Hochschulkonzerte, Konzerte im Rittersaal u. Rosengarten, Musik in der Region

Amadé

Konzert des Musiknetzwerks „Amadé“ zur Förderung von Kindern und Jugendlichen mit besonderer musikalischer Begabung in der Metropolregion Rhein-Neckar
www.netzwerk-amade.de

Montag, 14. Mai 2018
19:00
Uhr
Schloss Mannheim
Rittersaal
Ehrenhof Ost
Bismarckstr. 10
68161 Mannheim
Eintritt 5,-/erm. 2,50

Programm

 

 

 

Johannes Brahms

1833-1897

aus:
Sonate in d op. 108

1. Allegro

 

Xixi Gabel, Violine

(Klasse Susanne Rabenschlag,

Musikhochschule Mannheim)

Kai Gabel, Klavier

(Klasse Paul Streich,

Musikschule der Stadt Worms)

 

 

 

Gaetano Donizetti

1797-1848

 

 

Sonate für Oboe und Klavier

1. Satz

 

 

Gordon Jacob

1802-1870

 

Sonate für Oboe und Klavier

4. Satz

 

Timon Stemberg, Oboe

(Klasse Herr Weiss

Städtische Musikschule Frankenthal)

Frau Spitz-Streich, Klavier

 

 

 

W. A. Mozart

1756-1791

 

Violinkonzert in G-Dur, KV 216

1. Satz Allegro

 

Johann Sebastian Bach

1685-1750

Partita in h-Moll, BWV 1002

Bourrée

 

Michael Drescher, Violine

(Klasse Janos Ecseghy

Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Mannheim)

Scott Faigen, Klavier

 

 

 

 

Francesco da Milano

1487-1543

 

Ricercare LVII

 

Francesco Tarrega

1852-1909

Recuerdos de la Alhambra

 

Martin Koloseus, Gitarre

(Klasse Maximilian Mangold,

Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

Berthold Hummel

1925-2002

Fantasia in G

 

Larissa Müller, Violoncello

(Klasse Eva Scherer,

Musik- und Singschule Heidelberg)

 

 

 

 

 

 

Franz Schubert

1797-1828

 

Frühlingsglaube op. 20/2

Hanns Eisler

1898-1962

 

Der Kirschdieb (1941)

 

Fanny Hensel

1805-1847

 

Aus: 5 Lieder op. 10: Abendbild

 

Ali Insan, Gesang

Teresa Thien-An Ho, Klavier

(Klasse Thomas Jandl, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Carl Maria v. Weber

1786-1826

 

Sonatine C-Dur op. 3, 2

 

Robert Schumann

1819-1856

 

Beim Kränzewinden op. 84, 4

 

Paul Hindemith

1895-1963

 

Aus: „Sonate" (1938)

 III. Ruhig bewegt - Sehr lebhaft

 

Teresa Thien-An Ho und Michael Duong, Klavier vierhändig (beide:
Klasse Thomas Jandl, Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

W. A. Mozart

1756-1791

 

Aus: Le Nozze di Figaro

Arie der Susanna: "Deh vieni
no tardar"

 

 

G. F. Händel

1685-1759

Aus: Joshua

"O had I Jubel's Lyre"

 

Josephine Otte, Gesang

(Klasse Prof. Stefanie Krahnenfeld, Hochschule für Musik und Darstellende
Kunst, Mannheim)

Yeonseo Ra, Klavier

 

 

 

Caspar Joseph Mertz

1806-1856

 

Fantasia Hongroise

 

 

Manuel Maria Ponce

1882-1948

 

aus: Sonatina Meridional

3. Fiesta

 

Lucia Enzmann, Gitarre

(Klasse Maximilian Mangold,

Städtische Musikschule Mannheim)

 

 

 

Claude Debussy

1863-1915

 

Sonate pour Violon et piano

1. Allegro vivo

2. Intermède: Fantasque et
léger

3. Finale: Très animé

 

Kai Gabel, Violine

(Klasse Prof. Marco Rizzi, Hochschule für Musik und Darstellende
Kunst, Mannheim)

Viktoria Ludchenko, Klavier

(Klasse Renate Merz, Städtische Musikschule Ludwigshafen/Rhein)

