Hochschulkonzerte

Amadé

Konzert des Musiknetzwerks "Amadé" zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der Metropolregion Rhein-Neckar
www.netzwerk-amade.de

Sonntag, 11. März 2018
11:00
Uhr
Musikhochschule Mannheim
Kammermusiksaal
N 7, 17
68161 Mannheim
Eintritt frei

Programm

 

 

 

 

 

 

Robert Schumann

1810-1856

Adagio und Allegro op. 70

 

 

Jonas Jessl, Violoncello

(Klasse Stefan Knust)

Oliver Schlik, Klavier

(Klasse Lydia Usselmann)

beide: Musikschule Bez. Schwetzingen e.V.

 

Claude Debussy

1862-1918

aus: En
blanc et noir

2. Lent. Sombre

 

Charlotte Vitek & Youcheng Weng, Klavier

(Beide: Klasse Andreas Benend,

Musikschule Ladenburg)

 

Karel Husa

1921-2016

 

Mountain Bird

aus: Three studies for Solo-Clarinet

 

Anna Geiger, Klarinette

(Klasse Evgeniy Gushavin

Musikschule Unterer Neckar)

 

Francesco da Milano

1487-1543

 

Maurice Ohana

1913-1992

 

Francesco Tarrega

1852-1909

 

Ricercare LVII

 

 

Tiento

 

 

Recuerdos de la Alhambra

 

 

Martin Koloseus, Gitarre

(Klasse Maximilian Mangold,

Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

Johann Sebastian Bach

1685-1750

 

 

aus: Partita in a für Flöte solo, BWV 1013

Sarabande, Bourrée anglaise

 

Leonie-Sophie Marton, Flöte

(Klasse Frau Spieß,

Städtische Musikschule Frankenthal)

 

Marcel Grandjany

1891-1975

 

 

 

 

 

Fantaisie pour harpe op.31

sur un thème de J. Haydn

 

Lili Schönfeld

(Klasse Ronith Mues;

Musikhochschule Mannheim)

 

Henri Vieuxtemps

1820-1881

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Pause

Sonate in B op.36, 1. Satz

Maestoso - Allegro -
Maestoso - Allegro

 

Anna-Lisa Wies, Viola

(Klasse Detlef Grooß,

Musikschule Rhein-Pfalz-Kreis)

Margarita Dmitrashina, Klavier

(Klasse Prof. Rudolf Meister / Ok-Hi Lee

Musikhochschule Mannheim)

 

 

 

 

Zoltan Kodaly

1882-1967

 

 

 

Sonatina für Violoncello und Klavier

 

Dominik Burger, Violoncello (als Gast)

Rafael Hirsch, Klavier

(Klasse Markus Widdermann,

Jugendmusikschule Östringen)

 

Arcangelo Corelli

1653-1713

La Follia

 

Sonja Vogel, Altblockflöte

(Klasse Norbert Gamm,

Musik- und Kunstschule Bruchsal)

N.N. Klavier / Cembalo

 

Gordon Jacob

1802-1870

aus:
Partita

Preludio, Valse

 

Sören Geiger, Fagott

(Klasse Theresia Schmalian,

Musikschule Unterer Neckar)

 

John Dowland

1563-1626

Ferdinando Carulli

1779-1841

Maximo Diego Pujol

*1957

 

 

A Fancy

 

aus: Sei Andanti op. 320: Andante No. 1

 

aus: Elegia por la muerte de un tanguerro

3. Epilogo

 

Rhea Juli, Gitarre

(Klasse Maximilian Mangold,

Städtische Musikschule Mannheim)

 

Charles-Marie Widor

1844-1937

Georges Enescu

1881-1955

aus: Suite, 4. Finale

 

aus: Cantabile und Presto: 2. Presto

 

Anouk Sommer, Flöte

(Klasse Frau Spieß,

Städtische Musikschule Frankethal)

Evelyn Spieß, Klavier (als Gast)

 

Johannes Brahms

1833-1897

 

 

aus:
Sonate in d op. 108

3. Un poco presto e con
sentimo

4. Presto agitato

 

