorrepetitoren

Prof. Birgit Keil (Leitung)

Pauline Aspord

Prof. Rosemary Helliwell (stellv. Leitung)

Luiz Blumenschein

Prof. Eric Blanc

Rainer Hawelka (Gitarre)

Prof. Alexandre
Kalibabchuk

Tomáš Ibrmajer

Prof. Vladimir Klos

Ingo Kerber

Prof. Swetlana Kusnezowa

Marina Macura

Prof. Christine Neumeyer

Konstantin Mortensen

Prof. Grant Scruggs

Elena Schmitz

Prof. Joseph Willems

Orlando Soccavo

Honorarprofessor Ralph Frey

 

Paolo Amerio

 

Silke Beck

 

Zoulfia Choniiazowa

 

Yuhao Guo

 

Ching-Yi Ping

 

Michelle Prelle

 

 

 

 

 

 

Aufnahmeprüfungstermine für
das Studienjahr 2019/20

Studiengänge Tanz und Tanzpädagogik:  Studienbeginn: 9. September 2019

 

Bachelor
of Arts Tanz  und 
Bachelor of Arts Tanzpädagogik

              5. September 2019               (Anmeldeschluss:  01.08.2019)

 

Master of Arts Tanz
             
9. September 2019              (Anmeldeschluss:  01.08.2019)

 

Aufnahmeprüfungen für professionelle Tänzer

Bachelor of
Arts Tanzpädagogik und Master of Arts Tanzpädagogik

Anmeldung zur
Aufnahmeprüfung ist jederzeit möglich.

Aufnahmeprüfungstermine nach
Rücksprache mit der Akademie des Tanzes.

 

              Onlinebewerbung:      www.akademiedestanzes.de

 

 

TANZSTIFTUNG BIRGIT
KEIL

 

TANZSTIFTUNG

BIRGIT KEIL

 

Gerokstraße
37

70184 Stuttgart

 

info@tanzstiftung.de

www.tanzstiftung.de

 

Tel.  0711 / 236 4666

Fax  0711 / 236 4688

 

Gründerinnen und Stifterinnen

Prof. Birgit Keil

Marchesa

Maddalena Mina di Sospiro †

 

Schirmherrin I. K. H.

Diane Herzogin von Württemberg

 

Vorsitzender des Kuratoriums

von 1995 bis 2015

Prof. Dr. h. c.
Lothar Späth †

 

Vorstand

Prof. Birgit Keil

Prof. Vladimir Klos

 

Kuratorium

Prof. Dr. Günther Langenbucher

(Vorsitzender)

Sen.E.h. Dr.h.c.Thomas Renner

(Stv. Vorsitzender)

Antje Scholl

Susanne Weber-Mosdorf

Prof. Dr. h. c. mult.

Reinhold Würth

 

Künstlerischer Beirat

Prof. Vladimir Klos (Vorsitzender)

Han Ebbelaar

Jíri Kylián

Hans van Manen

Alexandra Radius

Heinz Spoerli

Alex Ursuliak

 

Geschäftsstelle

Juliane K. Weller-Bartels M.A.

 

Gegründet 1995 als

Stiftung bürgerlichen Rechts

 

 

Die
Stiftung:

Die TANZSTIFTUNG BIRGIT KEIL, 1995 gegründet, ist eine einmalige
Einrichtung. Sie wirkt weit über die Grenzen Deutschlands hinaus. Der Einsatz
der Gründerin und Kuratoriumsmitglieder ist ehrenamtlich.

 

Aufgaben:

Die Förderung des tänzerischen sowie
choreografischen Nachwuchses ist die Hauptaufgabe. Im Mittelpunkt steht eine
intensive fachliche und finanzielle Unterstützung während der Ausbildung und
beim Übergang zur professionellen Karriere.

 

Stipendien:

Die Förderung erfolgt in Form von
Stipendien zum Studium an der Akademie des Tanzes in Mannheim sowie in der Zusammenarbeit
mit Choreografen und der Kreation neuer Werke. Auch die Erarbeitung bereits
bestehender Ballette gehört dazu.

 

Studierende:
Seit
1997 werden Studierende an der Akademie des Tanzes Mannheim regelmäßig von der TANZSTIFTUNG
BIRGIT KEIL in großzügiger Weise gefördert
durch:

 

-         
Stipendien

-         
Vergabe
von Auftragswerken

-         
Finanzierung
von Choreografien

-         
Überlassung
von Werken, die für die TANZSTIFTUNG
BIRGIT KEIL
in der Vergangenheit geschaffen wurden.

 

Die TANZSTIFTUNG BIRGIT KEIL
ist eine rechtsfähige Stiftung bürgerlichen Rechts mit Sitz in Stuttgart. Sie
ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden an die Stiftung sind steuerlich
absetzbar. Die Stiftung ist eine private Initiative, die sich ausschließlich
über freiwillige Zuwendungen von Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmen
finanziert. Die Richtlinien zur Vergabe der Stipendien sind bei der Stiftung
erhältlich.

 

Spendenkonto:
BW-Bank Stuttgart

IBAN:  DE95 6005 0101 0001 2227 77 - BIC:  SOLADEST600

 

Informationen

 

 

Staatliche Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Mannheim
- Studienbüro -
N 7, 18
68161 Mannheim
Germany

Telefon: +49 (0)621/292-1745
Telefax: +49 (0)621/292-2072

 

Anna
Maria Ries

(Sachbearbeiterin):
ries@muho-mannheim.de

studienbuero@muho-mannheim.de

www.muho-mannheim.de

 

 

Staatliche Hochschule für Musik
und
Darstellende Kunst Mannheim

- Akademie des Tanzes -

N 7, 18
68161 Mannheim
Germany

Telefon: +49 (0)621/292-3515
Telefax: +49 (0)621/292-2238

adt@muho-mannheim.de

www.akademiedestanzes.de

 

 

 

 

 

Wir danken Frau
Heike Kehl
für die freundliche Unterstützung bei der Anfertigung der
Kostüme.

v\:* {behavior:url(#default#VML);}
o\:* {behavior:url(#default#VML);}
w\:* {behavior:url(#default#VML);}
.shape {behavior:url(#default#VML);}

-->