Musik in der Region, Orchester, Oper, Chor, Ballett, Prüfungskonzerte

Alte Meister - Junge Solisten

Hang Su, Tenor
(Klasse Prof. Timothy Sharp)
YoungSeob Jeon, Klavier
(Klasse Prof. Robert Benz)
Sunghyun Kim, Klavier
(Klasse Prof. Robert Benz)
Philharmonie Baden-Baden
Leitung: Studierende der Dirigierklasse Prof. Cosima Sophia Osthoff

Mittwoch, 23. Mai 2018
16:00
Uhr
Weinbrennersaal
Kurhaus
Kaiserallee 1
76530 Baden-Baden
Eintritt frei
Veranstalter: Philharmonie Baden-Baden
www.philharmonie.baden-baden.de

Programm

 

 

 

Wolfgang
Amadeus Mozart

(1756-1791)

 

Klavierkonzert
A-Dur, KV414

Allegro

Andante

Allegretto

 

YoungSeob Jeon, Klavier

(Klasse: Prof. Robert Benz)

Leitung: Sơn Nguyễn

 

Wolfgang
Amadeus Mozart

(1756-1791)

Va, dal furor portata, KV 21

 

Hang Su, Tenor

(Klasse: Prof. Timothy Sharp)

Leitung: Chenglin Li

 

 

Wolfgang
Amadeus Mozart

(1756-1791)

Klavierkonzert A-Dur, KV488

Allegro

Adagio

Allegro assai

 

Sunghyun Kim, Klavier

(Klasse: Prof. Robert Benz)

Leitung: Christian Ruetz

 

 

 

 

YoungSeob
Jeon

wurde 1989 in Seoul in Süd-Korea geboren. Mit 15 Jahren begann er seine erste
pianistische Ausbildung in Korea. Sein Studium schloss er an der
"Deok-Won Highschool" 2007 ab. Mit 22 Jaren studiert er weiter an
der Hanyang Universität bei Prof. Dai-Uk Lee. Im Jahr 2013 schloss er sein
Studium mit Bachelor of Music/Kuenstlische Ausbildung als Stipendiat. Seit
2013 studiert er bei Prof. Robert Benz als Master Studium an der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim und an der gleiche
Musik Hochschule seit 2015 studiert er als Künstlerische Ausbildung. YoungSeob
Jeon war Preisträger mehrerer Wettbewerbe z.B. der 1. Preises beim XX Brest
International Piano Competition, XII Huesca Piano Competition, XI Treviso
International Competition und 2. Preis und Publikum Preis beim 21st Barletta
International Piano Competition "Mauro Paolo Monopoli". Er hatte viele
Recitals in verschiedenen Ländern sowie Südkorea, Italien, Deutschland,
Frankreich und Amerika.

 

 

 

Der chinesische Tenor Hang Su, geb. 1990, lernt Gesang und
Klavier seit seinem 11. Lebensjahr und absolvierte non 2005-2008 eine
allgemeine Fachschulbildung mit Hauptfach Gesang an der Musikfachschule
Shanghai. Ab 2008 studierte er Gesang Diplom-Studium in Deutschland, zunächst
als Bariton an der Hochschule für Musik in Nürnberg bei Prof. Siegfried
Jerusalem, seit 2011 belegte er das Fach Barockgesang bei Prof. Elisabeth
Scholl. Dann seit 2015 und mit dem Wechsel ins Tenorfach an der Hochschule
für Musik in Mannheim bei Prof. Rudolf Piernay und Prof. Snežana Stamenkovič,
und derzeit bei Prof. Timothy Sharp im Aufbaustudium. Neben seinem Studium
nahm er teil an Meisterkursen bei Lioba Braun, Konrad Jarnot, Kleie
Kelly-Moog, Norma Sharp und Krassimira Stoyanova usw. Er ist auch Stipendiat
des Richard-Wagner-Verbandes.

Sein erstes Engagement war im 2016 am
Nationaltheater Mannheim als "Erster Spieler" in der Oper von Prokofiev "Der
Spieler". Ab Saison 2017/18 ist er Mitglieder der Chorakademie an der Wiener
Staatsoper. Als Chorsänger sang er zahlreiche Konzerte und Opern, unter der
Leitung von Sir Mark Elder, Frédéric Chaslin, Vladimir Fedosejev, William
Christie, Semyon Bychkov, Adam Fischer und Evelino Pido.