Xixi Gabel, Violine

(Klasse Susanne Rabenschlag,

Musikhochschule Mannheim)

Kai Gabel, Klavier

(Klasse Paul Streich,

Musikschule der Stadt Worms)

 

 

 

 

 

Lebensläufe

 

Margarita
Dmitrashina

(geboren 2002 in Moskau) kam im Alter von 6 Jahren an die Musikschule von
Kozlowskij und hat dort 6 Jahre Klavier, Musiktheorie, musikalische Literatur
und Chor studiert. Margarita hat verschiedene Landeswettbewerbe und
internationale Wettbewerbe gewonnen (z.B. XV Landeswettbewerb "Die
Polyphone Musik" -1. Preis; V Jugend Musiziert Moskau - Grand Prix; XV
Landeswettbewerb "Musica Classica" -1. Preis; Stipendium der VII
"Neue Name von Moskau" ; XIV Jugend Musiziert von Prof. Vlasenko
-1. Preis). Außerdem hat sie an vielen Konzerten und Meisterkursen
teilgenommen. Mit 12 Jahren ist sie nach Deutschland umgezogen, hat die
Prüfung abgelegt und ist momentan Vorschülerin an der Mannheimer Hochschule
für Musik und Darstellende Kunst bei Professor Meister und Frau Lee.

 

 

 

Kai Gabel (geboren
2002) ist seit Oktober 2017 Jungstudent der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim in
der Violinklasse von Prof. Marco Rizzi. 2008 erhielt er seinen
ersten Violin-Unterricht bei Frau Daniela Clopotar und 2010 den ersten
Klavier-Unterricht bei Herrn Paul Streich in der Lucie Kölsch Musikschule
Worms. Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" erspielte sich
Kai, sowohl mit der Violine, als auch mit dem Klavier seit 2014
mehre Bundespreise. 2015 gewannen sie einen ersten
Bundespreis und einen Sonderpreis für "Verfemte Musik"
der Stadtwerke Schwerin. Kai erhielt im Jahr 2015 einen Förderpreis des
Rotary Clubs Worms und erreichte im Jahr 2016 zusammen mit Xixi
und Hans Schröck (Violoncello) als Klaviertrio einen ersten Bundespreis mit
voller Punktzahl und wurden mit einem Sonderpreis der "Deutschen
Stiftung Musikleben" ausgezeichnet. Dazu erhielten sie noch einen
Sonderpreis der "Geschwister Sütterlin"  und ein Stipendium der
Jürgen Ponto-Stiftung. Im September 2016 hat Kai den 10.
Rotarischen Sommerkurs absolviert und wurde mit einem "Solistenpreis"
(Violine) der "Neuen Liszt Stiftung Weimar" ausgezeichnet. Vom Deutschen
Musikrat organisiert, trat er mit seinem Trio im November 2016 eine
einwöchige Konzertreise nach Griechenland an. Im März 2017 spielten Kai und
Xixi ein Konzert im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg im Rahmen ,,Junge
Künstler - In Memoriam Heinrich Vetter" vom Veranstalter der
Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis. Im Sept. 2017 gaben sie ein weiteres
Konzert beim Festival vielsaitig im Kaisersaal des Barockklosters St.
Mang in Füssen. Als Solisten aus dem Netzwerk
Amadé spielten Xixi und Kai mit der Jungen Philharmonie
Neckartal-Odenwald unter der Leitung Thomas Kalb im Oktober zwei
Konzerte in der Nibelungenhalle Walldürn und in der Alten
Mälzerei, Mosbach. Im Nov. 2017 wurden die beiden von
der Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis eingeladen, ein weiteres
Konzert in den Räumen der Heinrich Vetter-Stiftung zu geben. Beim
Wettbewerb Jugend musiziert 2017 gewann Kai mit Xixi zusammen einen
ersten Bundespreis und erhielten anschließend bei WESPE im September
2017 in Regensburg einen Sonderpreis der Harald Genzmer Stiftung. Im Dezember
2017 haben Xixi und Kai als Duo am Meisterkurs des Verdi Quartetts teilgenommen.
Bei den Bundespreisträgerkonzerten in den Jahren 2015, 2016 und
2017 in Schloss Waldthausen wurden ihre Beiträge vom SWR2
mitgeschnitten. Als jüngster Teilnehmer, im Alter von 11 Jahren,
unternahm Kai eine Konzertreise mit dem Sinfonieorchester der Musikschule
Worms in die USA, wurde mit 12 Jahren im Landesjugendorchester RLP und
mit 13 Jahren im Bundesjugendorchester Mitglied. Kai spielt eine Geige
von der "Deutschen Stiftung Musikleben" und besucht derzeit
die 10. Klasse des Gauß Gymnasium Worms.

