Musik in der Region, Orchester, Oper, Chor, Ballett

Alte Meister - Junge Dirigenten

Konzert im Rahmen eines Dirigierkurses mit Colin Metters (Royal Akademy of Music, London)
Baden-Badener Philharmonie
Leitung: Studierende der Klasse Prof. Cosima Sophia Osthoff
Veranstalter: Baden-Badener Philharmonie
www.philharmonie.baden-baden.de

Mittwoch, 5. Juli 2017
16:00
Uhr
Weinbrennersaal
Kurhaus
Kaiserallee 1
76530 Baden-Baden
Eintritt € 11,-

 

Programm

 

 

 

 

E. Elgar

1821-1906

Streicherserenade e-Moll op. 20

Allegro piacevole

Larghetto

Allegretto

 

 

 

F. Mendelssohn-Bartholdy

1809-1847

Violinkonzert
e-Moll op. 64

Allegro molto appassionato

Andante

Allegretto non troppo - Allegro molto vivace

 

Moira Cauzzo, Violine

(Vorstudentin Klasse Prof.
Marco Rizzi)

 

 

 

 

- Pause -

 

 

L. v. Beethoven

1770-1827

4. Sinfonie B-Dur op. 60

Adagio - Allegro vivace

Adagio

Menuetto - Trio: Allegro vivace - Un poco meno allegro

Allegro ma non troppo

 

 

 

 

Die Dirigenten sind Teilnehmer des  Meisterkurses für Dirigieren mit Colin
Metters und werden in den einzelnen Stücken wechseln.

 

 

 

 

 

 

Moira
Petra Cauzzo
,
2003 in Sorengo (Schweiz) geboren, erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit
drei Jahren bei Anna Modesti Cavadini an der Musikschule in Lugano.
Zeitgleich begann sie mit dem Klavierunterricht bei ihrer Mutter Natasa
Kalaba Cauzzo. Bereits zwei Jahre später spielte sie erfolgreich beim
Galakonzert der Musikschule Lugano. Mit sechs Jahren gewann sie den ersten
Preis in ihrer Kategorie beim „Robert-Schumann-Klavierwettbewerb" in Lugano.
Weitere erste Preise folgten beim internationalen Musikwettbewerb der Stadt
Macagno (Italien), beim 18. Internationalen Wettbewerb „Andrea Postacchini"
in Fermo (Italien), 2012 beim 37. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb als
Solistin und Kammermusikerin im Streichquartett, 2013 beim Internationalen
Wettbewerb „Young Talents with Orchestra" in Barlassina mit Auszeichnung
sowie 2016 beim 39. Schweizerischen Jugendmusikwettbewerb, ebenfalls mit
Auszeichnung. Konzerteinladungen erhielt sie 2011 nach San Ginesio (Italien)
sowie 2013 nach Cremona, wo sie die Geigensonate G-Dur KV 301 von W. A.
Mozart und das Scherzo und die Tarantella von H. Wieniawski spielte. Weitere
wichtige Stationen ihrer Konzerttätigkeit waren die Aufführung der
Beethoven-Geigenromanze in A-Dur mit dem Jugendorchester der Musikschule
Lugano unter der Leitung von Daniele Giorgi in 2012, mehrere Aufführungen des  Klaviertrios g-Moll op. 17 von Robert
Schumann und des Klaviertrios Nr. 1 c-Moll op. 8 von Dmitri Schostakowitsch
2014, das Projekt „Fondation Monzino - Le mani sapienti auf Schloss Sforzesco
(Italien) im Rahmen der EXPO 2015. 2016 konzertierte sie beim „Cresio Estate Festival"
in Morcote (schweiz) gemeinsam mit dem Pianisten Riccardo Ali und wurde als
Solistin mit der Havanaise von Camille Saint-Saens vom „Orchestra of the
Federal Philharmonic Northern Caucasus" nach Kislovodsk (Russland)
eingeladen.

Seit 2015 studiert sie an der Staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim als Vorstudentin in der
Klasse von Prof. Marco Rizzi. Moica Cauzzo spielt auf einer Geige von Carlo
Antonio Testore (1756), die ihr von der „Fondazione Antonio Carlo Monzino" in
Milano zur Verfügung gestellt wird.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sơn Nguyễn (Vollname: Nguyễn phú Sơn), geboren in Hanoi,
Vietnam, begann mit dem Klavierunterricht im Alter von sechzehn Jahren. Von
2010 bis 2014 war er Student an der Vietnam Nationale  Akademie bei Prof. Đỗ Hồng Quân im Bachelorstudiengang
mit Hauptfach Komposition, seit 2015 studiert er im Bachelorstudiengang mit
Hauptfach Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst
Mannheim zunächst bei Prof. Klaus Arp, derzeit bei Joongbae Jee, Prof. Cosima
Osthoff und Prof. Harald Jers.

Neben dem Studium machte er zusätzliche
musikalische Aktivitäten wie Konzerte mit vielen professionellen Orchestern
in Vietnam und Deutschland. Als Pianist spielte er auch bei vielen
Kammerkonzerten mit Trio, Quartett und Quintett.

 

 

Pyo Hanna geboren 1991
in Daejeon, Südkorea, fing sie im Alter von 5 Jahren an Klavier zu spielen.
Sie machte  ihr Abitur in 2009 an einem
musischen Gymnasium in Daejeon.