 

 

 

Alan Menken

*1949

 

aus: Der Glöckner
von Notre-Dame

„God help the outcast "

 

 

Randy Newman

*1943

aus: Küss
den Frosch

"Almost there"

 

Melanie Schlüter, Gesang

(Klasse Frau Knaus-Thoma, Städtische Musikschule Frankenthal)

Yeonseo Ra, Klavier

 

 

 

 

 

Michael Drescher (geboren 2000 in Karlsruhe) erhielt seinen ersten
Violinunterricht im Alter von 4 Jahren an der Musikschule Ettlingen, später
hatte er Privatunterricht bei Dietrich Schüz und Manfred Holder in Karlsruhe.
Seit dem Sommersemester 2017 studiert er im Rahmen des Pre-College an der
Musikhochschule Mannheim Violine bei Janos Ecseghy (1.Konzertmeister der
Badischen Staatskapelle Karlsruhe) dessen Schüler er seit 2016 ist. In den
Jahren 2013 und 2016 war er Preisträger beim Landeswettbewerb JUGEND
MUSIZIERT. Während seiner Schulzeit sammelte er erste Erfahrungen als
Mitglied des Orchesters I des Helmholtz-Gymnasiums Karlsruhe, das eine
Kooperation mit der Badischen Staatskapelle hat, sowie 2012 bei einem
Kammerorchester-Workshop bei Prof. Jörg-Wolfgang Jahn (Musikhochschule
Karlsruhe). Seit 2016 ist er Mitglied des Landesjugendorchesters
Rheinland-Pfalz. Einen Meisterkurs für Violine belegte er 2017 bei Prof. Anne
Shih (Musikhochschule Mainz). Hierbei hatte er zum ersten Mal die
Gelegenheit, mit einem Orchester (MAINZER VIRTUOSI) solistisch aufzutreten.

 

 

Michael
Duong
(2005 in Mannheim geboren) besucht zurzeit die 7.Klasse des Liselotte
Gymnasiums in Mannheim. Ab September 2011 wurde Michael an der Musikschule Mannheim von Joo-Jung Lee-Hirsch
unterrichtet, seit Juli 2017 bekommt er Klavierunterricht bei Thomas Jandl.
Im Jahr 2014 konnte er mit seiner ersten Teilnahme an dem Regionalwettbewerb
Mannheim „Jugend Musiziert" in der Wertung Klavier sich über seinen ersten Preis freuen. Seitdem nimmt er
regelmäßig bei „Jugend musiziert" teil und erzielt dabei mehrere Preise auf
Regional- und Landesebene, z.B. 2016 einen ersten Preis in der Altergruppe II
für die Wertung Duo: Klavier und ein
Holzblasinstrument
auf Regional und Landesebene, 2017 einen ersten Preis
in der Altersgruppe II für die Wertung Klavier
solo
auf Regional und Landesebene. Weiterhin nahm Michael im Jahr 2016 an
dem Karel-Kunc-Duo-Wettbewerb teil und erreichte in der Altersgruppe II den
2. Preis in der Wertung Klavier und
Violine
. Seit Sommer 2017 verbindet Michael eine enge musikalische
Partnerschaft mit der Pianistin Teresa Thien-An Ho. Im Klavierduo mit ihr
erhielt er noch im selben Jahr den 1. Preis beim Karel-Kunc-Duo-Wettbewerb Bad
Dürkheim und 2018 einen ersten Preis in der Altergruppe III für die Wertung Klavier vierhändig auf Regional und
Landesebene mit Weiterleitung zum Bundeswettbewerb sowie den
Alex-Blin-Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen
Klavierwerkes beim Regionalwettbewerb. Michael wird sehr oft von der
Gemeinde Brühl zum Klaviervorspiel bei besonderen Anlässen engagiert. Seine
größte Freude war sein Klavierduo-Auftritt im März 2018 bei der Ehrung des
Carlo-Schmid-Preis für den Ex-Bundespräsidenten Joachim Gauck im Rittersaal
des Mannheimer Schlosses.