 

 

 

Xixi Gabel (geboren 1999) ist Jungstudentin der Staatlichen Hochschule für Musik
und Darstellende Kunst Mannheim in der Violinklasse Prof. Susanne
Rabenschlag. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie am Klavier
im Jahr 2008 bei Herr Dirk Baumann in der Lucie-Kölsch-Musikschule
Worms, ihren ersten Violin-Unterricht 2010 bei Frau Olga Nodel. Xixi ist
mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs "Jugend musiziert". Schon
seit 2013 erreichte sie jährlich mit der Violine die Bundesebene, dabei erzielte
sie einen ersten Bundespreis in Hamburg 2015 und gewann anschließend bei
WESPE einen Sonderpreis für "Verfemte Musik" der Stadtwerke Schwerin. Im
selben Jahr erhielt sie einen Förderpreis des Rotary Clubs Worms.
2016 wurden ihr in Kassel zwei erste Bundespreise mit jeweils voller
Punktzahl erteilt, verbunden mit einem Sonderpreis der "Deutschen
Stiftung Musikleben". Dazu erhielt sie auch einen Sonderpreis der
"Geschwister Sütterlin" und ein Stipendium der Jürgen Ponto-Stiftung. Die
Ingeborg-Fahrenkamp-Schäffler-Stiftung verlieh Xixi Förderpreise in den
Jahren 2015 und 2016. Beim Wettbewerb Jugend musiziert 2017 erhielt
Xixi mit ihrem Bruder Kai zusammen einen ersten Bundespreis
und gewannen anschließend im September 2017 bei WESPE in Regensburg
einen Sonderpreis der Harald Genzmer Stiftung. Xixi hat am
Projekt "Mit Musik - Miteinander" der Kronberg Academy im
Herbst 2015 teilgenommen. Im Juni 2016 eröffnete sie als
Solistin mit dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule Worms in der
Dreifaltigkeitskirche die Wormser Kulturnacht. Vom Deutschen Musikrat
organisiert, trat sie mit ihrem Trio im November 2016 eine einwöchige
Konzertreise nach Griechenland an, mit Konzerten in Thessaloniki, Athen und
Chania auf der Insel Kreta. Im März 2017 spielten Xixi und ihr Bruder
Kai, vom Veranstalter der Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis im Rahmen
"Junge Künstler- In Memoriam Heinrich Vetter", einen Konzertabend
im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg. Im Sept. 2017 gaben Xixi und
Kai ein Konzert beim Festival vielsaitig im Kaisersaal des Barockklosters St.
Mang in Füssen. Als Solisten aus
dem Netzwerk Amadé spielten Xixi und Kai mit der Jungen
Philharmonie Neckartal-Odenwald unter der Leitung von Thomas Kalb im Oktober
2017 zwei Konzerte in der Nibelungenhalle Walldürn und in der Alten Mälzerei
in Mosbach. Im Nov. 2017 wurden Xixi und Kai von der Kulturstiftung
des Rhein-Neckar-Kreis eingeladen ein weiteres Konzert in den Räumen der
Heinrich Vetter-Stiftung zu geben. Im Dezember 2017 haben Xixi und Kai
als Duo am Meisterkurs des Verdi Quartetts teilgenommen. Ihre Beiträge
bei den Bundespreisträgerkonzerten in den Jahren 2015, 2016 und 2017 in
Schloss Waldthausen wurden vom SWR2 mitgeschnitten. Xixi ist
seit Oktober 2014 im Bundesjugendorchester Mitglied und hat schon
bei vielen Arbeitsphasen mitgewirkt. Auf deren Indientournee im Januar
2018 traten vom Bundesjugendorchester das erste Mal in seiner Geschichte
Solisten aus dem Orchester selbst auf, so hatte Xixi auch
einen solistischen Auftritt mit dem Bundesjugendorchester mit Konzerten
in "The National Centre for the Performing Arts Mumbai"
und in Margao im "Ravindra Bhavan" Theater. Xixi besucht
derzeit die 12. Klasse des Gauß-Gymnasium Worms.

