Musik in der Region

Cornopia Trio

Brigitta Lutz, Klavier als Gast
Seung Eun Lee, Oboe als Gast
Peter Arnold, Horn
In Kooperation mit der Pfälzischen Musikgesellschaft e.V.
www.pmg.gmxhome.de

Sonntag, 17. September 2017
11:00
Uhr
Wilhelm-Hack-Museum
Berliner Straße 23
67059 Ludwigshafen
€ 7,-/erm. € 5,-

Programm

 


 

Fréderic Duvernoy

1765-1838

Trio Nr. 1 in c-Moll

für Oboe, Horn und Klavier

Adagio - Allegretto

 

Benjamin Britten

1913-1976

2 Metamorphosen nach Ovid op.49

für Oboe solo

Pan

Arethusa

 

Birgitta Lutz

* 1946

TINE-SONA für Klavier (2016)

Bequem, aber belebt

Gesanglich und mit Nachdruck

So schnell wie möglich, aber nicht zu rasch

 

Peter Arnold

* 1952

Morgenapell

für Naturhorn solo

 

Peter Jona Korn

1922-1998

Bei Nacht im Dorf der Wächter rief

Rhapsodie nach einem Gedicht
von Eduard Mörike für Oboe, Horn und Klavier op. 63


 

- Pause -


 

Carl Reinecke

1824-1910

Trio a-Moll op. 188

für Oboe, Horn und Klavier

Allegro moderato

Scherzo, Molto vivace

Adagio

Finale, Allegro ma non troppo

 



Birgitta Lutz war Preisträgerin mehrerer
Jugendwettbewerbe. Nach dem Abitur erhielt sie ihre Ausbildung im Hauptfach
Klavier an der Staatlichen Hochschule für Musik in München, u.a. bei
Friedrich Wührer. Nach Abschluss mit dem Meisterklassen-Diplom
(ErikThen-Bergh) ließ ihre Interpretation der Diabelli-Variationen
aufhorchen.

Als
Preisträgerin der Bundesauswahl "Konzerte junger Künstler" konzertierte sie
erfolgreich in vielen Städten der BRD, während eines einjährigen Aufenthalts
in Cambridge/Mass. auch in den USA.

Ein
Meisterkurs am Mozarteum in Salzburg und die Zusammenarbeit mit dem
Liszt-Virtuosen Ludwig Hoffmann gaben ihr wertvolle Impulse.

Rundfunk
und Fernsehen luden sie zu Aufnahmen ein.

 

Seit
vielen Jahren hat Birgitta Lutz ihren Wohnsitz in Kirchheim/Weinstraße. Die
pfälzische Wahlheimat wurde zum Hauptwirkungskreis der vielseitigen
Künstlerin.

So
war sie auf dem Hambacher Schloss mehrmals zu Gast, in einem Konzert sowohl
als Solistin, als auch als Duo-Partnerin und Liedbegleiterin. Sie musizierte
als Solistin  mit dem Kurpfälzischen
und dem Münchener Kammerorchester, dem SWR-Rundfunkorchester, der jetzigen
Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und mit renommierten Künstlern an zwei
Klavieren, im Trio, Quartett und Quintett.

 

Besonderer
Beliebtheit erfreuen sich ihre Gesprächskonzerte, in denen sie die gespielten
Werke auf unterhaltsame Weise den Zuhörern näher bringt.

Auch
als Klavierpädagogin und Kursleiterin "Freude am Klavierspielen" hat sie sich
in der Schweiz und in der Pfalz einen Namen gemacht.

2001
hat Birgitta Lutz das Komponieren für sich entdeckt:

Es
entstanden 19 Vertonungen von Rilke-Gedichten für Singstimme und Klavier,
deren Aufführungen in der Schweiz und in München, sowie beim SWR Anklang  fanden.

Weitere
Klavier- und Kammermusikwerke finden sich auf der Website der
Künstlerin:  www.birgittalutz.de

 

Seung Eun Lee ist in Seoul, Suedkorea geboren
und schloss ihre Studien an der Seoul National University mit einem "Bachelor
of Music" ab. Danach erhielt sie weitere solistische Ausbildung bei Prof.
Thomas Indermühle in Zürich, bei Prof. Emanuel Abbühl in Rotterdam und bei
Prof. Maurice Bourgue in Genf. Barockoboe Studium bei Prof. Benoit Larent in
Frankfurt.

Sie
war Solooboistin bei der Sinfonietta Lausanne und des Sinfonieorchester
Zürich in 2004-2005.

Von
2005 wurde sie als Solooboistin in das "Adelaide Symphony Orchestra" berufen,
wo sie bis 2009 blieb. Während diesen vier Jahren trat sie in der
australischen Musikszene an den wichtigsten Bühnen und Festivals als gefragte
Solistin, Kammermusikerin und Pädagogin in Erscheinung. Sie war Dozentin am
Elders Conservatorium of Music der Adelaide University für Oboe und
Kammermusik.