 

 

 

Lucia Enzmann (geboren 2000 in Mainz) besucht
die 12. Klasse am Ursulinen-Gymnasium Mannheim. Mit 6 Jahren begann sie Flöte
zu spielen und erhielt im Alter von 10 Jahren ihren ersten Gitarrenunterricht
an der Musikschule Mannheim bei Marcos Flávio Nogueira und lernte bei Ihm das
Instrument lieben. Seit September 2014 hat Lucia Unterricht bei Maximilian
Mangold. 2015 nahm sie dann erstmals an „Jugend musiziert" teil und
erreichte einen 2. Preis beim Landeswettbewerb in der Kategorie „Gitarre
Solo". Im Mai 2016 erreichte sie in der Kategorie „Gitarrenduo" den 1. Preis
beim Bundeswettbewerb Kassel mit Höchstpunktzahl und anschließend einen 1.
Preis beim Wettbewerb des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg. Im November
2016 erspielte Lucia einen dritten Preis beim 5. internationalen
Heinrich-Albert-Gitarrenwettbewerb 2016 in Gauting. Im Gitarrentrio erlangte
sie im Juni 2017 einen 3. Platz beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert"
in Paderborn in der Kategorie „neue Musik". Im März 2018 erreichte sie einen
1. Preis beim Landeswettbewerb in der Kategorie „Gitarre Solo". Seit Juli
2017 ist sie Musikmentor im Badischen Chorverband und leitet das
Gitarrenorchester an ihrer Schule. Neben Gitarre erhält sie seit Herbst 2014
Klavier-Unterricht. Im Herbst 2015 ist Lucia im Netzwerk Amadé aufgenommen
worden.

 

 

 

 

 

Kai Gabel (geboren
2002) ist seit Oktober 2017 Jungstudent der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim in
der Violinklasse von Prof. Marco Rizzi. 2008 erhielt er seinen
ersten Violin-Unterricht bei Frau Daniela Clopotar und 2010 den ersten
Klavier-Unterricht bei Herrn Paul Streich in der Lucie Kölsch
Musikschule Worms. Beim Wettbewerb "Jugend musiziert" erspielte sich
Kai, sowohl mit der Violine, als auch mit dem Klavier seit 2014
mehre Bundespreise. 2015 gewannen sie einen ersten
Bundespreis und einen Sonderpreis für "Verfemte Musik"
der Stadtwerke Schwerin. Kai erhielt im Jahr 2015 einen Förderpreis des
Rotary Clubs Worms und erreichte im Jahr 2016 zusammen mit Xixi
und Hans Schröck (Violoncello) als Klaviertrio einen ersten Bundespreis mit
voller Punktzahl und wurden mit einem Sonderpreis der "Deutschen
Stiftung Musikleben" ausgezeichnet. Dazu erhielten sie noch einen
Sonderpreis der "Geschwister Sütterlin"  und ein Stipendium der
Jürgen Ponto-Stiftung. Im September 2016 hat Kai den 10.
Rotarischen Sommerkurs absolviert und wurde mit einem "Solistenpreis"
(Violine) der "Neuen Liszt Stiftung Weimar" ausgezeichnet. Vom Deutschen
Musikrat organisiert, trat er mit seinem Trio im November 2016 eine
einwöchige Konzertreise nach Griechenland an. Im März 2017 spielten Kai und
Xixi ein Konzert im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg im Rahmen ,,Junge
Künstler - In Memoriam Heinrich Vetter" vom Veranstalter der
Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis. Im Sept. 2017 gaben sie ein weiteres
Konzert beim Festival vielsaitig im Kaisersaal des Barockklosters St.
Mang in Füssen. Als Solisten aus dem Netzwerk
Amadé spielten Xixi und Kai mit der Jungen Philharmonie
Neckartal-Odenwald unter der Leitung Thomas Kalb im Oktober zwei
Konzerte in der Nibelungenhalle Walldürn und in der Alten
Mälzerei, Mosbach. Im Nov. 2017 wurden die beiden von
der Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis eingeladen, ein weiteres
Konzert in den Räumen der Heinrich Vetter-Stiftung zu
geben. Beim Wettbewerb Jugend musiziert 2017 gewann Kai mit Xixi zusammen einen
ersten Bundespreis und erhielten anschließend bei WESPE im September
2017 in Regensburg einen Sonderpreis der Harald Genzmer Stiftung. Im Dezember
2017 haben Xixi und Kai als Duo am Meisterkurs des Verdi Quartetts
teilgenommen. Bei den Bundespreisträgerkonzerten in den Jahren 2015,
2016 und 2017 in Schloss Waldthausen wurden ihre Beiträge vom SWR2
mitgeschnitten. Als jüngster Teilnehmer, im Alter von 11 Jahren,
unternahm Kai eine Konzertreise mit dem Sinfonieorchester der Musikschule
Worms in die USA, wurde mit 12 Jahren im Landesjugendorchester RLP und
mit 13 Jahren im Bundesjugendorchester Mitglied. Kai spielt eine Geige
von der "Deutschen Stiftung Musikleben" und besucht derzeit
die 10. Klasse des Gauß Gymnasium Worms.