 

 

 

 

Anna-Maria Geiger (geboren 2002 in
Bad Friedrichshall bei Heilbronn) besucht derzeit die neunte Klasse des
Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums in Bad Friedrichshall. Mit 5 Jahren begann
Anna mit dem Blockflötenunterricht an der Musikschule Unterer Neckar. Im
Alter von 8 Jahren erhielt sie ihren ersten und schon lange herbeigesehnten,
Klarinettenunterricht, ebenfalls an der Musikschule Unterer Neckar bei
Christiane Kläger. Durch einen Wechsel im Lehrerkollegium wird Anna seit
September 2016 von Evgeniy Guzhavin unterrichtet. Neben zahlreichen Preisen
bei Jugend musiziert auf Regional- und Landesebene ist Anna seit dem
vergangenen Jahr auch Bundespreisträgerin. Orchester- und Ensembleerfahrung
sammelt Anna seit ihrem zehnten Lebensjahr. Momentan musiziert sie unter
anderem im Sinfonieorchesters ihrer Musikschule und dem Sinfonischen
Blasorchester Erlenbach bei Heilbronn. Nach erfolgreichem Probespiel am 11.
Februar ist Anna Mitglied des Landesjugend-orchesters Baden-Württemberg und
für die Besetzung der Herbstarbeitsphase vorgesehen.

 

 

 

 

 

Sören Geiger (geboren 2004 in
Bad Friedrichshall bei Heilbronn) besucht derzeit die achte Klasse des
Friedrich-von-Alberti-Gymnasiums in Bad Friedrichshall. Mit 4 Jahren begann
Sörens musikalische Früherziehung an der Musikschule Unterer Neckar. Mit 6
Jahren folgte die Grundausbildung an der Blockflöte und bereit mit 7 Jahren
entdeckte Sören das Fagott für sich. Den ersten Unterricht erhielt er von
Marco Rogalski (Schulleiter der Musikschule Unterer Neckar) auf dem
Fagottino. Bedingt durch seine schon immer überdurchschnittliche Körpergröße
konnte Sören bereits ein Jahr später auf das Fagott umsteigen. Unterrichtet
wird er immer noch an der Musikschule Unterer Neckar. Seit September 2016 von
Theresia Schmalian die sich jedoch beruflich verändern wird und somit wieder
ein Lehrerwechsel ansteht. Seit 2014 ist Sören alljährlicher Preisträger des
Wettbewerbs Jugend musiziert auf Landesebene und seit dem vergangenen Jahr
auch Bundespreisträger. Orchester- und Ensembleerfahrung sammelt Sören schon
seit seinem neunten Lebensjahr. Aktuell spielt er im Sinfonieorchester seiner
Musikschule, dem Sinfonischen Blasorchester Erlenbach bei Heilbronn und der
Jungen Orchesterakademie der Region Franken/Heilbronn. Seit Februar ist Sören
Mitglied des Landesjugendorchesters Baden-Württemberg und bereits für die
anstehende Frühjahrsarbeitsphase besetzt.