Danach kam sie
nach Deutschland, wo sie 2011 ihr Bachelorstudium für Klavier an der
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim bei Prof. Andreas
Pistorius begann. Sie nahm an mehreren Meisterkursen teil, sowie am
Sommerkurs für Klavier in Plauen und an einem Kammermusikmeisterkurs des
Verdie Quartetts.

2015 machte sie
ihren Abschluss im Fach Klavier. Derzeit studiert sie weiter Klavier im
Master sowie Dirigieren im Bachelor an der Musikhochschule Mannheim.

 

 

 

 

 

 

 

Hyunju Kwon
wurde in Cheong-ju (Südkorea) geboren.

Sie studierte an der Korea National
University of Arts in Seoul Chorleitung und Gesang und schloss 2008 mit dem
Bachelor of Arts ab. Besonders der Unterricht bei Prof. Martin Behrmann
prägte sie so sehr, dass sie sich für eine Fortsetzung ihres Studiums in
Deutschland entschied. Nach mehrjähriger Chorleitungserfahrung in ihrer
Heimat machte Hyunju Kwon ab 2014 an der Hochschule für Musik Karlsruhe bei
Prof. Frank Leenen und Prof. Dieter Kurz ihren Master in Chorleitung, den sie
im Oktober 2016 mit Auszeichnung abschloss.

Im Rahmen ihrer umfangreichen
musikalischen Aktivitäten leitete sie auch in Deutschland bereits
verschiedene Chöre. Sie konzertierte als Chorsängerin u. a. mit dem »Collegium Vocale Seoul« und dem »Württembergischen Kammerchor«.

Seit
dem Sommersemester 2016 ist sie als musikalische Assistentin an der
Universität Stuttgart tätig und derzeit studiert sie  Orchesterleitung im Master-Studiengang an
der staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim bei
Prof. Cosima Osthoff und Joongbae Jee.

 

 

Christian Ruetz, Jahrgang 1988, studierte
Schulmusik, Trompete sowie Jazz- und Popularmusik an der Musikhochschule
Stuttgart u.a. bei Bertram Schwarz, Denis Rouger, Richard Wien, Bastian Stein
und Rainer Tempel. Derzeit absolviert er an der Musikhochschule Mannheim ein
Orchesterleitungsstudium in der Klasse von Cosima Osthoff und Joongbae Jee
und erhält Chorleitungsunterricht bei Harald Jers. Weitere wichtige Impulse
erhielt er von Dieter Kurz und Georg Christoph Sandmann. Er dirigierte unter
anderem das Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim sowie die Philharmonie
Baden-Baden.Seine vielfältigen künstlerischen Aktivitäten umfassen den
Ensemblegesang (z.B. Kammerchor Stuttgart, figure humaine Kammerchor), die
Arbeit als Trompeter und Instrumentalpädagoge sowie die Leitung verschiedener
Ensembles (z.B. UniBigBand Hohenheim).

 

 

Youngrang Kim wurde 1987 in SüdKorea
geboren. Im Jahr 2010 erhielt sie ihren BachelorAbschluss Klavier an der
Seoul National University und begann 2011 ihr Studium im Fach
Orchesterdirigieren bei Prof. Hunjeong Lim und Prof. Deokki Kim an der Seoul
National University. 2013 beendete sie erfolgreich ihr Dirigierstudium in
Korea.

Seit dem Herbstsemester 2015/16 studierte sie
im Masterstudiengang Orchesterdirigieren bei Prof. Klaus Arp und seit dem
Frühjahrssemester 2016 studiert sie weiter bei Joongbae Jee und Cosima
Osthoff sowie Chordirigieren bei Prof. Harald Jers an der staatlichen
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.

Sie dirigierte u.a. die Süddeutsche
Philharmonie Konstanz, das Symphonieorchester der Staatsoper in Plovdiv, das
Sinfonieorchester der Musikhochschule Mannheim sowie das Süddeutsche
Kammerorchester Pforzheim. Außerdem arbeitete sie im Nationaltheater Mannheim
an der Jungen Oper als Korrepetitorin und Assistentin.

 

 

Hangyul Chung wurde 1991 in Seoul,
Südkorea, geboren. 2016 beendete er sein Dirigierstudium an der „Seoul
National University" bei Prof. Hun-Jeong Lim. Zuvor studierte er Komposition
an der „Seoul Arts High School".

In Korea dirigierte er das Gyeonggi Philharmonic
Orchestra, das Seoul National University Symphony Orchestra, das Seoul
National University Philharmonic Orchestra und das Korea National Police
Orchestra. Außerdem gab er 2015 sein Debüt bereits mit der Oper, „Die
Zauberflöte" von W.A.Mozart mit dem Opernstudio des SNU.

Auch im Bereich der neuen Musik hat HanGyul
Chung zahlreiche Erfahrungen. So wurde er mehrmals vom „Ensemble TIMF(Tongyeong
International Music Festival)" und dem Projekt „Studio 2021" als Gastdirigent
eingeladen.

Seit März 2017 studiert er im Masterstudiengang
Orchesterdirigieren in der Klasse von Prof. Cosima Osthoff und Joongbae Jee
sowie Chordirigieren bei Prof. Harald Jers an der Staatlichen Hochschule für
Musik und Darstellende Kunst Mannheim.