Hochschulkonzerte, Kurse, Seminare, Vorträge, Orchester, Oper, Chor, Ballett, Prüfungskonzerte, Sonderveranstaltungen

Musik für Alle - Benefizkonzert

Sinfoniekonzert
Rezitation Helen Heberer
Hongwoo Kim, Klarinette
(Klasse Prof. Wolfhard Pencz)
Kurpfälzisches Kammerorchester mit Bläsern der Musikhochschule Mannheim
Leitung: Studierende der Dirigierklasse Prof. Stefan Blunier
Im Rahmen eines Dirigierkurses mit Prof. Stefan Blunier vom 11.-13.1.

Sonntag, 13. Januar 2019
17:00
Uhr
CityKirche Konkordien
R 2, 1
68161 Mannheim
Eintritt frei – Spenden zu Gunsten der Vesperkirche

Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

Carl Philipp
Emanuel Bach

1714-1788

Sinfonie D-Dur WQ 183

- Allegro di molto

- Largo

- Presto

 

Leitung: Phú Son Nguyen

(Klasse Prof. Stefan Blunier)

 

 

Wolfgang Amadeus
Mozart

1756-1791

Klarinettenkonzert
A-Dur KV 622

-
Allegro

-
Adagio

- Rondo: Allegro

 

Hongwoo Kim, Klarinette

(Klasse Prof. Wolfhard Pencz)

Leitung: Hanna Pyo

(Klasse Prof.
Stefan Blunier)

 

Joseph Martin Kraus

1756-1792

Sinfonie c-Moll VB 142

- Larghetto - Allegro

-
Andante

-
Allegro assai

 

Leitung:  Hyunju Kwon

(Klasse Prof.
Stefan Blunier)

 

 

 

Kurpfälzisches
Kammerorchester

Bläser der
Musikhochschule

 

 

 

 

 

 

Wir weisen darauf
hin, dass das Mitschneiden des Konzertes aus urheberrechtlichen Gründen nicht
gestattet ist.

 

Sơn Nguyễn (Vollname: Nguyễn
phú Sơn), geboren in Hanoi, Vietnam, begann mit dem Klavierunterricht im
Alter von sechzehn Jahren. Von 2010 bis 2014 war er Student an der Vietnam
Nationale Akademie bei Prof. Đỗ Hồng Quân im Bachelorstudiengang mit
Hauptfach Komposition, seit 2015 studiert er im Bachelorstudiengang mit
Hauptfach Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mannheim zunächst bei Prof. Klaus Arp, und bei Joongbae Jee, Prof. Cosima
Osthoff und Prof. Harald Jers. Zur Zeit ist er Student des Professors für
Orchesterleitung der Musikhochschule Mannheim Stefan Blunier.

Neben
dem Studium machte er zusätzliche musikalische Aktivitäten wie Konzerte mit
vielen professionellen Orchestern in Vietnam und Deutschland. Als Pianist
spielte er auch bei vielen Kammerkonzerten mit Trio, Quartett und Quintett.

 

 

Hongwoo Kim wurde 1986 in Seoul geboren. Im Alter von
12 Jahren begann er mit dem Klarinettenspiel. Von 2001 bis 2004 besuchte er
die In-Cheon Art's High School. 2005 begann er sein Studium im Fach
Klarinette an der Soongsil Universität. Seit dem Früjahrssemester 2014
studierte er das Fach Klarinette im Masterstudiengang und seit 2017 im
Studiengang Solistische Ausbildung an der Staatlichen Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Wolfhard Pencz. Als Solist trat er
in Korea mit dem Euroasian Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Nanse
Gum und dem Soongsil Universität Orchestra im Seoul Arts Center Konzertsaal
auf.

 

 

1991 in Daejeon, Südkorea, geboren, fing Hannah Pyo im Alter von 5 Jahren an
Klavier zu spielen. Nach ihrem Abitur in 2009 an einem musischen Gymnasium in
Daejeon kam sie nach Deutschland, wo sie 2011 ihr Bachelorstudium für Klavier
an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof.
Andreas Pistorius begann.
Sie nahm an mehreren Meisterkursen teil, sowie am Sommerkurs für Klavier in
Plauen und an einem Kammermusikmeisterkurs des Verdi-Quartetts. Neben dem
Studium arbeitete sie als Korrepetitorin sowie am Theater Heidelberg und beim
mehreren Chören.

2018 machte sie ihren Abschluss im Fach
Klavier. Derzeit studiert sie Dirigieren im Bachelor zunächst bei Prof. Klaus
Arp, Joongbae Jee, Prof. Cosima Sophia Osthoff derzeit in der Klasse von
Prof. Stefan Blunier an der Musikhochschule Mannheim.