 

 

 

 

 

Rafael Hirsch (geboren 1999) spielt
seit 13 Jahren Klavier. Den Unterricht erhält er seit Beginn in der
Musikschule in Östringen. Außerdem belegt er seit Beginn des Schuljahres
Gesangsunterricht (ebenfalls in Östringen). Bei Jugend Musiziert hat er schon
mehrmals teilgenommen: 3 mal als Solist, 3 mal Klavier vierhändig und 2 mal
zusammen mit einer Oboe (einmal als Begleiter und einmal als Duo). Sein
größter Erfolg war dabei bisher die Teilnahme am Klavier-Solo-Wettbewerb vor
4 Jahren (20 Punkte beim Landeswett-bewerb, Altersgruppe IV). Dieses Jahr
nimmt er wahrscheinlich zum letzten Mal teil, zusammen mit dem Cellisten
Dominik Burger (23 Punkte im Regionalwettbewerb mit Weiterleitung zum
Landeswettbewerb). Nach bestandenem Abitur am Leibniz-Gymnasium Östringen
macht Rafael zur Zeit ein freiwilliges soziales Jahr in einer Einrichtung für
Demenzkranke in Odenheim. Ab Oktober plant er (wahrscheinlich in Karlsruhe)
Mathematik zu studieren. Nebenbei singt er im Kirchenchor in Odenheim mit
(seit 2009) und ist im Deutschen Roten Kreuz in Östringen tätig (seit 2013).

 

 

 

 

 

Jonas
Jessl

(Violoncello) wurde 2004 in Taipeh, Taiwan geboren. Im Alter von sechs Jahren
begann er an der Musikschule Schwetzingen, bei Stefan Knust, Cello zu lernen.
Seit 2012 erhält er hier zusätzlich Klavierunterricht bei Lydia Usselmann.
Schon jetzt zeugen zahlreiche Wettbewerbserfolge von seinem großen Talent.
Beim Wettbewerb Jugend Musiziert erzielte er erste Preise auf Regional- und
Landesebene, sowohl am Cello, als auch am Klavier. Einen ersten Preis sowie
einen Förderpreis der VR Bank, erhielt er ferner beim Karel-Kunc-Musikpreis
Bad Dürkheim (Violoncello). 2016 wurde Jonas beim Landeswettbewerb Jugend
Musiziert mit Höchstpunktzahl in der Solowertung Violoncello ausgezeichnet.
Zum diesjährigen LW Jugend Musiziert wurde er in der Solowertung Klavier
ebenfalls weitergeleitet. Jonas Jessl erhielt weitere musikalische Impulse in
Unterrichtsstunden bei Prof. Michael Flaksman, der das große musikalische
Potential des jungen Musikers erkannt hat.

 

Rhea
Juli

(geboren 2001 in Heidelberg) besucht die 9. Klasse des Carl-Benz-Gymnasiums
in Ladenburg. Mit 6 Jahren begann sie mit dem Gitarrenunterricht in der
Musikschule Mannheim bei Maximilian Mangold. Seit 2010 nimmt sie regelmäßig
bei Jugend Musiziert Solo oder im Ensemble teil und erreichte auf Regional-
und Landesebene viele 1. und 2. Preise. Im April 2017 erhielt Rhea einen 1.
Preis beim Landeswettbewerb mit ihrem Gitarrentrio in der Kategorie „Neue
Musik" und wurde zum Bundeswettbewerb weitergeleitet. Beim Jugendwettbewerb
des Deutschen Tonkünstlerverbands Stuttgart gewann sie Solo 2014 und im Trio
2016 jeweils einen ersten Preis. Sie spielt im Gitarrenorchester der
Musikschule Mannheim. Neben Gitarre erhält Rhea seit Januar 2017
Klavierunterricht. Seit 2016 erhält sie Begabtenförderung in der „S-Klasse"
der Musikschule Mannheim.

 

Martin Koloseus (geboren 2000 in
Mannheim). Seit 2008 erhält Martin Gitarrenunterricht bei Maximilian Mangold
an der Musikschule Mannheim. In den Jahren 2010 bis 2013 gewann er 1. Preise
bei den Regionalwettbewerben und einen 2. und 3. Preis bei den
Ensemblewertungen der Landeswettbewerbe von „Jugend musiziert" in
Baden-Württemberg. Martin erzielte bei den Wettbewerben des
Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg in den Jahren 2010 und 2012 jeweils
einen 1. Preis. Martin Koloseus ist Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums
in Mannheim.