 

 

 

 

 

Xixi Gabel (geboren
1999) ist Jungstudentin der Staatlichen Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Mannheim in der Violinklasse Prof. Susanne
Rabenschlag. Ihre erste musikalische Ausbildung erhielt sie am Klavier
im Jahr 2008 bei Herr Dirk Baumann in der Lucie-Kölsch-Musikschule
Worms, ihren ersten Violin-Unterricht 2010 bei Frau Olga Nodel. Xixi ist
mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs "Jugend musiziert". Schon
seit 2013 erreichte sie jährlich mit der Violine die Bundesebene,
dabei erzielte sie einen ersten Bundespreis in Hamburg 2015
und gewann anschließend bei WESPE einen Sonderpreis für "Verfemte Musik"
der Stadtwerke Schwerin. Im selben Jahr erhielt sie einen Förderpreis
des Rotary Clubs Worms. 2016 wurden ihr
in Kassel zwei erste
Bundespreise mit jeweils voller Punktzahl erteilt, verbunden
mit einem Sonderpreis der "Deutschen Stiftung Musikleben". Dazu erhielt
sie auch einen Sonderpreis der "Geschwister Sütterlin" und ein
Stipendium der Jürgen Ponto-Stiftung. Die
Ingeborg-Fahrenkamp-Schäffler-Stiftung verlieh Xixi Förderpreise in den
Jahren 2015 und 2016. Beim Wettbewerb Jugend musiziert 2017 erhielt
Xixi mit ihrem Bruder Kai zusammen einen ersten Bundespreis
und gewannen anschließend im September 2017 bei WESPE in Regensburg
einen Sonderpreis der Harald Genzmer Stiftung. Xixi hat am
Projekt "Mit Musik - Miteinander" der Kronberg Academy im
Herbst 2015 teilgenommen. Im Juni 2016 eröffnete sie als Solistin
mit dem Jugendsinfonieorchester der Musikschule Worms in der
Dreifaltigkeitskirche die Wormser Kulturnacht. Vom Deutschen Musikrat
organisiert, trat sie mit ihrem Trio im November 2016 eine einwöchige
Konzertreise nach Griechenland an, mit Konzerten in Thessaloniki, Athen und
Chania auf der Insel Kreta. Im März 2017 spielten Xixi und ihr Bruder
Kai, vom Veranstalter der Kulturstiftung des Rhein-Neckar-Kreis im Rahmen
"Junge Künstler- In Memoriam Heinrich Vetter", einen Konzertabend
im Kommandantenhaus auf dem Dilsberg. Im Sept. 2017 gaben Xixi und
Kai ein Konzert beim Festival vielsaitig im Kaisersaal des Barockklosters St.
Mang in Füssen. Als Solisten aus
dem Netzwerk Amadé spielten Xixi und Kai mit der Jungen
Philharmonie Neckartal-Odenwald unter der Leitung von Thomas Kalb im Oktober
2017 zwei Konzerte in der Nibelungenhalle Walldürn und in der Alten Mälzerei
in Mosbach. Im Nov. 2017 wurden Xixi und Kai von der Kulturstiftung
des Rhein-Neckar-Kreis eingeladen ein weiteres Konzert in den Räumen der Heinrich
Vetter-Stiftung zu geben. Im Dezember 2017 haben Xixi und Kai als Duo am
Meisterkurs des Verdi Quartetts teilgenommen. Ihre Beiträge bei den
Bundespreisträgerkonzerten in den Jahren 2015, 2016 und 2017 in
Schloss Waldthausen wurden vom SWR2 mitgeschnitten. Xixi ist
seit Oktober 2014 im Bundesjugendorchester Mitglied und hat schon
bei vielen Arbeitsphasen mitgewirkt. Auf deren Indientournee im Januar
2018 traten vom Bundesjugendorchester das erste Mal in seiner Geschichte
Solisten aus dem Orchester selbst auf, so hatte Xixi auch
einen solistischen Auftritt mit dem
Bundesjugendorchester mit Konzerten in "The National
Centre for the Performing Arts Mumbai" und in Margao im
"Ravindra Bhavan" Theater. Xixi besucht derzeit die 12. Klasse
des Gauß-Gymnasium Worms.