 

 

Hyunju Kwon
stammt aus Südkorea. Sie studierte
an der Korea National University of Arts in Seoul Chorleitung und Gesang und
schloss 2008 mit dem Bachelor of Arts ab. Besonders der Unterricht bei Prof.
Martin Behrmann prägte sie so sehr, dass sie sich für eine Fortsetzung ihres
Studiums in Deutschland entschied.
Nach mehrjähriger Chorleitungserfahrung in ihrer Heimat begann Hyunju Kwon ab
2014 ein Masterstudium im Fach Chorleitung an der Hochschule für Musik
Karlsruhe bei Prof. Dieter Kurz, das sie im Oktober 2016 mit Auszeichnung
abschloss.
Im Rahmen ihrer umfangreichen musikalischen Aktivitäten leitete sie auch in
Deutschland bereits verschiedene Chöre und konzertierte als Chorsängerin u. a. mit dem »Württembergischen Kammerchor.
Ab dem Sommersemester 2016 war Hyunju Kwon für ein Jahr musikalische
Assistentin von Universitätsmusikdirektorin Veronika Stoertzenbach beim
Akademischen Chor und Orchester in Stuttgart, wodurch ihr Interesse an
Orchesterleitung geweckt worden ist.
Als Dirigentin sammelte sie Konzerterfahrungen mit dem Akademischen Orchester
Stuttgart, den Hochschulorchester der Musikhochschulen Karlsruhe und
Mannheim, dem kurpfälzischen Kammerorchester, dem südwestdeutschen
Kammerorchester Pforzheim sowie der Philharmonie Baden-Baden.
Derzeit studiert sie Orchesterleitung im Master-Studiengang an der Hochschule
für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei Prof. Stefan Blunier.

 

 

 

 

Frau Helen Heberer
wurde in Mannheim geboren und ist Dozentin für Sprecherziehung und
Theaterpädagogik. Sie ist Mannheimer Stadträtin und war als Mitglied des Landtags Baden-Württemberg
Vorsitzende des Ausschusses für Wissenschaft, Forschung und Kunst, sowie
Kulturpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion. In ihrer Freizeit spielt sie
Tuba.

 

Seit
seiner Gründung im Jahr 1952 hat sich das Kurpfälzische Kammerorchester in besonderem Maße der
Wiederentdeckung und Pflege der Mannheimer Schule verpflichtet und steht
damit unmittelbar in der traditionsreichen Nachfolge der berühmten Mannheimer
Hofkapelle zu Zeiten von Kurfürst Carl Theodor (1724-1799).

Der
modernen, aufgeklärten Geisteshaltung Carl Theodors ist es zu verdanken, dass
sich in den Jahren seiner Regentschaft Mannheim und die Kurpfalz auf dem
Gebiet der Wissenschaft und Kunst zu einer der innovativsten und
fortschrittlichsten Regionen in Deutschland und Europa entwickelten.
Besonders im Bereich der Musik gelang es ihm, neue Maßstäbe zu setzen, indem
er die besten Komponisten und Instrumentalisten ihrer Zeit - darunter Johann
Stamitz und dessen Söhne Anton und Carl, Franz Xaver Richter, Ignaz Holzbauer
oder auch Christian Cannabich - an den Mannheimer Hof verpflichtete, die mit
ihrem musikalischen Wirken den Weg zu einer neuen Orchesterkultur weisen
sollten. In der Tat wäre die klassische Instrumentalmusik, wie wir sie heute
kennen, ohne die Arbeit der Kurfürstlichen Hofkapelle und die
Errungenschaften der Mannheimer Schule nicht vorstellbar. Mit der
Übersiedelung 1778 Carl Theodors nach München endete die glanzvolle Ära
kurpfälzischer Musikgeschichte und geriet im Laufe der Zeit zunehmend in
Vergessenheit.

Erst
mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester kehrte die Mannheimer Schule zurück an
Rhein und Neckar und wieder in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit.
Durch seine jahrzehntelange, unermüdliche Arbeit  - seien es unzählige Konzertauftritte,
Rundfunk - und Tonaufnahmen oder auch Werkeditionen - fanden viele bedeutende
Werke der Mannheimer Komponisten wieder Einzug in die weltweiten
Konzertprogramme. Für Musikfreunde in der ganzen Welt ist die Mannheimer
Schule daher untrennbar mit dem Kurpfälzischen Kammerorchester verbunden,
viel mehr noch: es gilt allgemein als das
Orchester der Mannheimer Schule.

Bis
heute leistet das Kurpfälzische Kammerorchester mit seinen 80 bis 100
Konzerten im Jahr somit einen unverzichtbaren Beitrag, das außerordentlich
reiche musikhistorische Erbe der Region weit über die Landesgrenzen hinaus
lebendig zu halten. Zahlreiche Auftritte in nationalen Konzertzentren wie dem
Gasteig der München, der Glocke Bremen oder der Frauenkirche Dresden sowie
regelmäßige Einladungen zu nationalen und internationalen Festivals belegen
darüber hinaus die hohe künstlerische Qualität des Klangkörpers, seine
Spielfreude wie auch seine enorme Bandbreite vom Barock bis zur Moderne, die
es zum Garanten für erstklassige Musik mit den Programmschwerpunkten
Frühklassik und Klassik werden lassen.