 

 

 

 

Leonie Marton (geboren 2002) besucht die 10.
Klasse des Karolinen-Gymnasiums Frankenthal und hat im Alter von sechs
Jahren  in der Städtischen Musikschule
Frankenthal das Querflöte Spielen begonnen. Dort hat sie auch vier Jahre lang
Klavier gespielt. Mit der Flöte, im Solo und im Duo mit Anouk Sommer, welches
sich aus einem Trio entwickelte, das nach ihrem zweiten Unterrichtsjahr
entstand, hat sie schon an zahlreichen Wettbewerben teilgenommen, wie z.B.
dem Kiwanis- und Adolf Metzner- Wettbewerb, sowie auch Jugend musiziert in
welchen sie überwiegend erste Preise erzielte und mehrere Konzertaufträge
erhielt, wie z.B. einen Auftritt beim Rotary Club im Duo. Sie ist seit 2014
Mitglied in der Stadtkapelle Frankenthal und hat seit ihrem achten Lebensjahr
in mehreren regionalen Projektorchestern sowie Ensembles teilgenommen.

 

 

 

Oliver Schlik (geboren 2002 in
Heidelberg) erhoelt mit sechs Jahren seinen ersten Klavier-Unterricht bei
Lydia Usselmann in der Musikschule Schwetzingen. 2010 belegte er beim
Helmut-Vogel-Wettbewerb einen ersten Platz. Oliver nimmt seit 2010 regelmäßig
am Wettbewerb „Jugend musiziert" teil und errang dabei mehrere erste Preise
in den Kategorien Klavier Solo und Duo, auf Regional- und Landesebene. 2014
erhielt Oliver beim Karel-Kunc Duowettbewerb zusammen mit Jonas Essel den
ersten Preis und Förderpreis. Oliver singt im Schulchor und spielt in der
Kreisliga in der C1 Jugend Fußball .

 

 

 

Lili Schönfeld (geboren 2000 in
Mannheim) besucht derzeit die 11. Klasse des Mannheimer Ursulinen-Gymnasiums. Mit sechs Jahren begann sie das
Harfenspiel bei Maren Ferber als Privatschülerin. 2009 wechselte sie an die
Städtische Musikschule Viernheim und bekam dort bis 2012 Einzel- wie auch
Ensembleunterricht bei Kerstin Fischhöfer. Die folgenden vier Jahre wurde
Lili an der Mannheimer Musikschule von Frauke Adomeit unterrichtet. Bei
„Jugend musiziert" erzielte sie im Landeswettbewerb mehrmals 2. Preise und
nahm wiederholt erfolgreich am bundesweit ausgeschriebenen Wettbewerb des
Verbandes der Harfenisten in Deutschland e. V. teil. Seit dem Herbstsemester
2016/17 ist Lili nun Jungstudentin bei Prof. Ronith Mues an der Staatlichen Hochschule
für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Zusätzlich hat sie seit vier Jahren Klavierunterricht bei Uschi
Reifenberg an der Mannheimer Musikschule.

 

 

 

 

 

Anouk Sommer (geboren 2002) kommt
aus Mannheim und besucht dort die 10. Klasse des Liselotte-gymnasiums. Seit
ihrem 6. Lebensjahr nimmt sie Querflötenunterricht an der städtischen
Musikschule Frankenthal. Ein Jahr später hat sie damit begonnen, dort
außerdem noch das Klavierspielen zu lernen. Nach 2 Jahren
Querflötenunterricht begann sie im Trio mit zwei anderen Querflötistinnen zu
spielen. Aus diesem Trio entstand nach 3 Jahren ein Duo in welchem sie mit
Leonie Marton zusammen an zahlreichen Wettbewerben erfolgreich teilgenommen
hat.