2009
erhielt Seung Eun Lee einen Lehrauftrag für Oboe/Englischhorn an der
Musikhochschule Mannheim. Zudem ist sie als Solistin, Lehrerin und Kammermusikerin
in Europa, Australien und Asien unterwegs u.anderen als Gastoboistin im
Saarländischen Staatstheater, Südwest-Philharmonie Konstanz, Kölner
Kammerorchester, Kurzpfälzisches Kammerorchester Mannheim,
Südwestdeutches-Kammerorchester Pforzheim, Rhein-Necker Philharmonie
Ludwigshafen Pfalztheater Kaiserslautern, Orquesta Gulbenkian Lissabon, im
Malaysian Philharmonic Orchestra Kuala Lumpur, Orchester der Oper Zürich,
Sinfonieorchester Basel, Ljubljana International Orchestra, , Branimir Slokar
Academy Ljubljana, am Huatulco Festival Mexico und am Lutoslawski Festival in
London. Als Lehrerin wurde sie "Guest Artist" an die Australian National
Academy of Music in Melbourne, Australian Double Reed Society Conferences,
"Istanabudaya Kuala Lumpur", "Baroque in Modern" Musikfestival in Seoul und
Branimir Slokar Academy Ljubljana zu Meisterkursen eingeladen.

Sie
ist die Gründerin von "Trio d'anche Suave". Mit dem "Trio d'anche Suave"
wurde sie zu Festivals, Konzertreihen und als Dozentin von Meisterkursen nach
Japan, Australien und Korea eingeladen.  2012 ist die erste CD "Camino"
erschien

Peter Arnold, 1952 in Trier geboren, studierte
bei seinem Vater Karl Arnold ( Solohornist imSWF Sinfonieorchester ) in Baden
- Baden und Heidelberg. Während dieser Zeit war er Preisträger mehrerer
Musikwettbewerbe ( Kammermusikpreis der Stadt Colmar, Mannheimer
Hochschulwettbewerb u.a.) 1974 wurde Peter Arnold Solohornist im
Philharmonischen Orchester der Stadt Essen und gleichzeitig ergänzte er seine
Studien bei Prof. Hermann Baumann an der Folkwang Musikhochschule. Von 1976
bis 2006 war Peter Arnold Solohornist im SWR Rundfunkorchester
Kaiserslautern, vom Jahre 2007 bis 2011 bekleidete er die gleiche Position in
der Deutschen Radiophilharmonie. Mittlerweile widmet sich Arnold
schwerpunktmäßig seiner Lehrtätigkeit sowie kammermusikalischen und
solistischen Aufgaben. Eine Vielzahl von 
CD, Rundfunk- und Schallplattenaufnahmen unterstreichen seine
musikalische Tätigkeit. Als Solist gastierte er mit renommierten Orchestern in
Deutschland, Frankreich, der Schweiz, in Luxembourg, Spanien, Tschechien,
Bulgarien, Italien, Israel, den USA, Japan sowie in der ehemaligen UdSSR
(Ukraine, Kasachstan, Russland ), darunter ein Konzert im berühmten Moskauer
Tschaikowskysaal. Konzertreisen als Kammermusiker ( z. B. Mithras - Oktett,
Palatina Hornensemble, Württembergisches Kammerorchester u.a. ) führten ihn
durch Europa, Asien, Südafrika und Südamerika. Das Repertoire Arnolds umfasst
die gängige Konzert- und Kammermusikliteratur bis hin zu speziellen
Anforderungen für das Waldhorn. Komponisten wie Aldo Rafael Forte, Wolfgang
Hofmann, Rolf Schweizer, Wal Berg und Klaus Arp widmeten ihm neue Werke für
sein Instrument. 1981 erhielt Peter Arnold eine Berufung als Dozent für Horn
an die Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Es folgten
Einladungen Kurse in der Schweiz, Luxembourg, den USA und in der UdSSR zu
geben. Seit 1998 ist er der künstlerische Leiter der „Internationalen
Glottertäler Horntage" und der „ Schwarzwälder Horntage „ 1999 wurde Peter
Arnold vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden
-Württemberg der Titel „ Professor " verliehen.

 

Dirigierstudium
bei Claudio Santoro und Ernest Bour. Dirigentische Tätigkeiten als
Studienleiter an der Musikhochschule Mannheim, bei den Landesjugendorchestern
Rheinland-Pfalz und Baden Württemberg, beim Landes Blasorchester Baden -
Württemberg, der Harmonie Otterberg, dem SO Kaiserslautern, dem
Stamitzorchester Mannheim, dem Speyerer Kammerorchester, dem MV Hauenstein sowie
als Solist und Dirigent bei verschiedenen Kammermusikprojekten ( z.B„
Orchestre de Chambre  JF Palliard,
Südwestdeutshe Rundfunksolisten )