Musik in der Region, Orchester, Oper, Chor, Ballett, Prüfungskonzerte

Philharmonie am Nachmittag

Jiye Jang, Klavier
(Klasse Prof. Andreas Pistorius)
Philharmonie Baden-Baden
Leitung: Hangyul Chung
(Klasse Prof. Stefan Blunier)

Mittwoch, 3. Juli 2019
16:00
Uhr
Weinbrennersaal
Kurhaus
Kaiserallee 1
76530 Baden-Baden
Eintritt frei
Veranstalter: Philharmonie Baden-Baden
www.philharmonie.baden-baden.de

Programm

 

 

 

 

Maurice Ravel
1875-1937

 

Le tombeau de Copuperin
- Prélude Vif
- Fugue Allegro moderato
- Folane Allegretto
- Rigaudon Assez vif
- Menuet Allegro moderato
- Toccata Vif

 

 

 

Felix Mendelssohn
Bartholdy

1809-1847

 

Klavierkonzert Nr.
1, g-Moll op. 25

-
Molto Allegro con fuoco

-
Andante

-
Presto - Molto Allegro vivace

 

Jiye Jang, Klavier

(Klasse Prof. Andreas Pistorius)

 

 

 

Franz Schubert
1797-1828

 

Sinfonie Nr. 4, c-Moll „Tragische" D 417
- Adagio molto - Allegro vivace
- Andante
- Menuetto. Allegretto vivace
- Allegro

 

 

 

 

 

Philharmonie Baden-Baden

Leitung: Hangyul Chung

(Klasse
Prof. Stefan Blunier)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die
in Seoul/Südkorea geborene Pianistin Jiye
Jang
begann im Alter von 4 Jahren ihre pianistische Ausbildung bei ihrer
Mutter. Sie besuchte drei Jahre die Art Highschool in Kyungnam und setzte ihr
Studium für Bachelor of Music/künstlerische Ausbildung an der Chung-Ang
Universität bei Prof. Wankyu Chung fort. Nach ihrem Abschluss absolvierte sie
an der Musikhochschule in Mannheim ab 2015 bei Prof. Andreas Pistorius ein
Masterstudium und studiert seit dem im Studiengang „Solistische Ausbildung".
Sie hat zahlreiche Preise gewonnen, wie z.B. 1. Preis des Kunstfestival
Klavierwettbewerb in Korea, 3. Preis beim Staatlichen Musikwettbewerb in
Busan, 1.Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs von Dongui Universität,
2.Preis des Asia International Sommer Klavierfestival Wettbewerbs in Korea.
2014 spielte sie unter Mitwirkung des Bläserorchesters der Chung-Ang
Universität im Seoul Arts Center in Seoul das Klavierkonzert von Grieg und
2017 gab sie ein Solorezital in Hack-Museum in Ludwigshafen. Sie spielte in
„Virtuose Tasten in Neustadt" „Venezia e Napoli" von F. Liszt und die Presse
schrieb: „Die Künstlerin verfügt über eine fabelhafte Technik".

Hangyul Chung wurde 1991 in Südkorea geboren und
studiert seit 2017 an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mannheim Orchesterdirigieren bei Prof. Stefan Blunier. Zuvor absolvierte er
seinen Bachelor an der Seoul National University, College of Music.
Meisterkurse u.a. bei Colin Metters, Lutz Köhler, Roger Epple und Joongbae
Jee ergänzen seine Ausbildung.

In
Deutschland konzertierte Hangyul Chung u.a. mit den Stuttgarter
Philharmonikern, der Württembergischen Philharmonie Reutlingen, der
Philharmonie Baden-Baden, dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim,
sowie dem Kurpfälzischen Kammerorchester. Als musikalischer Assistent und
Korrepetitor arbeitete er an der Opernschule Mannheim und Seoul National
University, übernahm mehrere Vorstellungen als Nachdirigat von Brittens „The
Rape of Lucretia" und Mozarts „Die Zauberflöte". 2017 assistierte er Joongbae
Jee am Seoul Arts Center, Korea. Seit 2019 wird Hangyul Chung von dem
Dirigentenforum des Deutschen Musikrats gefördert.

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass das Mitschneiden des Konzertes aus urheberrechtlichen Gründen nicht
gestattet ist.

-->