 

 

 

Charlotte
Vitek

(geb. Dezember 2000) besucht derzeit die 11. Klasse des
Johann-Sebastian-Bach-Gymnasiums in Mannheim. Seit ihrem 6. Lebensjahr nimmt
sie Klavierunterricht bei Andreas Benend an der Musikschule der Stadt
Ladenburg. Außerdem singt sie nun schon 10 Jahre im Kinderchor des NTMs und
erhält seit 3 Jahren Orgel- und Chorleitungsunterricht (zuerst bei Anna Linß,
jetzt bei Carmenio Ferulli). Bei „Jugend musiziert" erreichte sie Preise auf
Regional- und Landesebene und beim bundesweit ausgeschriebenen
Karel-Kunc-Duo-Wettbewerb einen Preis. Charlotte Vitek erhielt weitere
musikalische Impulse und Unterrichtsstunden von Prof. Carsten Klomp und Prof.
Johannes Michel (Orgel). Neben ihrer musikalischen Aktivität nahm Charlotte
in den letzten Jahren mehrmals an naturwissenschaftlichen Wettbewerben wie
„Jugend forscht" und „Jugend präsentiert" mit Weiterleitungen auf Landes- und
Bundesebene teil.

 

 

 

Sonja Vogel (geboren
2001) spielt seit ihrem fünften Lebensjahr Blockflöte. Seit 2011 hat sie in
der Musik- und Kunstschule Bruchsal Unterricht in der Klasse von Norbert
Gamm. 2012 erreichte sie bei „Jugend musiziert" in der Altersklasse II auf
Landesebene einen 3. Preis, 2015  auf
Bundesebene einen 2. Preis. 2014 erhielt sie als jüngste Teilnehmerin beim
Händel Jugendpreis der Händel-Gesellschaft Karlsruhe e.V.  einen Sonderpreis. Gemeinsam mit dem Schlagzeuger Lorenz Peschel hat sie sich im
Februar 2017 für den Landeswettbewerb Jugend musiziert Baden-Württemberg in
der Wertung "Neue Musik" qualifiziert.

 

 

 

 

 

 

Youcheng
Weng,
geboren
2002 in Hangzhou, lebt seit 2012 in Deutschland. Nach der pianistischen
Grundausbildung in China erhielt er Klavierunterricht zunächst bei Herrn
Tremel in Dossenheim und seit 2014 an der Musikschule der Stadt Ladenburg bei
Andreas Benend. Weng erzielte bei Jugend musiziert bereits mehrere gute
Ergebnisse auf Regional- und Landesebene. Er besucht die 9. Klasse des
Bunsen-Gymnasiums Heidelberg, spielt erfolgreich in höheren Ligen Schach und
ist Teilnehmer der Hector-Seminare für hochbegabte Schülerinnen und Schüler.

 

 

 

Anna-Lisa Wies (geb. 2000)
absolviert ihre musikalische Ausbildung seit 2002 an der Musikschule des
Rhein-Pfalz-Kreises. Mit 5 Jahren erhielt sie ihren ersten
Instrumental-unterricht auf einer zur Bratsche umgebauten 1/8 Geige bei
Theresia Segeth-Durczok. Im Sommer 2014 wechselte sie musikschulintern zu
Gisbert Diekmann (Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz). Seit Anfang 2017 wird
sie von Detlef Grooß (Nationaltheater Mannheim) unterrichtet. Anna-Lisa
verfügt über sehr große Orchester- und Ensembleerfahrung. Sie spielt im
Jugendstreichorchester und im Streichquartett der Musikschule und ist seit
Anfang 2015 Mitglied im Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz, wo sie
Stimmführerin des Bratschenregisters ist. Seit Oktober 2017 ist sie Mitglied
im Bundesjugendorchester. Darüber hinaus ist sie Mitglied der Jungen
Südwestdeutschen Philharmonie und spielt projektbezogen in verschiedenen
Orchestern und Ensembles aus der Region. Seit 2009 belegt Anna-Lisa als
Zweitinstrument Klavier bei Yasuko Kagen. Anna-Lisa nimmt regelmäßig am
Wettbewerb Jugend musiziert teil und hat sowohl in der Solo- als auch in der
Ensemblewertung überwiegend erste Preise erzielt. Im Herbst 2014 war sie
Stipendiatin der Kulturstiftung der Sparkasse Vorderpfalz. Anna-Lisa besucht zur
Zeit die 12. Klasse am Theodor-Heuss-Gymnasium Ludwigshafen.