 

 

 

 

 

Der
in Seoul/Süd-Korea geborene Pianist Sunghyun
Kim
begann mit 7 Jahren seine erste pianistische Ausbildung. Er besuchte
für drei Jahre die Art Highschool in Incheon und setzte sein Studium für
Bachelor of Music/künstlerische Ausbildung an der Hanyang Universität bei
Prof. EunSoo Son fort. Nach seinem Abschluss studiert er seit 2013 bei Prof.
Robert Benz für sein Masterstudium und anschliessend auch die solistiche
Ausbildung im Konzertausbildung an der Musikhochschule Mannheim. Sunghyun Kim
ist Preisträger mehrerer Wettbewerbe, wie z.B. 3. Preis des Samik-Seiler
nationalen Klavierwettbewerbes, 2. Preis beim nationalen Klavierwettbewerb
des Music Journal in Korea, 3.Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs
„Delia Steinberg" in Madrid, 1.Preis des Internationalen Klavierwettbewerbs
„Citta di Treviso" in Italien. Im 2012 spielte er mit dem Hanyang orchester
im Paiknam Großen Saal das Klavierkonzert von Chopin und im 2017 gab er ein
Solorezital in Teatro Aurora in Treviso.

 

 

 

 

 

 

Sơn Nguyễn (Vollname: Nguyễn phú Sơn), geboren in Hanoi, Vietnam, begann mit dem Klavierunterricht im Alter von sechzehn Jahren. Von 2010 bis 2014
war er Student an der Vietnam Nationale Akademie bei Prof. Đỗ Hồng Quân im Bachelorstudiengang mit Hauptfach Komposition, seit 2015
studiert er im Bachelorstudiengang mit Hauptfach Orchesterleitung an der
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim zunächst bei Prof. Klaus
Arp und bei Joongbae Jee, Prof. Cosima Osthoff und Prof. Harald Jers. Zurzeit ist er Student des Professors für Orchesterleitung der
Musikhochschule Mannheim Stefan Blunier. Neben dem Studium machte er
zusätzliche musikalische Aktivitäten wie Konzerte mit vielen professionellen
Orchestern in Vietnam und Deutschland. Als Pianist spielte er auch bei vielen
Kammerkonzerten mit Trio, Quartett und Quintett.

 

 

 

 

 

 

Chenglin Li geboren im Jahr 1997 in
Peking, China, begann im Alter von 4 Jahren mit Klavierunterricht. Da er sich
immer mehr für Sinfonik und Oper begeisterte, entschied er sich, ein
Dirigierstudium aufzunehmen. Im Alter von 20 Jahren kam er nach Deutschland
und sammelte dort erste Erfahrungen als Leiter einiger Ensembles für
zeitgenössische Musik und Laienorchester. Seit Frühjahr 2018 studiert er an
der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim im
Bachelorstudiengang mit dem Hauptfach Orchesterleitung bei Prof. Stefan
Blunier, daneben erhält er Opernunterricht bei Prof. Cosima Sophia Osthoff
und Chorleitungunterricht bei Prof. Harald Jers.

 

 

 

 

Christian Ruetz,
Jahrgang 1988, studierte Schulmusik, Trompete sowie Jazz- und Popularmusik an
der Musikhochschule Stuttgart u.a. bei Bertram Schwarz, Denis Rouger, Richard
Wien, Bastian Stein und Rainer Tempel. Derzeit absolviert er an der Musikhochschule
Mannheim ein Orchesterleitungsstudium in der Klasse von Stefan Blunier und erhält
Chorleitungsunterricht bei Harald Jers. Weitere wichtige dirigentische Impulse
erhielt er von Frieder Bernius, Dieter Kurz, Georg Christoph Sandmann und Colin
Metters. Im Rahmen seines Studiums dirigierte er unter anderem das Südwestdeutsche
Kammerorchester Pforzheim, das Kurpfälzische Kammerorchester, das Württembergische
Kammerorchester Heilbronn sowie die Philharmonie Baden-Baden. Seine
vielfältigen künstlerischen Aktivitäten umfassen den Ensemblegesang
(Kammerchor Stuttgart, figure humaine kammerchor), die Arbeit als Trompeter
und Instrumentalpädagoge sowie die Leitung verschiedener Ensembles (z.B.
UniBigBand Hohenheim).