 

 

Teresa Thien-An Ho (2005 in Mannheim geboren) besucht derzeit die 6. Klasse des
Johanna-Geissmar-Gymnasium. Im Alter von fünf Jahren begann sie den
Klavierunterricht bei Thomas Jandl an der Musikschule Mannheim. Neben
zahlreichen Auftritten bei verschiedenen festlichen Anlässen erhielt sie
seither bereits viele Auszeichnungen: als Solistin 2014 den 1. Preis beim
Regionalwettbewerb Jugend Musiziert in der AG IB und dem DTKV-Wettbewerb in
Stuttgart. Im darauffolgenden Jahr erreichte sie jeweils die höchste
Förderstufe beim Mannheimer Wolfgang Hofmann-Wettbewerb und beim
Ursula-Euteneuer-Rohrer-Klavierwettbewerb des Piano-Podiums Karlsruhe. Dort
bekam sie auch den Sonderpreis für die beste Interpretation eines
Pflichtwahlstückes von Ursula Euteneuer-Rohrer zugesprochen. Es folgte eine
CD-Aufnahme. Schon früh entwickelte Teresa ihr Interesse für die Kammermusik.
Mit 9 Jahren erspielte sie sich einen 1. Preis mit dem vierhändigen
Klavierspiel, mit 10 Jahren 1. Preise im Duo mit einem Holzblasinstrument in
Regional- und Landeswettbewerb, und mit 11 Jahren den 1. Preis beim
Internationalen Karel-Kunc Musikwettbewerb Bad Dürkheim im Klavierduo. 2017
folgten 1. Preise in Klavier solo auf Regional- und Landesebene, 2018
ebenfalls in beiden Runden in drei Kategorien: Klavier vierhändig in
der AG III (+ Sonderpreis für herausragende Interpretation eines
zeitgenössischen Klavierwerkes), Duo Klavier und Cello sowie Duo Kunstlied.
Auch hier waren alle Ergebnisse 1. Preise.

 

Martin Koloseus (geboren 2000 in Mannheim). Seit
2008 erhält Martin Gitarrenunterricht bei Maximilian Mangold an der
Musikschule Mannheim. In den Jahren 2010 bis 2013 gewann er 1. Preise bei den
Regionalwettbewerben und einen 2. und 3. Preis bei den Ensemblewertungen der
Landeswettbewerbe von „Jugend musiziert" in Baden-Württemberg. Martin
erzielte bei den Wettbewerben des Tonkünstlerverbandes Baden-Württemberg in
den Jahren 2010 und 2012 jeweils einen 1. Preis. Martin Koloseus ist Schüler
des Geschwister-Scholl-Gymnasiums in Mannheim.

 

 

Viktoria Ludchenko (geboren 2002) besucht zurzeit die 11. Klasse
des Max-Planck-Gymnasiums Ludwigshafen. Mit 6 Jahren (seit 2008) erhielt sie
ihren ersten Klavierunterricht bei  Frau Renate Menz in der Städtischen
Musikschule Ludwigshafen. Seit 2011 nimmt sie jährlich am Wettbewerb „Jugend
musiziert" teil und erreichte erste und zweite Preise sowohl im Regional- als
auch im Landeswettbewerb in den Kategorien Klavier solo, Begleitung und Duo
Klavier und ein Blas-/Streichinstrument. Zudem hat Viktoria schon oft an
öffentlichen Konzerten der Musikschule Ludwigshafen mitgewirkt.

