Hochschulkonzerte, Konzerte im Rittersaal u. Rosengarten, Orchester, Oper, Chor, Ballett

Metamorphosen

Wolfgang Amadeus Mozart: Bläserserenade KV 388
Richard Strauss: Metamorphosen für 23 Solo-Streicher
Dmitri Schostakowitsch: Zwei Stücke op. 17 nach D. Scarlatti für Blasorchester
Ensembles des Sinfonieorchesters der Musikhochschule Mannheim
Leitung: Prof. Stefan Blunier

Sonntag, 14. April 2019
19:00
Uhr
Epiphaniaskirche
Andreas-Hofer-Str. 39
68259 Mannheim-Feudenheim
Eintritt frei

Programm

 

 

 

Dmitri Schostakowitsch
1913-1976

 

Zwei
Stücke nach D. Scarlatti

für
Blasorchester op. 17

I Pastorale -
Allegro non tanto

II Capriccio -
Presto

 

Leitung: Hyoeun Kim

 

Wolfgang Amadeus
Mozart
1756-1791

 

Bläserserenade c-Moll, KV 388

- Allegro

- Andante

- Menuetto in
canone

- Allegro

 

Leitung:
Hyunju Kwon

Richard Strauss
1864-1949

 

Meatamorphosen für 23 Solostreicher

- Adagio ma non tanto

- Agitato

- Adagio, tempo primo

 

Leitung: Hangyul
Chung

 

 

 

Ensembles des
Sinfonieorchesters der

Musikhochschule
Mannheim

 

 

Hyoeun Kim (ein Lebenslauf lag
bei Drucklegung leider nicht vor)

Hyunju Kwon
stammt aus Südkorea. Sie studierte
an der Korea National University of Arts in Seoul Chorleitung und Gesang und
schloss 2008 mit dem Bachelor of Arts ab. Besonders der Unterricht bei Prof.
Martin Behrmann prägte sie so sehr, dass sie sich für eine Fortsetzung ihres
Studiums in Deutschland entschied.
Nach mehrjähriger Chorleitungserfahrung in ihrer Heimat begann Hyunju Kwon ab
2014 ein Masterstudium im Fach Chorleitung an der Hochschule für Musik
Karlsruhe bei Prof. Dieter Kurz, das sie im Oktober 2016 mit Auszeichnung
abschloss.Im Rahmen ihrer umfangreichen musikalischen Aktivitäten leitete sie
auch in Deutschland bereits verschiedene Chöre und konzertierte als Chorsängerin u. a. mit dem »Württembergischen Kammerchor«.
Ab dem Sommersemester 2016 war Hyunju Kwon für ein Jahr musikalische
Assistentin von Universitätsmusikdirektorin Veronika Stoertzenbach beim
Akademischen Chor und Orchester in Stuttgart, wodurch ihr Interesse an
Orchesterleitung geweckt worden ist.
Als Dirigentin sammelte sie Konzerterfahrungen mit dem Akademischen Orchester
Stuttgart, den Hochschulorchestern der Musikhochschulen Karlsruhe und
Mannheim, dem kurpfälzischen Kammerorchester, dem Südwestdeutschen
Kammerorchester Pforzheim sowie der Philharmonie Baden-Baden. Derzeit
studiert sie Orchesterleitung im Master-Studiengang an der Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Stefan Blunier.

Hangyul Chung wurde 1991 in Seoul, Südkorea geboren und
studiert seit 2017 Dirigieren bei Prof. Stefan Blunier an der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Zuvor absolvierte er
ein Dirigierstudium an der Seoul National University, College of Music.

Hangyul
Chung dirigierte u.a. die Stuttgarter Philharmoniker, das Südwestdeutsche
Kammerorchester Pforzheim, das Kurpfälzische Kammerorchester, die
Philharmonie Baden-Baden, das Gyeonggi Philharmonic Orchestra, das
Sinfonieorchester der Musikhochschule Mannheim, das SNU Symphony Orchestra
und TIMF Ensemble (Tongyeong International Music Festival). 2017 assistierte
er Joongbae Jee bei der Produktion von Mozarts „Die Zaubeflöte" am Seoul Arts
Center. 2018 assistierte er Prof. Cosima Osthoff bei der Produktion von Brittens
„The Rape of Lucretia" an der Opernschule der Musikhochschule Mannheim und
übernahm Nachdirigate.

 

Das
Sinfonieorchester der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mannheim
hat
sich national und international einen Namen gemacht. Regelmäßig wird es zu
Gastspielen außerhalb Mannheims eingeladen. Besondere Höhepunkte waren dabei
die gefeierten Auftritte in der New Yorker Carnegie Hall und im Seoul Arts
Center sowie die Zusammenarbeit mit den Partneruniversitäten Yale University
(USA) und Seoul National University (Süd-Korea). Mehrere CD-Einspielungen
sowie die Zusammenarbeit mit berühmten Solisten wie Hanna-Elisabeth Müller,
Hanno Müller-Brachmann, Michael Nagy und Ragna Schirmer sind weitere Belege
der herausragenden Qualität dieses Ensembles.

Mitwirkende
des Orchesters sind ausschließlich Studierende der Staatlichen Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Diese werden in hochselektiven
Aufnahmeprüfungen nach qualitativen Kriterien aus einer Vielzahl von
Bewerbern ausgewählt. Nur circa 10 % der Bewerber können einen Studienplatz
erhalten. Die Erfolge der Studierenden entsprechen den Erwartungen. Sie
gewinnen wichtigste internationale Wettbewerbe (z. B. den ARD-Wettbewerb) und
besetzen führende Stellen bei bedeutendsten Orchestern (z. B. Berliner
Philharmoniker, Münchner Philharmoniker, Gewandhaus-Orchester Leipzig,
Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks), sie gastieren regelmäßig bei
großen Festivals.

In
intensiven Probenphasen entsteht aus diesen hervorragenden Individualisten
ein sensibel aufeinander reagierendes, eingespieltes Ensemble. Die im
Vergleich zu professionellen Musikern geringere Erfahrung der Studierenden
wird ausgeglichen durch die wesentlich größere Zahl der Proben, durch die
Zeit sich in Ruhe mit jedem interpretatorischen Detail zu beschäftigen. Das
Sinfonieorchester der Hochschule dient damit nicht nur der beruflichen
Vorbereitung der Studierenden, es erreicht Leistungen, die die Zuhörer
regelmäßig begeistern.

 

-->