 

 

Larissa Helena Müller (2002 in Heidelberg
gebore) begann mit fünf Jahren  Klavier zu spielen. Seit dem achten
Lebensjahr erhielt sie Cellounterricht bei Daniela Müller-Setzer (Heidelberg)
und Gretchen Miller (São Paulo). Schon bald begann sie in verschiedenen
Orchestern der Musik- und Singschule Heidelberg zu spielen und mittlerweile
ist sie Solocellistin des Jugendsinfonieorchesters Heidelberg.  2014
wechselte sie in die Celloklasse von Eva Scherer  (Musikschule
Mannheim). Seit 2018 spielt sie im Landesjugendorchester Baden-Württemberg
und in der Deutschen Streicherphilharmonie. Sie hat in verschiedenen
Kammermusikformationen musiziert und ist mit ihrem Streichquartett
Stipendiatin der Dr. Perkow Stiftung - Streichquartett. Sie nahm mehrfach
erfolgreich bei Jugend Musiziert auf Regional-, Landes- und Bundesebene teil.

 

 

 

 

 

Josephine Otte

Biografie lag bei Druck nicht vor.

 

 

Melanie Schlüter (geboren 1997 in Frankenthal) hat
im März das Abitur am Albert Einstein Gymnasium Frankenthal abgelegt. Ab dem
5.Lebensjahr musikalische Frühererziehung in der städtischen Musikschule
Frankenthal. Danach mehrere Jahre Gitarren Unterricht bei Herrn Hördt und
Trompete bei Herrn Lewark. Seit ca.18 Monaten lernt sie bei Herrn Schöllhorn
Klavier und bei Frau Knaus-Thoma Musiktheorie. Melanie singt seit frühester
Kindheit. Hier bekam sie zahlreiche Auszeichnungen und Preise. 2013 -
Gewinnerin beim Europäischen Jugend Musical Festival. Auf Einladung des ESC
Komitees Teilnehmerin beim Wildcard Konzert des Eurovision Song Contest 2014
in Hamburg. Die Eurovisionssendung lief live in 21 Ländern. 2015
Preisträgerin beim Adolf Metzner Musikwettbewerb mit Teilnehmern aus drei
Ländern. In diesem Jahr spielte Melanie die Rolle der Julia im Musical
"Papa ist die Beste" einer Adaption von Mrs. Doubtfire im TAW Frankenthal.
Für das Musical Luther, ein Projekt der evangelischen Landeskirche im Jahre
2017 in Speyer und Kaiserslautern, bekam sie die weibliche Hauptrolle der
Katharina von Bora. 

 

 

Timon
Stemberg

(2003 in Kassel geboren) lebt seit seinem 3. Lebensjahr in Worms. Seinen
ersten Instrumentalunterricht erhielt er mit 5 Jahren an der Blockflöte und 2
Jahre später am Klavier. Mit 8 Jahren begann er Oboe zu spielen und wurde
zunächst von Christina Mühleck in Worms, jetzt von Georg Weiss an der
Musikschule Frankenthal unterrichtet. Er war 1. Preisträger beim
Kiwaniswettbewerb in Frankenthal und erreichte im Landeswettbewerb Jugend
musiziert in der Solowertung 2015 die volle Punktzahl. Auch in diesem Jahr
konnte er sich erste Preise im Regional- und Landeswettbewerb erspielen und
wird Pfingsten am Bundeswettbewerb in Lübeck teilnehmen. Timon spielt
außerdem in einem Kammermusikensemble (Ltg. A. Gubarkova), im
Projektorchester Sinfonietta (Ltg. R. Volz) und in der Jazzcombo der
Musikschule Worms (Ltg. Gary Fuhrmann). Derzeit besucht er die 8. Klasse des
Rudi-Stephan-Gymnasiums in Worms.